Abo
  • IT-Karriere:

Digitalkamera: Panasonic Lumix DC-GX9 ohne Buckel und Handgriff

Mit der Lumix DC-GX9 ergänzt Panasonic seine Systemkameras um ein Modell oberhalb der GX8. Die neue Kamera wirkt sehr eckig, weil der Sucher keinen Buckel bildet. Auch ein ausgeformter Handgriff fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Panasonic Lumix DC-GX9
Panasonic Lumix DC-GX9 (Bild: Panasonic)

Die Lumix DC-GX9 ist eng mit der Lumix DMC-GX8 verwandt, ist aber kompakter gebaut und misst 124 x 72 x 47 mm bei einem Gewicht von 450 Gramm. Der elektronische Sucher der spiegellosen Systemkamera lässt sich nach oben klappen, sitzt aber nicht oben auf der Kamera, sondern an der Seite. Dazu kommt ein 7,5 cm großer Touchscreen mit 1,2 Millionen Bildpunkten, der ebenfalls klappbar ist. Der GX9 fehlt ein ergonomisch ausgeformter Handgriff. Die Grifffläche ist nur sehr flach ausgeprägt.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Universität Paderborn, Paderborn

Im Innern steckt ein Micro-Four-Thirds-Sensor mit 20 Megapixeln Auflösung, der neben Fotos auch 4K-Videos aufnimmt. Er ist beweglich aufgehängt, um als Bildstabilisator arbeiten zu können. Die Kamera nimmt 4K-Videos in 3.840 x 2.160 Pixeln mit 30, 25 oder 24 Bildern pro Sekunde auf. Full-HD ist mit 60p und 50p möglich. Über Bluetooth und WLAN können die Kamera gesteuert sowie Bilder und Videos auf Mobilgeräte übertragen werden.

Die GX9 ermöglicht neben den normalen Belichtungsreihen für Helligkeit und Weißabgleich auch Reihen mit unterschiedlicher Fokussierung oder Blendenwerten. In einer Fokus-Reihe können maximal 999 Bilder mit unterschiedlichen Fokusebenen aufgenommen werden. Die Blendenreihenautomatik zeichnet mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Schärfentiefe auf.

Der Kameraakku kann wahlweise per Netzgerät oder USB-Anschluss aufgeladen werden. Die Panasonic GX9 soll ab März 2018 für rund 800 Euro in den Handel kommen, wobei damit nur der Preis für das Kameragehäuse gemeint ist. Das Paket mit dem Objektiv Lumix G Vario 12-32 mm soll rund 900 Euro kosten. Darüber hinaus gibt es ein Paket zusätzlich mit dem Objektiv 35-100 mm für rund 1.100 Euro und diverse andere Objektiv-Kamera-Kombinationen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

JouMxyzptlk 14. Feb 2018

Danke für die Erwähnung. Bei zukünftigen Kameratests nicht weglassen! Das ist die...

Ely 14. Feb 2018

Dem schließe ich mich an. Fotos statt Videos.


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /