Digitalkamera: Sony plant Mittelformat-Sensor mit 150 Megapixeln

Sony will 2018 zwei Mittelformat-Sensoren mit 100 beziehungsweise 150 Megapixeln Auflösung bauen. Sie könnten in die Nachfolger der Fuji GFX oder Hasselblad X1D passen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensor mit 100 Megapixeln
Sensor mit 100 Megapixeln (Bild: Sony)

Die Sony Semiconductor Solutions Corporation hat ihre Roadmap bis 2018 veröffentlicht. Demnach plant die Sony-Abteilung, die für die Konstruktion und Fertigung der Bildsensoren des japanischen Unternehmens verantwortlich ist, einen Sensor mit 44 x 33 mm Aufnahmefläche und 100 Megapixeln sowie einen 55 x 41 mm großen Sensor mit 150 Megapixeln.

Stellenmarkt
  1. Software Tester (m/w/d) für Statistiksoftware
    INIT Group, Karlsruhe
  2. (Junior) IT-Projektleiter (m/w/d) Vertrieb
    Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
Detailsuche

Der kleinere Sensor hat das gleiche Format wie die Sensoren, die derzeit in der Fujifilm GFX oder Hasselblad X1D verwendet werden, der größere würde in das digitale Rückteil der Phase One 100XF passen.

Die Roadmap umfasst auch einen 55 x 41 mm großen monochromen Sensor. Digitalkameras, die nur Graustufen produzieren, sind sehr selten. Der bekannteste Vertreter ist die Leica M Monochrom (Typ 246). Die Kamera nimmt mit ihrem circa 23,9 x 35,8 mm großen Sensor keine Farbinformationen auf und besitzt keinen Tiefpassfilter.

Laut Sony sind die neuen Sensoren nicht auf konventionelle Fotografie beschränkt, sondern auch für Luftbildfotografie, Großflächenüberwachung und Inspektionsanwendungen in der Fertigung und Industrie geeignet. Die Roadmap für die Sony-Bildsensoren ist online (PDF) verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /