Abo
  • Services:

Digitalfotografie: Toshiba macht das Smartphone zur Lichtfeldkamera

Mobilgeräte sollen zu Lichtfeldkameras werden: Toshiba stellt in Las Vegas ein entsprechendes Kameramodul vor, das in Mobilgeräte integriert werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshiba TCM9518MD: Lichtfeldkameramodul für 50 US-Dollar
Toshiba TCM9518MD: Lichtfeldkameramodul für 50 US-Dollar (Bild: Toshiba)

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba stellt auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas eine Lichtfeldkamera für Smartphones und Tablets vor. Sie ermöglicht es, Bilder, die mit dem Mobilgerät aufgenommen wurden, nachträglich zu fokussieren.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart, München

Die TCM9518MD verfügt über zwei Sensoren mit der CMOS-Technik. Sie sind jeweils 0,25 Zoll, etwa 0,6 Zentimeter, groß und haben jeder eine Auflösung von 5 Megapixeln. Hinzu kommt ein Prozessor für die Bildverarbeitung, der die Auflösung auf 13 Megapixel hochrechnet.

Bildinformationen und Tiefeninformationen

Beim Fotografieren werden nicht nur Bildinformationen aufgenommen, sondern auch die Entfernung zwischen der Kamera und den Objekten auf dem Bild berechnet. Auf der Basis dieser Tiefeninformationen können die Fotos später mit eigener Software nachfokussiert werden.

Die TCM9518MD wird allerdings nicht als Lichtfeldkamera auf den Markt kommen. Das System ist gedacht für die Integration in mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Das Kameramodul soll 50 US-Dollar kosten. Laut Toshiba sind erste Kameramodule in geringer Stückzahl für die Hersteller von Mobilgeräten zum Testen verfügbar.

Lytro machte den Anfang

Das US-Unternehmen Lytro hatte 2011 eine Lichtfeldkamera vorgestellt und im Jahr darauf in den USA auf den Markt gebracht. Daraufhin kündigten verschiedene andere Hersteller an, an vergleichbaren Kameras zu arbeiten, darunter auch der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia.

2012 hatte die japanische Zeitung Asahi Shinbun berichtet, Toshiba entwickle eine Lichtfeldkamera. Sie sollte über rund 500.000 Linsen verfügen. Allerdings scheint TCM9518MD eine andere Technik zu nutzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 6,66€

der kleine boss 08. Jan 2014

Deshalb frag ich ja wie das funktioniert, ich hab den artikel natürlich gelesen, sonst...

theTriple 08. Jan 2014

@Tzven: du solltest dir mal das optische Prinzip von Lichtfeldkameras anschauen. Damit...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Urheberrechtsreform: Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts
    Urheberrechtsreform
    Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts

    Am Mittwoch gibt es eine wichtige Abstimmung zum Leistungsschutzrecht im Europaparlament. Leider werden von den Verfechtern des Gesetzes immer wieder Argumente ins Feld geführt, die keiner Überprüfung standhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vor Abstimmung Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    2. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
    3. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab

    Alte gegen neue Model M: Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    Alte gegen neue Model M
    Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    Seit 1999 gibt es keine Model-M-Tastaturen mit IBM-Logo mehr - das bedeutet aber nicht, dass man keine neuen Keyboards mit dem legendären Tippgefühl bekommt: Unicomp baut die Geräte weiterhin. Wir haben eines der neuen Modelle mit einer Model M von 1992 verglichen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    2. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
    3. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard

      •  /