Digitaler Assistent: Samsung plant eine deutsche Version von Bixby

Bixby soll es bald auf Deutsch geben. Außerdem öffnet Samsung die Bixby-Plattform für Entwickler, die Apps dafür schreiben dürfen. Damit will Samsung Amazon und Google nacheifern, die derzeit bei digitalen Assistenten führend sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald soll sich Bixby um neue Funktionen erweitern lassen.
Bald soll sich Bixby um neue Funktionen erweitern lassen. (Bild: Timothy A. Clary/AFP/Getty Images)

Mit Bixby hat Samsung einiges vor: Der Hersteller hat auf seiner Entwicklerkonferenz SDC in San Francisco angekündigt, in den kommenden Monaten eine deutsche Version von Bixby bereitstellen zu wollen. Bisher kann Bixby nur auf US-Englisch, Koreanisch und Mandarin-Chinesisch genutzt werden. Zudem soll der Assistent in einigen Monaten auch auf Italienisch, Französisch, Spanisch und britischem Englisch verfügbar sein. Den genauen Zeitraum nannte Samsung nicht, es ist aber zu erwarten, dass Bixby erst 2019 auf Deutsch verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. App Developer iOS / Android (w/m/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. IT Process Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Kiel, Mannheim, Offenbach am Main (Home-Office möglich)
Detailsuche

Softwareentwickler sind aufgerufen, ihre Dienste mit Bixby zu verbinden, indem sie sogenannte Capsules dafür schreiben. Diese sollen eine ähnliche Aufgabe wie die Skills für Alexa und die Actions für den Google Assistant haben. Anbieter sollen ihre Dienstleistungen so in Bixby integrieren. Auf Zuruf könnte dann Essen in einem Restaurant bestellt werden, indem die entsprechenden Lieferdienste passende Bixby Capsules bereitstellen.

Dafür will Samsung eine Entwicklungsumgebung namens Bixby Developer Studio anbieten, mit der sich solche Capsules besonders unkompliziert erstellen lassen. Die fertigen Capsules können dann von Anwendern auf dem Bixby Marketplace gefunden werden.

Weiterhin steht Bixby derzeit ausschließlich für mobile Geräte wie Smartphones bereit - und auch nur für Geräte von Samsung selbst. Das will Samsung mit Entwicklerwerkzeugen für Gerätehersteller ändern, damit diese Bixby in ihre Geräte implementieren können. Damit schlägt Samsung den Weg von Amazon und Google ein, die ihre digitalen Assistenten ebenfalls für andere Hersteller freigegeben haben. So gibt es die klanglich besten smarten Lautsprecher weder von Amazon noch von Google. Und im Bereich smarter Soundbars sind beide Hersteller bisher nicht aktiv, die Konkurrenz aber schon.

Nichts Neues zum Galaxy Home

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Entwicklerkonferenz hat Samsung keine neuen Details zum Galaxy Home genannt. Es dürfte der erste smarte Lautsprecher mit Bixby werden. Samsung hatte den smarten Lautsprecher anlässlich der Vorstellung des Galaxy Note 9 im August 2018 vorgestellt.

Bisher sind nur die Gehäuseform und ein paar Eckdaten bekannt: Der Galaxy Home hat drei Standfüße, wird nach unten hin breiter und ist mit Stoff überzogen. Neben Hochtönern hat der Lautsprecher auch einen eingebauten Subwoofer. Acht Mikrofone sollen dafür sorgen, dass Sprachbefehle korrekt erkannt werden. Es ist weiterhin offen, wann und zu welchem Preis das Gerät auf den Markt kommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /