Digitaler Assistent: Samsung plant eine deutsche Version von Bixby

Bixby soll es bald auf Deutsch geben. Außerdem öffnet Samsung die Bixby-Plattform für Entwickler, die Apps dafür schreiben dürfen. Damit will Samsung Amazon und Google nacheifern, die derzeit bei digitalen Assistenten führend sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald soll sich Bixby um neue Funktionen erweitern lassen.
Bald soll sich Bixby um neue Funktionen erweitern lassen. (Bild: Timothy A. Clary/AFP/Getty Images)

Mit Bixby hat Samsung einiges vor: Der Hersteller hat auf seiner Entwicklerkonferenz SDC in San Francisco angekündigt, in den kommenden Monaten eine deutsche Version von Bixby bereitstellen zu wollen. Bisher kann Bixby nur auf US-Englisch, Koreanisch und Mandarin-Chinesisch genutzt werden. Zudem soll der Assistent in einigen Monaten auch auf Italienisch, Französisch, Spanisch und britischem Englisch verfügbar sein. Den genauen Zeitraum nannte Samsung nicht, es ist aber zu erwarten, dass Bixby erst 2019 auf Deutsch verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. IT-Demandmanager*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Softwareentwickler sind aufgerufen, ihre Dienste mit Bixby zu verbinden, indem sie sogenannte Capsules dafür schreiben. Diese sollen eine ähnliche Aufgabe wie die Skills für Alexa und die Actions für den Google Assistant haben. Anbieter sollen ihre Dienstleistungen so in Bixby integrieren. Auf Zuruf könnte dann Essen in einem Restaurant bestellt werden, indem die entsprechenden Lieferdienste passende Bixby Capsules bereitstellen.

Dafür will Samsung eine Entwicklungsumgebung namens Bixby Developer Studio anbieten, mit der sich solche Capsules besonders unkompliziert erstellen lassen. Die fertigen Capsules können dann von Anwendern auf dem Bixby Marketplace gefunden werden.

Weiterhin steht Bixby derzeit ausschließlich für mobile Geräte wie Smartphones bereit - und auch nur für Geräte von Samsung selbst. Das will Samsung mit Entwicklerwerkzeugen für Gerätehersteller ändern, damit diese Bixby in ihre Geräte implementieren können. Damit schlägt Samsung den Weg von Amazon und Google ein, die ihre digitalen Assistenten ebenfalls für andere Hersteller freigegeben haben. So gibt es die klanglich besten smarten Lautsprecher weder von Amazon noch von Google. Und im Bereich smarter Soundbars sind beide Hersteller bisher nicht aktiv, die Konkurrenz aber schon.

Nichts Neues zum Galaxy Home

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Entwicklerkonferenz hat Samsung keine neuen Details zum Galaxy Home genannt. Es dürfte der erste smarte Lautsprecher mit Bixby werden. Samsung hatte den smarten Lautsprecher anlässlich der Vorstellung des Galaxy Note 9 im August 2018 vorgestellt.

Bisher sind nur die Gehäuseform und ein paar Eckdaten bekannt: Der Galaxy Home hat drei Standfüße, wird nach unten hin breiter und ist mit Stoff überzogen. Neben Hochtönern hat der Lautsprecher auch einen eingebauten Subwoofer. Acht Mikrofone sollen dafür sorgen, dass Sprachbefehle korrekt erkannt werden. Es ist weiterhin offen, wann und zu welchem Preis das Gerät auf den Markt kommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Reality 12K QLED: Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an
    Reality 12K QLED
    Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an

    Das Reality 12K QLED von Pimax kann am PC oder autark verwendet werden. Allerdings ist schon das Basismodell des VR-Headsets sehr teuer.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Time-Critical Communication: Ericsson will mit Software 1 ms Latenz zusichern
    Time-Critical Communication
    Ericsson will mit Software 1 ms Latenz zusichern

    Zusammen mit der Deutschen Telekom hat Ericsson Versuche gestartet, um die Latenz für Gamer zu senken. Die Software kommt als Update für 5G-Netze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /