• IT-Karriere:
  • Services:

Grund 6: Nicht alles lässt sich digitalisieren

Ein Grund, der berechtigterweise jedoch gegen die sofortige Digitalisierung von möglichst allem spricht, ist, wenn eine Unzulänglichkeit von digitalen Prozessen gegenüber den analogen Prozessen vorherrscht. Einige Dinge können momentan einfach noch nicht adäquat digital abgebildet werden. Jeder hat schon einmal in der Roboter-Warteschleife gesteckt und sich durch die telefonische Audionavigation des Supports gekämpft, in der Hoffnung doch endlich mal einen Menschen sprechen zu können.

Stellenmarkt
  1. IT-POWER4You GmbH, Hamburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Auch gibt es Chat-Bots, die keine Hilfe sind, sondern nervige Zeitfresser, bis wirklich jemand helfen kann. Digital ist nicht immer besser, auch das ist ein Fakt, der schwer zu ertragen ist und parallel zu allem vorher Gesagten existiert.

Aber bevor das Service-Center digitalisiert wird und Menschen in wichtigen Positionen wie dem persönlichen Kundensupport wegrationalisiert werden, sollten sich die Unternehmen auf Probleme konzentrieren, die viel leichter wegzudigitalisieren sind.

Prioritäten setzen, denn der Kunde geht zuerst

Auch wenn es eine Angewohnheit von den Predigern der Agilität wie mir ist, Kunden in den Fokus zu stellen und diese Einstellung als neu zu verkaufen ("Der Kunde ist König" gab es schon lange vor der Agilität): Es ist wichtig, sich in internen Kämpfen immer wieder die Frage zu stellen "Was bringt das, was wir hier tun, dem Kunden?".

Kunden sollten nicht nur an erster Stelle kommen, sie sind auch die Ersten, die bei einer nicht zufriedenstellenden Leistung gehen. Es muss nicht über KPIs und USPs gesprochen werden, es muss keine Swot-Analyse oder Canvas-Methode durchgeführt werden, wenn diese Frage nicht einfach und schnell beantwortet werden kann.

Was will unser Kunde? Wie können wir die Digitalisierung in seinem Sinne voranbringen? Erst nach einer Antwort auf diese Fragen sollten tiefergehende Analysen und interne Umstellungen folgen.

Als zweite Priorität sollten sich Unternehmen dann den internen Prozessen widmen und sich fragen, wie sie den Mitarbeitern das Leben einfacher und komfortabler machen und damit die Prozesse verbessern können. Ganz oft ist die Digitalisierung von Prozessen dabei ohnehin die richtige Antwort und eine interne Verbesserung führt nicht selten auch zu mehr Kundenzufriedenheit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Grund 5: das liebe Geld
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 5,70€
  2. (-62%) 18,99€
  3. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...

mifritscher 20. Jan 2020

Zu dem Dokument: Zum einen: " Fehlt dem elektronischen Dokument die Urkundenqualität...

gadthrawn 20. Jan 2020

Beworben wird das Produkt Marvin Engel und die Beraterleistung. Schon die letzten...

mifritscher 20. Jan 2020

nein, weil so manche es nicht hinbekommen das Teil auf pdf umzustellen - und dann...

Marvin_E 20. Jan 2020

Hi wanne, danke für dein Feedback. In dem VRProjekt wird heutzutage immernoch damit...

BuddyHoli 20. Jan 2020

Digitalisierung ist doch großartig. Ich habe seit mehr als 2 Jahren keinen einzigen...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /