DigitalPaktD: Schul-Cloud soll Lerninhalte in Deutschland anbieten

Die Schul-Cloud ist Teil vom DigitalpaktD für die Schulen. Dafür müssten "in den Schulen lediglich Tastaturen und Monitore bereitgestellt werden", erklärte das Ministerium.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU)
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) (Bild: Hans-Joachim Rickel/BMBF)

Das Bundesbildungsministerium fördert eine Schul-Cloud, die Schulen Lern- und Arbeitsumgebungen sowie Lerninhalte wie offene Bildungsmaterialien zur Verfügung stellen soll. Das gab das Ministerium am 12. Oktober 2016 bekannt. Die Schul-Cloud soll in Zusammenarbeit mit den Bundesländern und dem Hasso-Plattner-Institut entstehen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  2. Systemadministrator (w/m/d) Applikationsbetrieb
    Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
Detailsuche

In einem länderübergreifenden Pilot-Forschungsvorhaben sollen Schulen aus dem MINT-EC-Netzwerk, einem Verbund naturwissenschaftlich-mathematischer Gymnasien, auf eine zentrale Schul-Cloud zurückgreifen können. "Dort werden schulische Hard- und Software zentral betrieben, administriert und gewartet - in den Schulen müssen lediglich Tastaturen und Monitore bereitgestellt werden", erklärte das Ministerium.

Schul-Cloud in 200 Gymnasien getestet

Eine Konzeptstudie soll im Rahmen eines Pilotprojekts an Schulen aus dem MINT-EC-Netzwerk in der Praxis erprobt werden. Der Test soll in 200 Gymnasien laufen.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) hatte das Fünf-Milliarden-Programm des Bundes für die Digitalisierung an Schulen heute vorgestellt. Das Ministerium bietet an, über einen Zeitraum von fünf Jahren mit rund fünf Milliarden Euro die rund 40.000 Grundschulen, weiterführenden allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen in Deutschland mit digitaler Ausstattung wie Breitbandanbindung, WLAN und Geräten zu versorgen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

"Fünf Milliarden Euro, die für die Schulen zur Verfügung stehen sollen, sind eine beträchtliche Summe Geld. Umso unverständlicher ist es, dass offensichtlich Förderschulen davon nicht profitieren sollen. Hier offenbart sich erneut ein von Ausgrenzung bestimmtes Bildungsverständnis der Bundesregierung", sagte die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Rosemarie Hein. Sie betonte, zu einer funktionierenden digitalen Infrastruktur gehöre auch ihre dauerhafte Wartung und ständige Erneuerung, die die Ministerin den Ländern überlassen wolle. Ein Programm ohne eine solche Dimension würde sich schon nach wenigen Jahren entwerten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Atalanttore 16. Okt 2016

Ganz einfach: Du gehst in Deutschland zu Schule.

Atalanttore 16. Okt 2016

Natürlich hauptsächlich für Gymnasien und die hoffnungslosen Fälle an Förderschulen...

Cok3.Zer0 15. Okt 2016

Aber wie benutzt man das? Schulen wollen sich absichern; sie wollen ja nicht haften, wenn...

theonlyone 13. Okt 2016

In Amerika sieht man es sehr krass das dort Schulbücher durchaus "angepasst" werden wie...

theFiend 13. Okt 2016

Der "Trick" ist ganz einfach die zentrale Administrierung der Sache. Das ist lokal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Carvera
CNC-Fräse für den Tisch wechselt Aufsätze selbstständig

Die Carvera ist eine CNC-Maschine und Drehbank für Hobbybastler. Das System wechselt Aufsätze selbstständig, ist aber nicht günstig.

Carvera: CNC-Fräse für den Tisch wechselt Aufsätze selbstständig
Artikel
  1. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

  2. Zensurvorwürfe: Will Xiaomi vor allem Porno-Werbung filtern?
    Zensurvorwürfe
    Will Xiaomi vor allem Porno-Werbung filtern?

    Warum laden Xiaomi-Smartphones Wörterlisten mit politischen Begriffen herunter? Möglicherweise soll damit auch explizite Werbung gefiltert werden.

  3. Bundestagswahl 2021: Technik allein wird es nicht richten
    Bundestagswahl 2021
    Technik allein wird es nicht richten

    Die bürgerlichen Parteien setzen beim Klimaschutz auf Emissionshandel und technische Lösungen. Reicht das, um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen?
    Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /