• IT-Karriere:
  • Services:

Digitaler grüner Pass: Der Freifahrtschein für den Sommer

Mit einem digitalen grünen Pass sollen Impfungen, negative Tests und überstandene Corona-Infektionen nachgewiesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Einen solchen Pass wie in Israel soll es auch in der EU geben.
Einen solchen Pass wie in Israel soll es auch in der EU geben. (Bild: Jack Guez/AFP via Getty Images))

Die EU-Kommission will mit einem "digitalen grünen Pass" das grenzüberschreitende Reisen in der Coronavirus-Pandemie ermöglichen. Das Zertifikat solle Impfungen, negative Tests und überstandene Corona-Infektionen nachweisen können, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. Das Dokument soll auch in Papierform ausgestellt werden können, was aber nicht vorgeschrieben ist. Ein QR-Code soll Sicherheit und Authentizität des Nachweises garantieren.

Stellenmarkt
  1. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart

Die EU-Kommission will für das Zertifikat einen eigenen rechtlichen Rahmen mithilfe einer Verordnung (PDF) schaffen. Darin heißt es in Artikel 3: "Die von den Mitgliedstaaten ausgestellten Zertifikate enthalten einen interoperablen Strichcode, der die Überprüfung der Echtheit, Gültigkeit und Integrität des Zertifikats ermöglicht." Die Mitgliedstaaten werden verpflichtet, Zertifikate zu Impfungen, Tests und Genesungen den betroffenen Personen zur Verfügung zu stellen.

Die Staaten müssen untereinander nur solche Impfungen anerkennen, die mit den von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zugelassenen Impfstoffen erfolgt sind. Die Anerkennung anderer Impfstoffe ist möglich, aber nicht vorgeschrieben. Die Verordnung macht keine Vorgaben zu weiteren Berechtigungen für geimpfte Personen, was beispielsweise den Besuch von Restaurants oder kulturellen Veranstaltungen betrifft. Es geht ausschließlich um das Recht auf Freizügigkeit innerhalb der EU. Regelungen mit Drittstaaten sind nicht davon betroffen. Allerdings können auch Familienangehörige von EU-Bürgern davon profitieren.

Gateway für die Überprüfung

Die EU-Kommission will demnach ein Gateway bereitstellen, damit die 27 EU-Mitgliedstaaten untereinander die Daten austauschen können. Personenbezogene Daten sollen darüber jedoch nicht ausgetauscht werden. Die eigentlichen Daten sollen auf den Endgeräten der Nutzer gespeichert werden. Werden beispielsweise bei einer Grenzkontrolle die personenbezogenen Daten der Reisenden ausgelesen, dürfen diese nicht gespeichert werden.

  • So soll der digitale grüne Pass der EU aussehen. (Grafik: EU-Kommission/Screenshot: Golem.de)
  • Die Zertifikate gibt es auch in Papierform. (Grafik: EU-Kommission/Screenshot: Golem.de)
  • So soll der Nachweis in der Praxis funktionieren. (Grafik: EU-Kommission/Screenshot: Golem.de)
So soll der digitale grüne Pass der EU aussehen. (Grafik: EU-Kommission/Screenshot: Golem.de)

Nach Informationen aus Kreisen der EU-Kommission wird davon ausgegangen, dass die Verordnung noch vor den Sommerferien Ende Juni in Kraft tritt. EU-Parlament und EU-Mitgliedstaaten müssen dem Gesetz noch zustimmen. Bis dahin geimpfte Personen sollen nachträglich die Möglichkeit erhalten, sich die erforderlichen Zertifikate ausstellen zu lassen.

In Deutschland sollen die Unternehmen IBM und Ubirch den digitalen Impfnachweis entwickeln. Dazu haben die beiden Firmen Anfang März den Zuschlag der Bundesregierung erhalten.

Nachtrag vom 17. März 2021, 16:48 Uhr

Zu den zulässigen Tests gehören PCR-Tests und Antigen-Tests (Schnelltests). Selbst vorgenommene Tests werden jedoch nicht akzeptiert. "Zertifikate sollten von den Gesundheitsbehörden ausgestellt werden, die jedoch keine Kontrolle über Tests haben, die beispielsweise zu Hause durchgeführt werden, und die daher keine verlässlichen Zertifikate dafür ausstellen können", heißt es in den FAQ der Kommission.

Die Gültigkeitsdauer der Zertifikate hänge von wissenschaftlichen Erkenntnissen ab und werde von den Prüfstellen gemäß ihren innerstaatlichen Vorschriften festgelegt. Ein Genesungszertifikat soll jedoch nur ein halbes Jahr lang gültig sein. Die Kommission will sicherstellen, dass die Zertifikate mit Systemen in Drittländern außerhalb der EU kompatibel sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (aktuell u. a. Brothers - A Tale of Two Sons für 2,75€, Imperator: Rome für 9,50€, Little...
  2. 17,99€
  3. 35,99€
  4. 2,99€

berritorre 18. Mär 2021 / Themenstart

+1

berritorre 18. Mär 2021 / Themenstart

heute hat es dann übrigens geklappt. Keine Ahnung, was gestern los war.

TrollNo1 18. Mär 2021 / Themenstart

Und es wird Kneipen geben, bei denen sich rumspricht "dass da nicht nach dem Impfbuch...

altuser 17. Mär 2021 / Themenstart

Nur eine kleine Anmerkung zum letzten Satz: Als im Dezember die Infektionszahlen in die...

berritorre 17. Mär 2021 / Themenstart

Wenn die meisten sowieso geimpft sind, dann brauche ich so einen Impfpass aber eigentlich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /