Abo
  • Services:

Digitalkamera: Leica SL als spiegellose Systemkamera mit Vollformatsensor

Leica hat mit der SL eine Systemkamera vorgestellt, die mit dem T-Bajonett ausgerüstet ist. Wer will, kann über Adapter auch andere Objektive von Leica anschließen. Die SL ist mit einem Vollformatsensor mit 24 Megapixeln ausgerüstet und kann auch 4K-Videos aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica SL
Leica SL (Bild: Leica)

Mit der Leica SL hat der Traditionshersteller aus Deutschland eine neue, spiegellose Systemkamera vorgestellt, die mit einem Kleinbildsensor ausgerüstet ist, der eine Auflösung von 24 Megapixeln erreicht. Der in CMOS-Technik gefertigte Sensor soll eine Lichtempfindlichkeit bis ISO 50.000 bieten und kann auch 4K-Videos aufnehmen, wobei die Formate 4.096 x 2.160 Pixel mit 24 Bilder/s und 3.840 x 2.160 Pixel mit 25 oder 30 Bilder/s möglich sind. Auch Full-HD mit 24, 25, 30, 50, 60, 100 und 120 Bilder/s sind möglich. Der Kameraverschluss soll Belichtungszeiten von 30 Minuten bis 1/8.000 Sekunde erlauben. Die Serienbildgeschwindigkeit wird mit elf Fotos pro Sekunde angegeben.

  • Leica SL (Bild: Leica)
  • Leica SL (Bild: Leica)
Leica SL (Bild: Leica)
Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Next Level Integration GmbH, Leipzig, Köln, Rostock

Die Kamera im Aluminiumgehäuse erlaubt auch den Anschluss von Leica-Objektiven der Systeme S, M und R, die mit Adaptern genutzt werden können. Das Gehäuse ist gegen Staub und Regen abgedichtet und verfügt über ein integriertes GPS-Modul.

Wie bei allen spiegellosen Systemkameras ist bei der Leica SL ein elektronischer Sucher eingebaut, der eine Auflösung von 4,4 Millionen Bildpunkten bietet. Das dürfte derzeit die höchste Auflösung eines E-Suchers auf dem Markt sein. Zudem ist ein 2,95 Zoll großer Bildschirm an der Rückseite eingebaut, der als Touchscreen genutzt werden kann.

Die Leica SL verfügt über zwei SD-Kartenschächte, misst 147 x 104 x 39 mm und wiegt mit Akku 847 Gramm. Sie soll ab Mitte November für 6.900 Euro angeboten werden. Der Preis bezieht sich aber nur auf das Gehäuse. Parallel hat Leica drei Objekte angekündigt. Das Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/24-90 mm ASPH kostet 4.300 Euro und soll parallel zur Kamera erscheinen. Mit 1.140 Gramm ist es allerdings sehr schwer. Das APO-Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/90-280 mm ASPH soll erst im zweiten Quartal 2016 erscheinen. Im vierten Quartal 2016 kommt das Summilux-SL 1:1,4/50 mm ASPH.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 2,99€
  3. 33,99€
  4. (-92%) 0,79€

M.P. 22. Okt 2015

Seit "KryptoChef" bin ich wohl etwas allergisch gegen die Vorsilbe "Voll...." ;-) http...

moorpheus 21. Okt 2015

"... ist bei der Leica SL ein elektronischer Sucher eingebaut" Es gibt einige spiegellose...

elS1NOZc 21. Okt 2015

Darauf warte ich seit Jahren bei den spiegelosen.

frnkbrnhrd 21. Okt 2015

Spätestens wenn an der SL ein Objektiv hängt, besteht keine Verwechslunggefahr mehr. Das...

noty 21. Okt 2015

sollte eine Antwort zu dem unteren Thema werden.


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /