• IT-Karriere:
  • Services:

Digitalkamera: Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

Mit der WG-50 stellt Ricoh eine neue Kompaktkamera mit 5fach-Zoom vor, die gegen Stürze, Wasser, Staub und Kälte geschützt ist. Sie übersteht beispielsweise einen Tauchgang bis 14 Meter Tiefe.

Artikel veröffentlicht am ,
Ricoh WG-50
Ricoh WG-50 (Bild: Ricoh)

Die Kompaktkamera Ricoh WG-50 soll ohne Zusatzgehäuse 14 Meter Wassertiefe überstehen, ist frostsicher bis minus 10 Grad Celsius und gegen Stürze aus 1,6 Metern Höhe geschützt. Zudem kann sie laut Hersteller mit 100 kg belastet werden, ohne zu zerbrechen.

  • Ricoh WG-50 (Bild: Ricoh)
  • Ricoh WG-50 (Bild: Ricoh)
  • Ricoh WG-50 (Bild: Ricoh)
Ricoh WG-50 (Bild: Ricoh)
Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg, Landshut, Nürnberg, München
  2. NOVA Biomedical GmbH, Mörfelden-Walldorf

Die Kamera ist mit einem CMOS-Sensor mit 16 Megapixeln Auflösung ausgerüstet, der bis zu ISO 6.400 ermöglicht. Das eingebaute 5fach-Zoom deckt eine Brennweite von 28 bis 140 mm (Kleinbild) ab und ragt aus der Kamera nicht heraus. Die Naheinstellgrenze liegt bei einem Zentimeter, was Makros ermöglicht. Damit die Kamera das Motiv nicht verschattet, sind sechs LED rund um das Objektiv angebracht.

Die Kamera verfügt über 20 Aufnahmeprogramme etwa für Sport-, Nacht- oder Makroaufnahmen. Die Ricoh kann auch Videos in Full-HD (h.264) bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Eine besondere Blitzfunktion nimmt mit einem Auslöserdruck ein und dieselbe Aufnahme mit und ohne Blitz auf. Auf der Rückseite befindet sich ein 2,7 Zoll großes Display, das den Sucher ersetzt und eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten aufweist.

Der japanische Hersteller bietet diverses Zubehör zum Befestigen der Kamera an. So gibt es zum Beispiel einen Saugnapf oder eine Lenkerhalterung. Um die WG-50 per Infrarot fernauslösen zu können, befindet sich jeweils auf der Vorder- und Rückseite ein Sensor. Die Ricoh WG-50 soll ab Juni 2017 in den Farben Schwarz oder Orange für rund 250 Euro in den Handel kommen. Preise für das Zubehör stehen noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,29€
  2. (-62%) 18,99€
  3. 48,99€
  4. 25,99€

John2k 26. Mai 2017

bei der übr ürschrift. Aber dann handelt es sich um ein taucherkamera :-)

wurstfett 26. Mai 2017

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

    •  /