Abo
  • Services:
Anzeige
Weitere Smarpthones erhalten den Google Assistant.
Weitere Smarpthones erhalten den Google Assistant. (Bild: Ramin Talaie/Getty Images)

Digitaler Assistent: Google Assistant setzt gutes Mittelklasse-Smartphone voraus

Weitere Smarpthones erhalten den Google Assistant.
Weitere Smarpthones erhalten den Google Assistant. (Bild: Ramin Talaie/Getty Images)

Die meisten Einsteiger-Smartphones werden ausgeschlossen, wenn es um den Google Assistant geht. Aber auch so manches Mittelklasse-Gerät wird den digitalen Assistenten nicht erhalten. Die von Google genannten Mindestanforderungen setzen hier entsprechende Grenzen.

Google hat auf der Hauptseite des Google Assistant die Mindestanforderungen für Geräte genannt, die den digitalen Assistenten erhalten. Vor wenigen Tagen hatte das Unternehmen bekanntgegeben, dass der Assistant nicht länger auf die eigenen Pixel-Smartphones beschränkt bleiben wird. Demnach wird er für alle Smartphones angeboten, auf denen mindestens Android 6.0 alias Marshmallow läuft. Weitere Einschränkungen nannte das Unternehmen zunächst nicht. Ein Blick auf die Google-Assistant-Webseite zeigt dann, dass noch weit mehr Smartphones vom Assistant ausgeschlossen werden.

Anzeige

1,5 GByte Arbeitsspeicher müssen es sein

Die meisten Einsteiger-Smartphones werden den Assistant somit nicht erhalten, denn das betreffende Smartphone muss mindestens 1,5 GByte Arbeitsspeicher und eine Displayauflösung von mindestens 1.280 x 720 Pixeln haben. Vor allem Geräte aus dem Einsteigerbereich haben oft weniger Arbeitsspeicher und eine geringe Bildschirmauflösung. Aber auch so manches Mittelklasse-Smartphone wird dadurch vom Google Assistant ausgeschlossen.

Mit diesen Einschränkungen erhalten deutlich weniger Android-Smartphones den Google Assistant, als bisher bekannt war. Marshmallow als Mindestvoraussetzung bedeutet bereits, dass derzeit über zwei Drittel der in Betrieb befindlichen Android-Smartphones den digitalen Assistenten nicht erhalten werden.

Verteilung des Google Assistant hat begonnen

Mit dem Ausschluss der meisten Einsteiger-Smartphones und einiger Mittelklasse-Modelle dürften deutlich weniger als ein Drittel aller derzeit verwendeten Android-Geräte den Google Assistant erhalten.

Nach Ausssage von Google wurde mit der Verteilung des Google Assistant auf den geeigneten Geräten begonnen. Aller Voraussicht nach wird die Verteilung in Schüben passieren, so dass es noch einige Wochen dauern kann, bis alle geeigneten Smartphones den Google Assistant erhalten. Er löst dann das bisherige Google Now ab.


eye home zur Startseite
Ybr 06. Mär 2017

Wie gesagt. 1,5 GB Speicher und 1.280x720 sind fast ein Standard auch bei Einsteiger...

Pjörn 05. Mär 2017

Man sollte auf gar keinen Fall seine vorhandene build.prop so editieren, dass sie am...

css_profit 04. Mär 2017

Die meisten Antworten sind so dämlich dass ich nicht lachen kann. Aber gut. Deine Frage...

Kusie 04. Mär 2017

Weil es nicht in der Liste der offiziell unterstützen Phones auf der Google-Seite...

Anonymer Nutzer 03. Mär 2017

...und das gilt als Einsteigerversion der Einsteiger-Smartphone Familie Moto G. Das sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mobile Software AG, München
  2. Der Präsident des Kammergerichts, Berlin
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  4. DIEBOLD NIXDORF, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. inklusive Wonder Woman Comic
  2. 43,49€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Assassin's Creed Origins angespielt: Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
Assassin's Creed Origins angespielt
Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
  1. Xbox One X Probefahrt mit der X-Klasse
  2. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  3. Xbox One Supersampling im Zeichen des X

Indiegames-Rundschau: Weltraumabenteuer und Strandurlaub
Indiegames-Rundschau
Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  1. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie
  2. Indiegames-Rundschau Söldner, Roboter und das ganze Universum
  3. All Walls Must Fall Strategie und Zeitreisen in Berlin

Github: Wer Entwickler hat, braucht keine PR
Github
Wer Entwickler hat, braucht keine PR
  1. Entwicklerplattform Github bekommt Marktplatz für Werkzeuge
  2. Entwicklungswerkzeuge Gnome erwägt Umzug auf Gitlab
  3. Windows 7 und 8 Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  1. Re: Wasserstoff

    bombinho | 17:31

  2. Re: Wie wird der Erfolg sein?

    Kakiss | 17:14

  3. Re: ich war SAP In-House Experte HRM

    Lemo | 17:11

  4. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Lemo | 17:10

  5. Re: Erik Range hat meiner Ansicht nach Recht

    Lemo | 17:08


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel