• IT-Karriere:
  • Services:

Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Server bei Amazon Web Services
Server bei Amazon Web Services (Bild: Cisco)

Die Bundesregierung warnt vor Risiken bei der Nutzung internetbasierter IT-Dienstleistungen von US-Konzernen wie Amazon, Microsoft und Google - und will den Aufbau europäischer Cloud-Lösungen vorantreiben. "Die europäische Wirtschaft benötigt dringend verlässliche Datensouveränität und breite Datenverfügbarkeit", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) dem Handelsblatt. "Das ist eine ganz konkrete Frage der Wettbewerbsfähigkeit." Deshalb arbeite das Bundeswirtschaftsministerium "mit Hochdruck an einem Umsetzungsvorschlag".

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. ivv GmbH, Hannover

"Wir können nur mit solchen Anbietern zusammenarbeiten, die unsere Sicherheitsvorgaben einhalten und damit unsere digitale Souveränität gewährleisten", sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dem Handelsblatt. Aus Sicht des Innenministeriums könnten die US-amerikanischen Cloud-Marktführer die europäischen Sicherheitsvorgaben nicht erfüllen: "Bei der Nutzung von US-basierten Cloud-Diensten gilt der CLOUD-Act, der den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten von US-Cloud-Providern geben kann, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind", erläuterte das Innenministerium. "Um Zugriffe einzuschränken, bedarf es einer zwischenstaatlichen Vereinbarung" - diese gebe es "aktuell weder mit den USA noch mit anderen Staaten wie China oder Russland".

Auch die deutschen Konzerne sehen Handlungsbedarf. "Für die Industrie ist die Sicherung ihrer Technologieführerschaft und damit digitale Datensouveränität unabdingbar", sagte Reinhold von Eben-Worlée, Präsident des Familienunternehmer-Verbands. Und Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA), sagte: "Eine Europa-Cloud, die den Unternehmen Datenschutz, Datensicherheit und den Schutz ihres Know-hows gewährleistet, könnte eine Lösung sein." Sie dürfe aber nicht zu einer Subventionsmaschine ausarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)
  2. (u. a. Xbox Series X für 490€)

Anonymer Nutzer 29. Jul 2019

Hab gerade überlegt ob ich sie als Assange 2.0, Staatsfeind Nr 1 oder als Dissident...

Anonymer Nutzer 29. Jul 2019

Gegenargumentationsmärchen?

cc68 23. Jul 2019

Wenn das deine Meinung ist, hast du AWS, Azure oder Google Cloud noch nie wirklich...

meinoriginaluse... 23. Jul 2019

Wir wissen was mit der DE-Mail passiert ist und was DE-Mail aktuell bedeutet. Fährt die...

Ach 23. Jul 2019

Auf einen verschlüsselten Container würde man wohl zugreifen, also auf eine einzige, gro...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
    •  /