Digitale Transformation: Online-Magazin geht rechtlich gegen Presseförderung vor

220 Millionen Euro sollen Zeitungen für die Digitalisierung bekommen. Das Online-Magazin Krautreporter hält das für wettbewerbsverzerrend.

Artikel veröffentlicht am ,
Die geplante Presseförderung gilt nur für gedruckte Erzeugnisse.
Die geplante Presseförderung gilt nur für gedruckte Erzeugnisse. (Bild: Johannes Eisele/AFP via Getty Images)

Das Online-Magazin Krautreporter will rechtlich gegen die von der Regierung geplante Presseförderung für Zeitungen vorgehen, wie das Magazin auf seiner Webseite angekündigt hat. Im vergangenen Jahr hatten die Regierungsparteien aus Union und SPD in einem Nachtragshaushalt insgesamt 220 Millionen Euro für die Unterstützung von Presseverlagen beim digitalen Wandel vorgesehen. Krautreporter sieht sich dabei als reines Online-Medium direkt benachteiligt.

Stellenmarkt
  1. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
  2. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
Detailsuche

In der Ankündigung des Magazins heißt es: "Nach unserer Auffassung ist die geplante Presseförderung eklatant verfassungswidrig". Darüber hinaus habe der Verfassungsrechtler Wolfgang Spoerr, der das Magazin vertritt, am 29. März 2021 Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) dazu "aufgefordert, es zu unterlassen, Fördergelder zu bewilligen und auszuzahlen."

Gefördert werden mit dem Programm der Regierung Presseverlage, die gedruckte Erzeugnisse erstellen. Das Programm ist aus der Idee einer "Förderung der Zustellung von Abonnementzeitungen und Anzeigenblättern" des vorangegangen Haushaltsjahres entstanden. Inzwischen handelt es sich aber um eine Förderung für die digitale Transformation.

Krautreporter stelle sich dabei nicht grundlegend gegen die Förderung von Presseerzeugnissen, wie das Magazin schreibt. Da Krautreporter jedoch ausschließlich online erscheint, erhalte das Magazin nichts von dem Programm. Das sei wettbewerbsverzerrend und damit ein Eingriff in die grundgesetzlich geschützte Pressefreiheit.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Werde Bundeswirtschaftsminister Altmaier dem Schreiben von Krautreporter nicht nachkommen, wollen die Beteiligten vor Gericht ziehen und die Frage klären, ob die Förderung grundgesetzkonform ist oder eben nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lincoln33T 08. Apr 2021

Da kann man nur hoffen, dass die mit der Klage Erfolg haben werden.

Hotohori 08. Apr 2021

+1 Und selbst meine 70jährige Mutter hat inzwischen ein Tablett und Smartphone und kommt...

Kein Kostverächter 08. Apr 2021

Die Marquardt-Group, die Eigentümerin der Golem Media GmbH, hat auch Printmedien in...

kriD reD 08. Apr 2021

Läuft doch schon nebenbei über die ganzseitigen Anzeigen der Bundesregierung.

jones1024 08. Apr 2021

...diesen Einheitsbrei zu kaufen. Dann können wir uns also noch weitere Jahre an dieser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /