Digitalisierung: Vorschlag für digitales Regierungsprogramm vom CCC

Der CCC hat der künftigen Regierungskoaltion die aus seiner Sicht dringlichsten Punkte erklärt, die in Angriff genommen werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
CCC-Rakete: Regierungsprogrammhilfe für Digitales
CCC-Rakete: Regierungsprogrammhilfe für Digitales (Bild: Jon Åslund auf Flickr/CC-BY 2.0)

Der Chaos Computer Club (CCC) hat eine Formulierungshilfe für ein digitales Regierungsprogramm veröffentlicht. Der Text ist lang, die darin enthaltenen Punkte sind viele. Dafür entschuldigt sich der CCC auch gleich im ersten Absatz: "Kürzer konnten wir es leider nicht hinbekommen, denn es hat sich ja einiges aufgestaut."

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Bilanz sieht aus den letzten Jahren sieht laut CCC nicht gut aus. Ein phantasieloses "Weiter so!" sei jedenfalls nicht mehr gefragt. "Momentan sieht es düster aus: In vielen Feldern wurden in den letzten Legislaturperioden statt sinnvollem technischen Fortschritt lieber plakative Buzzword-Projekte (etwa ePA, De-Mail, beA, ID Wallet) vorangetrieben, die nunmehr als Investitionsruinen mahnen."

Ganz schlechtes Zeugnis für die letzten Jahrzehnte

Genauso kritisch werden gesetzliche Schritte gesehen. "Software-Patente, Uploadfilter und der Hackerparagraph führen dazu, dass viele Experten aus Wissenschaft, Industrie und Zivilgesellschaft keine Lust verspüren, dem Staat aus der Patsche zu helfen." Das alles müsse anders werden.

Ganz oben in der CCC-Auflistung steht ein Thema, das mit den Kernkompetenzen des Chaos Computer Clubs zu tun hat: Gefordert wird ein Ende "des digitalen Analphabetentums" in Schulen, Universitäten, Behörden, Ämtern und diversen Berufsgruppen. Gefordert wird aber auch IT-Souveränität, die Förderung von Open Source, der Aufbau einer digitalen Verwaltung " ohne Buzzword-Technologien", Public Code grundsätzlich als Open Source zugänglich zu machen, die "Abschaffen des Hacker-Paragraphen und der Vorratsdatenspeicherung", ein Bekenntnis zur Kryptographiefreiheit, das Recht auf Reparatur und eine Ethikkommission, die den "Betrieb hochautomatisierter Systeme, deren autonome Entscheidungen die Grundrechte von Menschen berühren" untersuchen und genehmigen soll. Frequenzversteigerungen sollen ebenfalls abgeschafft werden.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um den ressortorientiert denkenden Politikern den Zugang zu erleichtern, sind alle Punkte noch einmal ausführlicher aufgeteilt auf die Bereiche Infrastruktur, Bildung, Verwaltung, Urheberrecht, Überwachung, IT-Sicherheit, Nachhaltigkeit, Außenpolitik, Tracking und Menschenrechte bei automatisierten Entscheidungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Termuellinator 07. Okt 2021

Das schlimme ist ja, dass diese Selbstverständlichkeiten leider genau das nicht sind - da...

misfit 07. Okt 2021

Kenne ich. Nennt sich Quereinsteiger und ist die Antwort, die den Entscheidern...

demon driver 07. Okt 2021

Ja, korrekter Hinweis. Die landen bei mir im Wahl-o-mat auch immer relativ weit oben...

davidcl0nel 07. Okt 2021

Lieber ein ganzes kompetentes Ministerium, und eben keine Angliederung an bestehende...

slashwalker 07. Okt 2021

Weil das bezeichnend für die heutige Gesellschaft ist. Viele, vorallem aus der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3000 (Ampere)
Nvidia macht Founder's Editions teurer

Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /