Abo
  • Services:
Anzeige
Nikon D4S
Nikon D4S (Bild: Nikon)

Digitale Spiegelreflexkamera: Nikon D4S mit ISO 409.600 und 16,2 Megapixeln

Nikon hat mit der D4S sein neues Spitzen-DSLR-Modell vorgestellt, das eine Auflösung von 16,2 Megapixeln erreicht und Serienbilder mit 11 Fotos pro Sekunde schießen kann. Dazu kommen eine Lichtempfindlichkeit von ISO 409.600 und eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle.

Anzeige

Die Nikon D4S soll neue Maßstäbe für die Fotografie bei schlechtem Licht setzen. Der neue Vollformatsensor mit 16,2 Megapixeln kann Bildraten von 11 Fotos pro Sekunde erzielen und im erweiterten Modus bis zu einer Lichtempfindlichkeit von ISO 409.600 betrieben werden. Neben normalen Rohdatenbildern können mit der D4S auch Fotos in einem neuen, kleinen RAW-Format S erzeugt werden, die sich schneller verarbeiten und über das Gigabit-Ethernet zum Bearbeiter schicken lassen.

  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
  • Nikon D4S (Bild: Nikon)
Nikon D4S (Bild: Nikon)

Die Kamera ist wie die Vorgängerin in einem Metallgehäuse untergebracht, das nur leicht modifiziert wurde, was die Handhabung verbessern soll. Die Anordnung der Tasten wurde dabei leicht verändert.

Die Kontrolle der Kamerafunktionen und der aufgenommenen Bilder erfolgt über ein 3,2 Zoll großes Display mit 921.000 Bildpunkten.

Der Hersteller gibt eine Auslöseverzögerung von 42 Millisekunden an. Der Verschluss soll auf etwa 400.000 Auslösungen ausgelegt sein. Die Nikon D4S kann Verschlusszeiten von 1/8.000 bis 30 Sekunden realisieren. Die Blitzsynchronzeit reicht bis zu einer 1/250 Sekunde.

Der Autofokus der D4S arbeitet mit 51 Messfeldern und verfügt über die neue Option "Messfeldgruppensteuerung". Damit werden konstant fünf vorgewählte, als Raute angeordnete AF-Messfelder verwendet. Der Anwender kann diese Gruppe innerhalb des AF-Rasters hin- und herschieben. Sie erfassen sich bewegende Motive auch auf größerer Entfernung, verspricht Nikon. Der japanische Kamerahersteller will auch die dynamische Messfeldsteuerung mit 9, 21 oder 51 Messfeldern verbessert haben, die es schon in der D4 gab. Die Schärfenachführung soll sowohl im Nahbereich als auch bei Querbewegungen präziser arbeiten.

Die D4S nimmt auch Videos auf, wobei jetzt Bildraten von bis zu 60p/50p ausgewählt werden können. Zudem arbeitet die Kamera mit 30p, 25p oder 24p. Die maximale Auflösung liegt bei Full-HD.

Der Anwender kann wahlweise die gesamte Fläche des Sensors, den APS-C-Ausschnitt oder eine noch kleinere Fläche für die Videoaufnahme nutzen. Letztere Option sorgt für eine 2,7fache, scheinbare Brennweitenverlängerung und somit für einen eingebauten Tele-Effekt. Die Videosignale können unkomprimiert über HDMI ausgegeben und von Drittgeräten aufgezeichnet werden. Parallel dazu läuft die Aufnahme auf eine Speicherkarte in der Kamera. Bei der Tonspur bieten sich nun mehr Aussteuerungsmöglichkeiten.

Die Kamera verfügt über zwei Speicherkartenslots. Einer davon ist für Compact-Flash-Karten (UDMA 7) und einer für XQD-Karten geeignet.

Die Nikon D4S misst 156,5 x 160 x 90,5 mm und wiegt mitsamt Akku und XQD-Karte 1.350 Gramm. Sie soll voraussichtlich ab März 2014 für rund 6.150 Euro ohne Objektiv erhältlich sein.


eye home zur Startseite
nykiel.marek 26. Feb 2014

Danke! LG, MN



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  2. NRW.BANK, Düsseldorf
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5,99€
  3. 289,00€ + 4,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Suchmaschinen

    Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren

  2. OWASP Top 10

    Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update

  3. Apple Watch

    Apps von Amazon, Ebay und Google verschwunden

  4. Tim Dashwood

    Entwickler von 360VR Toolbox verschenkt seine Software

  5. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  6. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  7. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  8. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  9. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tianzhou 1 dockt an Raumstation an

  10. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV Stick 2 im Test: Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
Fire TV Stick 2 im Test
Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
  1. Streaming Amazon bringt Alexa auch auf ältere Fire-TV-Geräte
  2. Streaming Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung
  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

Garmin Fenix 5 im Test: Die Minimap am Handgelenk
Garmin Fenix 5 im Test
Die Minimap am Handgelenk

Trutzbox Apu 2 im Test: Gute Privacy-Box mit kleiner Basteleinlage
Trutzbox Apu 2 im Test
Gute Privacy-Box mit kleiner Basteleinlage
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

  1. Re: Revolutionär

    ArcherV | 09:28

  2. Re: Müll

    megaseppl | 09:28

  3. Vorsorgepflicht gegen Hasskommentare

    Johanna44 | 09:27

  4. Re: ww2 ist langweilig

    hroessler | 09:26

  5. Re: Bootzeit?

    Ach | 09:24


  1. 09:32

  2. 09:13

  3. 07:40

  4. 07:24

  5. 12:40

  6. 11:55

  7. 15:19

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel