Abo
  • IT-Karriere:

Digitaler Assistent: Amazon will mehr Windows-PCs mit Alexa

Amazon hat vier neue Computer-Referenzdesigns vorgestellt, die alle Alexa-tauglich sind. Gerätehersteller sollen dadurch mit wenig Aufwand Alexa-fähige PCs und Convertibles auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon stellt Referenzdesigns für Windows-Computer mit Alexa vor.
Amazon stellt Referenzdesigns für Windows-Computer mit Alexa vor. (Bild: David Becker/Getty Images)

Noch sind Windows-Computer mit eingebautem Alexa eher eine Seltenheit. Das will Amazon als Anbieter des digitalen Assistenten ändern und bietet Geräteherstellern vier neue Referenzdesigns für Alexa-fähige Computer an. Für Computerhersteller soll es damit einfacher werden, Rechner zu bauen, auf denen Alexa läuft. Zu den neuen Alexa-Referenzdesigns gehören ein All-in-One-PC sowie drei Convertibles. Alle Geräte sind mit hochempfindlichen Fernfeld-Mikrofonen ausgestattet, damit der digitale Assistent von überall im Raum reagiert.

Stellenmarkt
  1. Städtische Wohnungsgesellschaft Pirna mbH, Pirna
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe

Anfang 2018 gab Amazon bekannt, Alexa auf Windows-Computer zu bringen. Acer, Asus, HP und Lenovo kündigten an, entsprechende Geräte anbieten zu wollen. Mit dem Envy Curved AiO 34 hat HP bereits ein entsprechendes Produkt im Programm; andere neue HP-Computer werden nicht mit Alexa ausgestattet. Acer will möglichst viele seiner neuen Notebooks mit Alexa ausstatten. Asus und Lenovo haben bisher keine konkreten Produktankündigungen vorgestellt.

Damit ein Gerät mit Alexa versehen werden kann, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden - die neuen Referenzdesigns bieten diese. Dazu gehören Fernfeld-Mikrofone und die Wake-Word-Engine, damit das Gerät auf Zuruf reagieren kann.

Die vier Alexa-Referenzdesigns

Alle vier neuen Referenzdesigns laufen mit Intel-Prozessoren, haben vier Mikrofone und Stereolautsprecher. Die Geräte stammen von den taiwanesischen Herstellern Wistron, Compal und Quanta. Wistron bietet einen All-in-One-PC mit einem 27 Zoll großen 4K-Display und einer Full-HD-Kamera, die mit einem Infrarotsensor ausgestattet ist.

Ebenfalls von Wistron stammt ein Convertible, das einen 15,6 Zoll großen Full-HD-Touchscreen und eine HD-Kamera hat. Das Notebook soll eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden liefern. Das Convertible von Compal besitzt einen 15,6 Zoll goßen 4K-Touchscreen, eine Infrarotkamera, einen Fingerabdrucksensor und einen Stylus. Das Notebook soll mit einer Akkuladung 13 Stunden durchhalten.

Auf besonders lange Akkulaufzeit ist das Convertible von Quanta getrimmt. Es soll eine Akkulaufzeit von 18 Stunden haben und verfügt über ein 14 Zoll großes Full-HD-Display sowie einen Fingerabdrucksensor. Mit Alexa können auf Zuruf Timer oder Erinnerungen gestellt und die Einkaufsliste oder der Kalender gepflegt werden. Zudem lassen sich Smart-Home-Geräte steuern, das Wetter kann angesagt werden, und alle Alexa-Skills stehen zur Verfügung.

Alle Alexa-Funktionen gibt es nur für Echo-Geräte

Über das Alexa-Ökosystem sind prinzipiell auch Telefonate möglich. Zudem lassen sich Nachrichten von einem Alexa-Gerät zu einem anderen schicken. Allerdings ist diese Komfortfunktion bisher auf die Amazon-eigenen Echo-Geräte beschränkt. Allen Alexa-Geräten anderer Hersteller fehlt diese Funktion. Gleiches gilt für die Multiroom-Musikwiedergabe, die es auch nur für Alexa-Lautsprecher mit Echo-Schriftzug gibt.

Auch eine Spotify-Integration ist nicht Bestandteil von Alexa selbst, sondern jeder Hersteller von Alexa-Geräten muss dafür eine Zusammenarbeit mit dem Musikstreamingdienst vereinbaren. Somit kann Alexa auf Windows-Computern nur Musik von Amazon Music, nicht aber von Spotify abspielen. Auch der Alexa-Zuruf kann nur auf Echo-Geräten geändert werden. Auf diesen ist auch Echo, Amazon und Computer als Signalwort möglich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,99€ (Bestpreis!)
  2. 61,80€
  3. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...

FreiGeistler 07. Jun 2018

:-D Also wenn das via Shortcut nicht geht, gibt's keine entsprechende Schnittstelle...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /