• IT-Karriere:
  • Services:

Grund 5: das liebe Geld

Veränderungen, die viel Geld kosten, werden gerne weit hinausgeschoben. "Digitalisierung muss man sich leisten können", heißt es in vielen Diskussionsrunden, doch auch dafür gibt es Lösungen. Software kostet Geld, Umschulungen der Mitarbeiter ebenfalls. Die Herausforderungen kennenzulernen und sie für die eigene Unternehmensentwicklung aktiv zu nutzen ist ein langwieriger Prozess. Wir können uns aber trösten: Selbst die Industrialisierung und die Globalisierung sind nicht von heute auf morgen erledigt gewesen.

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Ich persönlich glaube, wenn man sich die Digitalisierung nicht leistet, kann man sich bald gar nichts mehr leisten: keine Kunden, keine Produkte, keine Mitarbeiter, nichts. In einem Unternehmen, in dem ich als Projektberater tätig war, wurden agile Prozesse gelebt, sie waren jedoch nicht digital und dadurch nicht so effizient, wie sie hätten sein können. Die Zeit für das Dokumentieren von Vorgängen, das Erfassen von Arbeitsschritten nahm mehr Zeit in Anspruch als die eigentliche Arbeit.

Keiner der Beteiligten wollte jedoch das liebevoll gepflegte Kanban-Board in eine digitale Version transformieren. Der Umgang mit Post-its und Whiteboard-Markern war gelernt. Die Chefs fanden die Methode gut, doch nur wer vor Ort war, konnte sich über den aktuellen Projektstand informieren. Ich beobachtete die Arbeit zwei Wochen lang und notierte mir die Zeiten, die für das Aufmalen, Anzeichnen, Kleben, Wegwischen, Ausdrucken, Kopieren und Suchen von physischen Dokumenten verschwendet wurde. Hochgerechnet auf alle Mitarbeiter war das eine enorme Summe. Für diese gesammelte Zeit hätte jeder Mitarbeiter pro Tag eine Stunde Katzenvideos schauen können.

Analoges Arbeiten macht uns Spaß, denn wir wollen gerne auch mit unseren Händen arbeiten, etwas anfassen, Material fühlen, mit unseren Sinnen erleben und uns bewegen. Auch Vorgesetzte haben es lieber, wenn die Mitarbeiter vor Ort sichtbar an ihren Plätzen sitzen, als irgendwo im unbekannten Homeoffice ihre Arbeit erledigen. Ich plädiere in meinen Projekten dafür, zum Beispiel das Kanban-Board vollständig zu digitalisieren. Den täglichen Austausch zu diesem Board kann man trotzdem gemeinsam machen. Auch digital und dennoch vor Ort.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Grund 4: Furcht vor internen WiderständenGrund 6: Nicht alles lässt sich digitalisieren 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)

mifritscher 20. Jan 2020

Zu dem Dokument: Zum einen: " Fehlt dem elektronischen Dokument die Urkundenqualität...

gadthrawn 20. Jan 2020

Beworben wird das Produkt Marvin Engel und die Beraterleistung. Schon die letzten...

mifritscher 20. Jan 2020

nein, weil so manche es nicht hinbekommen das Teil auf pdf umzustellen - und dann...

Marvin_E 20. Jan 2020

Hi wanne, danke für dein Feedback. In dem VRProjekt wird heutzutage immernoch damit...

BuddyHoli 20. Jan 2020

Digitalisierung ist doch großartig. Ich habe seit mehr als 2 Jahren keinen einzigen...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /