Digitale Overlords: Wenn Computer die Menschheit bedrohen

Der Computer ist aus dem täglichen Leben nicht wegzudenken. In Hollywood hat man sich schon früh die Frage gestellt: Was, wenn die Maschinen aufbegehren?

Artikel von Peter Osteried veröffentlicht am
Ist das ein Spiel - oder ist es echt? Der Militärcomputer aus War Games
Ist das ein Spiel - oder ist es echt? Der Militärcomputer aus War Games (Bild: Youtube (Screenshot: Golem.de))

Es gab eine Zeit, da hatten nur wenige Menschen einen Computer zu Hause. Für viele war schon das Konzept eines Computers sehr eigentümlich. Das Wunderwerk der Technik strahlte Faszination aus, erzeugte aber auch Unbehagen. Und das, obwohl Computer damals nur zu Bruchteilen dessen fähig waren, was sich heute mit ihnen machen lässt. Die Fantasie von Kreativen hat das Gerät jedenfalls beflügelt: Computer könnten ja auch böse sein, oder?

Inhalt:
  1. Digitale Overlords: Wenn Computer die Menschheit bedrohen
  2. Lust auf eine Frau: Des Teufels Saat
  3. ''Shall we play a game?''

Die Idee von Maschinen, die sich gegen den Menschen auflehnen, ist schon relativ alt. Sie ist der Kern von Isaac Asimovs Roman Ich, der Robot aus dem Jahr 1950. Die Grenzen von futuristischen Killerrobotern zu normalen Computern sind dabei fließend, Maschinen als Bedrohung der Menschheit sind jedoch ein echtes Science-Fiction-Klischee.

Man denke nur an Skynet aus Terminator - oder die Maschinen in den Matrix-Filmen. Auch der von Michael Crichton inszenierte Runaway - Spinnen des Todes geht in diese Richtung. Wir wollen uns hier aber mit jenen Filmen befassen, in denen Computer nicht gleich waffenstarrende Killerroboter losschicken, sondern weitaus perfider vorgehen.

Vor mehr als 50 Jahren: Colossus

Einer der frühesten und eindrucksvollsten Filme, der sich mit einem die eigene Programmierung überwindenden Computer befasst, ist Colossus aus dem Jahr 1970. In dem Film entscheidet die US-Regierung, einem Supercomputer die Kontrolle über die Verteidigungsmaßnahmen und damit auch über das nukleare Arsenal zu geben, weil man glaubt, dass der Computer eher in der Lage sei, einen Krieg zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. Crisis and Business Continuity Management Expert (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Datenschutzkoordinator (m/w/d)
    S-Kreditpartner GmbH, Berlin
Detailsuche

Das Gegenteil ist aber der Fall, denn in der Sowjetunion gibt es ein Gegenstück. Als beide Computer beginnen, miteinander zu sprechen, versucht man auf amerikanischer Seite, die Verbindung zu kappen. Die Elektronengehirne starten daraufhin Atomraketen und zwingen die Menschheit, zu kapitulieren. Die Folge ist eine unfreie, aber sichere Zukunft.

Der Film war 1971 mit einem Hugo Award als bestes Drama nominiert. Er ist im Kern ein Kammerspiel, das die klassischen Elemente dieser Art von Geschichte vorwegnimmt. Dabei besteht die Logik der Maschine darin, dass ein sicheres Fortbestehen der Menschheit unter der Kontrolle der Maschine stattfinden muss, schließlich setzt sie alles daran, einen verheerenden Krieg zu vermeiden.

Colossus - The Forbin Project

Der Preis ist Unfreiheit - aber ist das ein wirklich hoher Preis? Oder würden die Menschen in ihrem normalen Leben gar nichts von dieser Unfreiheit mitbekommen?

Der Film bietet ein interessantes Gedankenspiel, das er konsequent zu Ende denkt, bei dem er aber zugleich offenlässt, wie es weitergeht. Tatsächlich wäre Colossus der perfekte Kandidat für ein verspätetes Sequel. Denn es wäre wirklich spannend zu sehen, wie die Welt sich in diesem halben Jahrhundert unter Computerherrschaft entwickelt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Lust auf eine Frau: Des Teufels Saat 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


chefin 08. Nov 2021 / Themenstart

In I-Robot hat sich auch kein Roboter gegen die Menschen aufgelehnt. Es war ein Mensch...

Quantium40 05. Nov 2021 / Themenstart

Aber war das jetzt der böse Computer oder doch nur der BOFH?

JensBerlin 04. Nov 2021 / Themenstart

Sicherlich gibt es noch oder auch absehbar keine "starke KI", allerdings kann uns Technik...

Pantsu 04. Nov 2021 / Themenstart

Ach was, Tag des Jüngsten Gerichts ist erstens unabwendbar und war in dieser Zeitlinie...

Quantium40 04. Nov 2021 / Themenstart

Die Serie "Person of Interest" fehlt auch noch. siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /