Was Forensik nicht kann

Alle Nachweismöglichkeiten stehen und fallen mit der Qualität des Ausgangsmaterials. Solange er ein großes Bild in ausreichend hoher Auflösung vorliegen habe, lasse sich etwas machen. Aber schon bei einem JPG, das mit einer Qualität von 80 Prozent abgespeichert werde, lasse sich beispielsweise das CFA-Verfahren nicht mehr anwenden, sagt Kriese.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist - Wirtschaftsinformatiker, Informatiker oder Ähnlich mit Schwerpunk IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    GRENKE AG, Baden-Baden
  2. IT Service Manager (m/w/d)
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover, Schneiderkrug
Detailsuche

Schwierigkeiten bereiten den Forensikern auch die immer weiter verbreiteten Mobilgeräte mit Kameras. Beispielsweise verwendet Android nur eine weit verbreitete Standard DQT-Tabelle. In der Datei steht dann, dass eine JPG-Standardtabelle für Android verwendet wurde, so dass dieses Merkmal an Trennschärfe gegenüber der Ära der Kompaktkameras eingebüßt hat.

Praktisch machtlos ist die Forensik bei Bildern aus Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzen. "Im Bereich der sozialen Medien werden Bilder sehr häufig vergrößert, verkleinert, illustriert, immer wieder neu abgespeichert", sagt Kriese. "Die JPG-Kompression erzeugt sehr schnell derartige Impulsausschläge, dass da sehr viel Statistisches verschwindet. Deshalb sind diese Social-Media-Daten so wunderbar unauffällig, weil sie ja durch JPG-Qualität 60 sehr viel kaputtmachen und durch Transformationen - das Vergrößern oder Verkleinern - statistisch geradezu unbrauchbar werden." Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 liegt die Erkennungsrate von Digitaldaten im Web oder in sozialen Medien bei 16 Prozent. Zum Vergleich: Beim Rauschen von Sensordaten beträgt sie 99 Prozent.

Antiforensiker täuschen Forensiker

Schließlich gibt es auch das Bestreben, Bilder unanalysierbar zu machen. Die Antiforensik untersucht die Robustheit einzelner Methoden und zeigt spezifische Angriffe auf. Manipulierte Bilder werden gezielt so verändert, dass forensische Werkzeuge dem nicht auf die Spur kommen. So können beispielsweise PRNU-basierte Fingerabdrücke entfernt (Remove Attack) oder kopiert (Copy Attack) werden.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es ist sogar möglich, eine Collage aus mehreren Bildern zusammenzusetzen oder ein Bild vollständig am Computer zu generieren und es am Ende wie ein Original aussehen zu lassen. "Die Bildforensik kann nur Fehler finden, also sagen, dass eine Sache implausibel ist", sagt Kriese. "Sie kann aber nie den umgekehrten Beweis antreten. Wenn eine Datei absolut unauffällig ist, heißt es ja nicht, dass sie echt sein muss. Es kann auch eine perfekte Manipulation sein. Das ist dann leider nicht auszuschließen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Betrug erkennen per Forensik
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


berritorre 20. Apr 2018

Wozu sollte man mehr als ein JPEG verwenden? Ich beschwere mich ja auch, wenn Logos, etc...

Gamma Ray Burst 18. Apr 2018

Lese ich jedesmal bei dem Titel...

kendon 17. Apr 2018

Nichts. Aber dann hast Du eben kein Originalfoto vorzuweisen, sondern nur ein...

superdachs 17. Apr 2018

Von besonders wertvollen Sachen (Fahrrad etc) hat man normalerweise ein Foto in den...

chefin 17. Apr 2018

Dafür brauchst keinen hex-Editor. Jede Bildbearbeitung kann dir das extrahieren und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyberbunker-Verfahren
Ein Bunker voller Honig

Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
Artikel
  1. Flyzero: Wasserstoffflugzeug soll Luftfahrt klimaneutral machen
    Flyzero
    Wasserstoffflugzeug soll Luftfahrt klimaneutral machen

    Das in Großbritannien entwickelte Flugzeug von der Größe einer Boeing 787 soll Mitte der 2023er Jahre marktreif sein.

  2. Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft
     
    Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft

    In einem gemeinsamen Innovationsexperiment erproben Bundeswehr und ihr Digitalisierungspartner, die BWI, wie künstliche Intelligenz (KI) die Vorhersage des Weltraumwetters unterstützen kann.
    Sponsored Post von BWI

  3. Apples iPhone: Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer
    Apples iPhone
    Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer

    Wenn sich Apps auf dem iPhone ungewollt abmelden, hilft derzeit nur das Warten auf ein App-Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /