• IT-Karriere:
  • Services:

Digitaler Assistent: Android TV erhält Google Assistant

Google will seinen Assistant in den kommenden Monaten für etliche Geräte auf Basis von Android TV bereitstellen. Damit wird diese Plattform von Google besser unterstützt als das Basis-Android.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Assistant wird Bestandteil von Android TV.
Google Assistant wird Bestandteil von Android TV. (Bild: Jewel Samad/AFP/Getty Images)

Der Google Assistant wird demnächst auf zwei weiteren Plattformen zu finden sein. Google hat anlässlich der CES 2017 bekanntgegeben, dass der eigene digitale Assistent zunächst auf Geräten mit Android TV und später auch auf Smartwatches laufen soll. In den kommenden Monaten will Google seinen Assistant zunächst auf die Android-TV-Plattform bringen. Dabei liegt der Schwerpunkt zunächst auf dem US-Markt. Ab wann es den Assistant für Android TV hierzulande geben wird, teilte Google nicht mit.

Nexus Player wird nicht genannt

Stellenmarkt
  1. KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt am Main
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg

Google will den Assistant für alle Android-TV-Fernseher anbieten, die mindestens mit Android 6.0 laufen. Modelle mit älteren Android-Versionen werden den Assistant demnach nicht erhalten. Bei den Streamingboxen wird Nvidias Shield TV namentlich genannt. Ob auch der Nexus Player die Assistant-Unterstützung erhält, ist nicht bekannt. Es ist jedenfalls sonderbar, dass Google ausgerechnet das einzige von Google selbst verkaufte Android-TV-Gerät nicht explizit nennt.

Die unterstützten Android-TV-Geräte können dann über Assistant deutlich umfangreicher als bisher mit der Sprache gesteuert werden. Den betreffenden Geräten liegt dazu üblicherweise eine Fernbedienung mit Mikrofon bei, um dieses nach einem Knopfdruck zu aktivieren. Lediglich das Shield TV soll dann auf einen solchen Knopfdruck verzichten. Wie die smarten Lautsprecher reagiert die Streamingbox auf ein Signalwort.

Umfangreichere Sprachsteuerung

Mit Hilfe des Assistant sollen Besitzer eines Android-TV-Geräts etwa die Wiedergabe eines bestimmten Films oder einer Serie auf Netflix starten können. Dazu sagen Anwender nur "Spiele 'Filmtitel' auf Netflix ab". Analog dazu kann auch nach bestimmten Inhalten in Streamingangeboten gesucht werden. Assistant soll zudem Informationen zu einem Film mitteilen können.

Zudem sollen sich Smart-Home-Komponenten mit der Stimme steuern lassen. Beim Beginn des Filmabends kann dann etwa mit einem Sprachbefehl das Licht gedimmt werden. Zudem kann Assistant auf anstehende Termine hinweisen, Fragen beantworten oder einem sagen, wie stark das Verkehrsaufkommen auf dem Weg zur Arbeit ist.

Assistant für Android Wear geplant

In einem nächsten Schritt soll auch Googles Smartwatch-Plattform mit Assistant ausgestattet werden. Einen Termin dafür nannte der Anbieter nicht. In den kommenden Wochen wird erwartet, dass Google Android Wear 2.0 samt neuer Smartwatches vorstellt.

Bei Smartphones und Tablets agiert Google deutlich restriktiver. Der volle Funktionsumfang von Assistant ist den Pixel-Smartphones vorbehalten. Und wer sich nicht die Allo-Chat-App installiert, erhält generell keinen Zugriff auf Googles Assistant, selbst wenn die gerade aktuelle Android-Version verwendet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Varnica 30. Mär 2019

Ich sag' mal sehr gut ;) Hab' mir vor paar Tagen einen Philips 55PUS7803/12 Ultraflacher...

checks0n 24. Okt 2017

Habe soeben auf meinem 55PUS7181 das Update auf Android 7.1.2 installiert. Einfach Klasse...

trude 06. Jan 2017

Habe meine Mediathek mit Kodi verwaltet. Auf meinem Handy habe ich YATSE als...

Superfun 05. Jan 2017

Also meine Huawei Watch mit der letzten 2.0 Beta hat Google Assistent, sobald das...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

      •  /