Abo
  • Services:

Digitaler Assistent: Toyota setzt auf Amazons Alexa

Toyota will zusammen mit seiner Lexus-Marke Amazons Alexa in seine Autos integrieren. Bei Google steht die Integration von Google Assistant in Android Auto im Mittelpunkt. Beide digitale Assistenten sollen den Fahrer weniger ablenken, weil sie mit der Sprache bedient werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Toyota will Alexa in seine Autos integrieren.
Toyota will Alexa in seine Autos integrieren. (Bild: Toyota)

Nach BMW, Ford, VW samt Seat und Škoda hat auch Toyota angekündigt, seine Fahrzeuge mit Amazons digitalem Assistenten Alexa bestücken zu wollen. Alle Toyota-Modelle mit dem Infotainment-System Entune 3.0 und alle Lexus-Typen mit Enform 2.0 sollen Alexa irgendwann in diesem Jahr bekommen. Weitere Toyota-Modelle sollen Alexa 2019 erhalten. Vorerst wurde die Alexa-Integration nur für den US-Markt angekündigt. Wann auch deutsche Toyota-Autos Alexa erhalten werden, ist nicht bekannt.

Alexa im Auto

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Nach Angaben von Toyota kann Alexa dafür verwendet werden, sich zu bestimmten Orten führen zu lassen. Wie die Alexa-Routenführung realisiert ist, ist allerdings noch nicht bekannt. Zudem können die von Alexa bekannten Funktionen zum Anlegen neuer Einträge in der Einkaufsliste, zum Musikhören und zum Vorlesen aktueller Nachrichten verwendet werden.

Auch die Steuerung von an Alexa angebundenen Smart-Home-Komponenten ist so möglich. So könnte die Heizung von unterwegs eingeschaltet werden. Zudem soll sich das Garagentor auf Zuruf öffnen lassen oder der Autofahrer schaltet vor dem Aussteigen das Licht im Korridor des Hauses ein.

Google Assistant kommt in Android Auto

In den USA will Google die vor acht Monaten erstmals gezeigte Integration von Google Assistant in Android Auto in den kommenden Wochen bereitstellen. Wann Android Auto in Deutschland ebenfalls mit Google Assistant bestückt wird, ist weiterhin nicht bekannt.

Obwohl Ford und VW bereits im Januar vor einem Jahr ihre Alexa-Integration angekündigt hatten, sind in Deutschland noch keine Autos mit der Alexa-Integration verfügbar. Bislang haben die Autohersteller auch keine Termine genannt, wann Kunden die Alexa-Integration erhalten werden. BMW will Alexa ab Mitte 2018 serienmäßig in den Autos einbauen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-15%) 12,74€

Anonymer Nutzer 11. Jan 2018

Sprachassisten erzeugen gerade viele Klicks, jetzt wo Smartwatches und VR wieder...

Andi K. 10. Jan 2018

Merkst du nicht, wie Lächerlich das ist?


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
    Batterieherstellung
    Kampf um die Zelle

    Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
    2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

      •  /