Digitaler Assistent: Android TV erhält Google Assistant

Google will seinen Assistant in den kommenden Monaten für etliche Geräte auf Basis von Android TV bereitstellen. Damit wird diese Plattform von Google besser unterstützt als das Basis-Android.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Assistant wird Bestandteil von Android TV.
Google Assistant wird Bestandteil von Android TV. (Bild: Jewel Samad/AFP/Getty Images)

Der Google Assistant wird demnächst auf zwei weiteren Plattformen zu finden sein. Google hat anlässlich der CES 2017 bekanntgegeben, dass der eigene digitale Assistent zunächst auf Geräten mit Android TV und später auch auf Smartwatches laufen soll. In den kommenden Monaten will Google seinen Assistant zunächst auf die Android-TV-Plattform bringen. Dabei liegt der Schwerpunkt zunächst auf dem US-Markt. Ab wann es den Assistant für Android TV hierzulande geben wird, teilte Google nicht mit.

Nexus Player wird nicht genannt

Stellenmarkt
  1. Koordinator*in (m/w/d) für Digitalisierung mit Schwerpunkt Onlinezugangsgesetz (OZG)
    Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. Cyber-Analystin / Cyber-Analyst (w/m/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Detailsuche

Google will den Assistant für alle Android-TV-Fernseher anbieten, die mindestens mit Android 6.0 laufen. Modelle mit älteren Android-Versionen werden den Assistant demnach nicht erhalten. Bei den Streamingboxen wird Nvidias Shield TV namentlich genannt. Ob auch der Nexus Player die Assistant-Unterstützung erhält, ist nicht bekannt. Es ist jedenfalls sonderbar, dass Google ausgerechnet das einzige von Google selbst verkaufte Android-TV-Gerät nicht explizit nennt.

Die unterstützten Android-TV-Geräte können dann über Assistant deutlich umfangreicher als bisher mit der Sprache gesteuert werden. Den betreffenden Geräten liegt dazu üblicherweise eine Fernbedienung mit Mikrofon bei, um dieses nach einem Knopfdruck zu aktivieren. Lediglich das Shield TV soll dann auf einen solchen Knopfdruck verzichten. Wie die smarten Lautsprecher reagiert die Streamingbox auf ein Signalwort.

Umfangreichere Sprachsteuerung

Mit Hilfe des Assistant sollen Besitzer eines Android-TV-Geräts etwa die Wiedergabe eines bestimmten Films oder einer Serie auf Netflix starten können. Dazu sagen Anwender nur "Spiele 'Filmtitel' auf Netflix ab". Analog dazu kann auch nach bestimmten Inhalten in Streamingangeboten gesucht werden. Assistant soll zudem Informationen zu einem Film mitteilen können.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem sollen sich Smart-Home-Komponenten mit der Stimme steuern lassen. Beim Beginn des Filmabends kann dann etwa mit einem Sprachbefehl das Licht gedimmt werden. Zudem kann Assistant auf anstehende Termine hinweisen, Fragen beantworten oder einem sagen, wie stark das Verkehrsaufkommen auf dem Weg zur Arbeit ist.

Assistant für Android Wear geplant

In einem nächsten Schritt soll auch Googles Smartwatch-Plattform mit Assistant ausgestattet werden. Einen Termin dafür nannte der Anbieter nicht. In den kommenden Wochen wird erwartet, dass Google Android Wear 2.0 samt neuer Smartwatches vorstellt.

Bei Smartphones und Tablets agiert Google deutlich restriktiver. Der volle Funktionsumfang von Assistant ist den Pixel-Smartphones vorbehalten. Und wer sich nicht die Allo-Chat-App installiert, erhält generell keinen Zugriff auf Googles Assistant, selbst wenn die gerade aktuelle Android-Version verwendet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Varnica 30. Mär 2019

Ich sag' mal sehr gut ;) Hab' mir vor paar Tagen einen Philips 55PUS7803/12 Ultraflacher...

checks0n 24. Okt 2017

Habe soeben auf meinem 55PUS7181 das Update auf Android 7.1.2 installiert. Einfach Klasse...

trude 06. Jan 2017

Habe meine Mediathek mit Kodi verwaltet. Auf meinem Handy habe ich YATSE als...

Superfun 05. Jan 2017

Also meine Huawei Watch mit der letzten 2.0 Beta hat Google Assistent, sobald das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Deutscher Entwicklerpreis: Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel
    Deutscher Entwicklerpreis
    Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel

    Beste technische Leistung, Innovationspreis und bestes Spiel: The Wandering Village ist der große Gewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2022.

  2. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /