Abo
  • Services:

Digitaler Assistent: Google will Assistant auf Nicht-Pixel-Smartphones bringen

Schon bald könnte es den Google Assistant für weitere Android-Smartphones geben, wie eine frühe Vorabversion der Google-Suche zeigt. Bisher ist der digitale Assistent auf die Pixel-Smartphones beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Assistant bleibt wohl nicht auf das Pixel-Smartphone beschränkt.
Google Assistant bleibt wohl nicht auf das Pixel-Smartphone beschränkt. (Bild: Ramin Talaie/Getty Images)

Betatester der Google-Suche haben eine frühe Alphaversion erhalten, mit der sich der Google Assistant auch auf Nicht-Pixel-Smartphones nutzen lässt. Noch gibt es dabei allerdings manche Schwierigkeiten, wie Android Police berichtet. Mit der Alphaversion wurde der Google Assistant auf einem Nexus 6P und einem Galaxy Note 5 freigeschaltet. Das weckt die Hoffnung, dass der digitale Assistent künftig für Nicht-Google-Geräte angeboten wird.

Noch viele Unklarheiten

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  2. niiio finance group AG, deutschlandweit

Derzeit ist nicht klar, nach welchem Muster der Assistant auf die Geräte kommt. Es muss zwar die aktuelle Alphaversion der Google-Suche installiert sein, aber das allein genügt nicht immer. Android Police hat die Alphaversion auf verschiedenen Geräten ausprobiert. Auf einem Nexus 6P funktionierte es, auf einem anderen nicht. Daher scheinen weitere Parameter zu entscheiden, ob Anwender Zugriff auf den Assistant erlangen oder nicht.

Bisher hat Google den Assistant nicht für andere Smartphone-Modelle angekündigt. Zur Vorstellung der Pixel-Smartphones hatte der Herstelle Golem.de auf Nachfrage mitgeteilt, dass der Assistant zunächst nur auf diesen laufen werde. Das könnte sich jetzt ändern - schneller als erwartet.

Top-Pixel-Smartphones kaum zu bekommen

Vor allem Besitzer von Nexus-Smartphones waren enttäuscht, dass diese Geräte von Google von der weiteren Entwicklung abgekoppelt wurden. Bis zum Erscheinen der Pixel-Smartphones wurden zuerst die Nexus-Smartphones mit neuen Google-Funktionen bestückt - das hörte schlagartig auf.

Falls es Googles Plan war, mit diesem Schritt möglichst viele Menschen zum Kauf eines Pixel-Smartphones zu bringen, dürfte dieser nicht aufgegangen sein. Denn die unzureichende Verfügbarkeit der Pixel-Smartphones führt dazu, dass Interessenten das Smartphone nicht kaufen können. Seit vielen Wochen ist die 128-GByte-Ausführung des Smartphones nicht zu bekommen. Das Pixel-Smartphone hat keinen Steckplatz für Speicherkarten, so dass sich so mancher potenzielle Käufer nicht mit 32 GByte Speicher begnügen mag.

Die Konkurrenz steht bereit

Der Markt für digitale Assistenten ist gerade im Umbruch. Die Hersteller sind derzeit bemüht, sich möglichst gut für den sich verstärkenden Wettbewerb zu rüsten. Huawei liefert zumindest in den USA sein aktuelles Topsmartphone gleich mit Amazons Alexa aus, und Samsung wird einen eigenen digitalen Assistenten auf den Markt bringen. Das setzt Google unter Druck, wenn der Konzern nicht riskieren will, dass sein Assistant nur auf ganz wenigen Android-Geräten eine Rolle spielt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

ibecf 14. Feb 2017

danke für den Hinweis :) Habe die Technische Daten nur überflogen das wohl überlesen...

pk_erchner 13. Feb 2017

es könnte ein großer Schuss ins eigene Knie sein nur noch 1000¤ Handys zu verkaufen ich...

Smincke 13. Feb 2017

Alexa macht das, aber nur wenn du Hans Zimmer durch "The Best of Hans Zimmer", oder...

Golressy 13. Feb 2017

Das es von Anfang an gleich für alle verfügbar war, war in meinen Augen ein großer...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /