Digitalisierung: Unternehmerverbände wollen 8-Stunden-Tag abschaffen

Obwohl viele Beschäftigte sogar im Urlaub elektronische Nachrichten beantworten, wollen die Unternehmerverbände den 8-Stunden-Tag abschaffen. Das erfordere die Digitalisierung.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Urlaub erreichbar
Im Urlaub erreichbar (Bild: Bitkom Research)

Die deutschen Wirtschaftsverbände haben die Bundesregierung wegen der Digitalisierung aufgefordert, den 8-Stunden-Tag aus dem Arbeitszeitgesetz zu streichen. Das geht aus einem Positionspapier der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hervor, das der Rheinischen Post vorliegt. "Um mehr Spielräume zu schaffen und betriebliche Notwendigkeiten abzubilden, sollte das Arbeitszeitgesetz von einer täglichen auf eine wöchentliche Höchstarbeitszeit umgestellt werden", heißt es in dem Papier.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (m/w/d) im Referat 8506 "Dienstleistungszentren Ländlicher Raum, Berufsbildung und Beratung Agrar- und Hauswirtschaft"
    Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Mainz
  2. Datenbankadministrator / Architekt SAP/SQL (m/w/d)
    Schörghuber Corporate IT GmbH, München
Detailsuche

"Flexible Arbeitszeiten gewinnen, angesichts von Digitalisierung und der Notwendigkeit zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, immer mehr an Bedeutung", sagte auch Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der Rheinischen Post. "Unsere starren Arbeitszeitregelungen mindern allerdings diese Flexibilität. Daher wäre es wichtig, die gesetzlichen Regelungen an die aktuelle Entwicklung anzupassen", sagte Schweitzer.

Arbeitszeitgesetz von 1994 wird nicht eingehalten

Das Arbeitszeitgesetz von 1994 begrenzt die zulässige werktägliche Arbeitszeit auf acht Stunden, die Ausdehnung auf bis zu zehn Stunden ist möglich, wenn der 8-Stunden-Tag langfristig eingehalten wird. Tatsächlich fordern viele Unternehmen von ihren Beschäftigten, auch am Feierabend und am Wochenende E-Mails zu beantworten und Aufträge zu übernehmen. Sieben von zehn Beschäftigten (72 Prozent), die Ferien machen, beantworten dennoch dienstliche Anrufe, E-Mails oder Kurznachrichten wie SMS, Whatsapp-Nachrichten oder iMessages. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Bitkom. Anrufe nehmen zwei Drittel (66 Prozent) entgegen, auf Kurznachrichten reagieren 58 Prozent und E-Mails lesen und beantworten 48 Prozent.

Die IG Metall weist den Arbeitgebervorstoß zurück. "Überall wo wir Regelungen zum mobilen Arbeiten vereinbart haben, stand das Arbeitszeitgesetz nicht im Wege", sagte der designierte IG-Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann der Rheinischen Post. Deshalb sehe er keinen Handlungsbedarf.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hatte einen Diskussionsprozess über die Auswirkungen der Digitalisierung am Arbeitsplatz gestartet. Das Arbeitszeitgesetz solle 2016 geändert werden, hatte sie angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

Clown 27. Jul 2015

Ich wüsste mal gerne, warum ihr meint, dass ordentliche Bürostühle so teuer sein müssen...

plutoniumsulfat 27. Jul 2015

Einfach alles dienstliche nach Feierabend ausschalten ;) Ich weiß, nicht einfach :D

plutoniumsulfat 26. Jul 2015

Also im öffentlichen Dienst gibt es von 21:30 bis 6:30 den Zuschlag, wenn ich mich nicht...

plutoniumsulfat 26. Jul 2015

Bei nur in die Arbeitszeit legbaren Terminen muss man sich vom Arzt den Schein...

gadthrawn 25. Jul 2015

Und? Die SPD verantwortete das erste Haushaltsminus und wurde damals deswegen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /