Abo
  • Services:

Digitalisierung: Encyclopædia Britannica stellt Printausgabe ein

Die Encyclopaedia Britannica druckt keine Bücher mehr: Nach über 200 Jahren wird das Lexikon auf eine digitale Erscheinungsweise umgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Künftig kein Papier mehr: Titelseite der ersten Ausgabe der Britannica
Künftig kein Papier mehr: Titelseite der ersten Ausgabe der Britannica (Bild: Public Domain)

Es ist der Sieg von Wikipedia und anderen digitalen Enzyklopädien: Nach 244 Jahren stellt die traditionsreiche Encyclopædia Britannica (EB) ihre gedruckte Ausgabe ein. Wenn die Vorräte verkauft sind, werden keine neuen Bücher mehr gedruckt, hat der Verlag angekündigt.

Wissen verbreiten

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

"Trotz unserer langen Geschichte der gedruckten Ausgaben möchte ich darauf hinweisen, dass kein einzelnes Medium, weder Bücher noch Bits, den Kern unserer Mission darstellt. Das Ziel ist es, eine zuverlässige, aktuelle und gelehrte Quelle des Wissens und der Bildung für die breite Öffentlichkeit zu sein", erklärte EB-Chef Jorge Cauz. Dieses Ziel werde auch "in 200 Jahren noch wichtig und relevant sein, und die Menschen, die sich ihm verpflichtet fühlten, würden die beste verfügbare Technik einsetzen, um es zu erreichen".

Die Britannica werde künftig als Onlineausgabe sowie auf mobilen Geräten als App zur Verfügung stehen. Durch die Digitalisierung könne die Britannica immer auf dem neuesten Stand gehalten und zudem ausgebaut werden. Das in digitaler Form gesammelte Wissen passe gar nicht in die 32 Bände des gedruckten Lexikons, sagte Cauz.

Eine Woche kostenlos

"Wir wissen, dass viele das Ende der gedruckten Ausgabe bedauern. Aber bei der Britannica ging es uns stets darum, den Nutzern die Inhalte auf die Weise zur Verfügung zu stellen, die sie wollen und am effektivsten nutzen können", kommentierte EB-Chefredakteur Dale Hoiberg die Umstellung auf die digitale Erscheinungsweise. Anlässlich derer öffnet die Britannica ab 13. März 2012 eine Woche lang ihre Onlineausgabe, die in dieser Zeit kostenlos genutzt werden kann.

Die erste Encyclopædia Britannica erschien als dreibändige Ausgabe 1768 in Edinburgh. Seit 1985 gibt es das Lexikon in 32 Bänden. Vier Jahre später hat der Verlag erstmals eine digitale Ausgabe auf CD-ROM herausgegeben. Zu den Autoren gehören viele namhafte Intellektuelle und Nobelpreisträger.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

elgooG 15. Mär 2012

Copy & Paste nach Wikipedia wäre nett. :p (kwt)


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /