• IT-Karriere:
  • Services:

Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf.
Der Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Manchmal ist der deutsche Google Assistant viel langsamer als die US-Version, wenn es um neue Funktionen geht. Seit Kurzem erlaubt es der Google Assistant, zwei bis drei Befehle in einen Zuruf zu packen. Die einzelnen Befehle werden dabei mit einem "Und" verknüpft. Die neue Funktion steht auf allen smarten Lautsprechern zur Verfügung, die mit dem Google Assistant laufen. In den USA ist sie bereits seit Ende 2017 verfügbar.

Stellenmarkt
  1. HiScout GmbH, Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Wer sich vom Google Assistant die Uhrzeit und das Wetter ansagen lassen will, konnte dies bisher nur nacheinander machen. Erst sagte der Nutzer: "Hey Google, wie spät ist es?", wartete die Antwort ab und sagte dann: "Hey Google, wie wird das Wetter morgen?". Diese Vorgehensweise ist weiterhin möglich.

Nutzer können dem digitalen Assistenten aber auch gleich zwei Fragen auf einmal stellen: "Hey Google, wie spät ist es und wie wird das Wetter morgen?". Dann wird zuerst die aktuelle Uhrzeit angesagt und anschließend die Wetterprognose. Aber auch die Steuerung smarter Lampen lässt sich mit anderen Befehlen in einem Zuruf zusammenfassen. Beim Ausprobieren ließen sich zwei Kommandos jedes Mal kombinieren.

Drei Befehle in einem Zuruf funktionieren nicht immer

Drei Ansagen aufs Mal funktionierten dagegen nicht immer. Es war problemlos möglich, eine Lampe umzuschalten, die Zeit und danach den Wetterbericht ansagen zu lassen. Mehr als drei Befehle ließen aber nicht ausführen. Dann gab der Google Assistant stets die Auskunft, dass er das nicht könne, gibt aber keinen Hinweis darauf, dass es zu viele Kommandos in einem Zuruf sind.

Amazons digitaler Assistant Alexa beherrscht in Deutschland noch nicht die Möglichkeit, direkt mehrere Befehle in einem Zuruf miteinander zu verbinden. Seit November 2018 gibt es mit dem Aufmerksamkeitsmodus auf Alexa-Geräten eine etwas ähnliche Funktion.

Alexas Aufmerksamkeitsmodus funktioniert ähnlich

Sobald der Aufmerksamkeitsmodus aktiviert ist, lauscht der smarte Lautsprecher nach Ausführung eines Befehls noch etwa fünf Sekunden. Dabei leuchtet die Lautsprecher-LED, es ist also erkennbar, dass weiter zugehört wird. In dieser Zeit kann ein weiteres Kommando angesagt werden, ohne das Aktivierungswort für Alexa zu wiederholen.

Sagt der Nutzer etwa: "Alexa, stelle einen Timer auf zehn Minuten", lauscht der smarte Lautsprecher für etwa fünf Sekunden auf einen weiteren Befehl. Der Timer kann gleich wieder gelöscht oder ein weiterer Befehl gegeben werden: "Setze Milch auf die Einkaufsliste" und nach einer Pause: "Setze Kartoffeln auf die Einkaufsliste". Das geht solange, bis der Nutzer keine Befehle mehr erteilt.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

PerilOS 21. Jan 2019

Ich aktiviere mein G-Home mit einem tiefen "Go". Funktioniert wunderbar. Die "KI" ist...

PerilOS 21. Jan 2019

Deutsch ist eine Phonetische Sprache mit etwas weniger logischer Grammatik als Englisch...

jose.ramirez 21. Jan 2019

Spracherkennung wurd von IBM in den 60er erforscht, dann in den 80ern von IBM...

Thegod 20. Jan 2019

Wie leider soviel was Google in dem Bereich bringt ist auch der Aufmerksamkeitsmodus ohne...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /