Abo
  • Services:
Anzeige
Amazons Alexa kann nun zwischen Stimmen unterscheiden.
Amazons Alexa kann nun zwischen Stimmen unterscheiden. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Digitaler Assistent: Amazons Alexa erhält Stimmenerkennung

Amazons Alexa kann nun zwischen Stimmen unterscheiden.
Amazons Alexa kann nun zwischen Stimmen unterscheiden. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Alexa kann Nutzer künftig anhand der Stimme erkennen. Abhängig von der Stimme wird automatisch das passende Profil aktiviert, und Alexa verhält sich bei jedem Anwender etwas anders. Einige wichtige Alexa-Funktionen berücksichtigen die Stimmenerkennung leider noch nicht.

Amazon erweitert die Möglichkeiten des digitalen Assistenten Alexa - vorerst jedoch nur in den USA. Künftig kann Alexa zwischen unterschiedlichen Stimmen im Haushalt unterscheiden. Abhängig vom Nutzer gibt Alexa dann andere Antworten. Das manuelle Umschalten zwischen Haushaltsprofilen entfällt damit. Für die neuen Möglichkeiten müsse Alexa zunächst angelernt werden, heißt es in einem Bericht von AFTVNews.

Anzeige

Am Anfang steht das Training

Für eine sinnvolle Nutzung der Stimmenunterscheidung sollte Alexa von allen Mitgliedern im Haushalt das Stimmenprofil lernen. Das Anlernen der Stimme erfolgt über die Alexa-App: Darüber wird der Nutzer aufgefordert, zehn Textpassagen laut vorzulesen. Dafür kann er zuvor einen Echo-Lautsprecher im Haushalt auswählen, mit dem das Training durchgeführt wird.

Sollten sich weitere Echo-Lautsprecher in Hörweite befinden, empfiehlt es sich, deren Mikrofone beim Stimmentraining abzuschalten, denn die Textpassagen bestehen aus typischen Alexa-Befehlen und würden diese dann entsprechend aktivieren, was nicht gewünscht ist. Anhand der gesprochenen Texte wird ein Stimmenprofil angelegt, und Amazon kann den Nutzer künftig daran erkennen.

"Alexa, wer bin ich?"

Nach der Trainingsphase dauert es 15 bis 20 Minuten, bis die Funktion aktiv ist. Ob die Funktion bereit steht, kann erfragt werden: "Alexa, wer bin ich?" liefert dann die passende Antwort. Weitere Stimmen können mit dem Hauptkonto trainiert werden, oder einer anderen Stimme kann ein weiteres Amazon-Konto zugeordnet werden.

Die Stimmenerkennung kommt derzeit nur für einen Teil der Alexa-Funktionen zum Einsatz. Dazu gehören die Anruf- und Benachrichtigungsfunktionen, das Familienabo von Amazon Music Unlimited, die Einkaufsfunktionen und die tägliche Zusammenfassung. Bei den Musikfunktionen werden die Vorlieben des jeweiligen Nutzers berücksichtigt. Beim Einkaufen mit der Sprache verschwindet eine Pin-Abfrage, die Identifizierung des Käufers erfolgt dann über dessen Stimme.

Wichtige Alexa-Funktionen noch ohne Stimmenerkennungen

Amazon wolle schrittweise weitere Funktionen mit der Stimmenerkennung verknüpfen und diese in den kommenden Monaten freischalten, berichtet The Verge. So wären personenbezogene Einkaufs- oder Aufgabenlisten eine Verbesserung. Hilfreich wäre es auch, wenn für jedes Sprachprofil bei Bedarf ein anderer Kalender verwendet würde, dann erführe der Nutzer nur die für ihn relevanten Termine. Ob genau diese Funktionen kommen werden, ist noch nicht bekannt.

Die Stimmenerkennung wird nur für Echo-Lautsprecher angeboten, die per Zuruf mit einem Signalwort aktiviert werden. Nicht unterstützt werden Geräte, bei denen Alexa mit einem Knopfdruck aktiviert wird. Dazu gehören die Fire-TV-Geräte, aber auch ältere Fire-Tablets, sobald das entsprechende Alexa-Update in Deutschland verfügbar ist. Einen Termin hat Amazon dafür noch nicht genannt.

Vorerst wird die neue Funktion wohl nur in den USA verteilt. Noch gibt es keine Information dazu, wann die Neuerung in Deutschland zur Verfügung stehen wird.


eye home zur Startseite
Christian72D 13. Okt 2017

Sorry, aber wenn es dir zu kompliziert ist, dir den NAMEN vom Skill zu merken... wie...

Themenstart

Christian72D 13. Okt 2017

Von nix ne Ahnung, aber davon ganz viel? :( Also: den "Klotz" muß niemand mit schleppen...

Themenstart

amagol 12. Okt 2017

"Hey Google" geht auch. Aber ich verstehe worauf du hinaus willst - jeder andere...

Themenstart

thedesx 12. Okt 2017

Schön wäre es, wenn man für jedes Haushaltsmitglied das jeweilige Spotify-Konto...

Themenstart

KPG 12. Okt 2017

rechnet Amazon aus, wie voll man schon ist und bestellt für einen das zuletzt bestellte...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  2. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  3. TAIFUN Software AG, Hannover
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. bei Caseking
  3. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Cool

    ML82 | 00:51

  2. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    ha00x7 | 00:51

  3. Re: TP-Link Einschätzung

    DetlevCM | 00:50

  4. Re: 50MBps

    DerDy | 00:44

  5. Re: Was ist eigentlich mit der Option "DayFlat"?

    ermic | 00:42


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel