Abo
  • Services:

Digitale Medizin: Pillen bekommen künftig einen Chip

Ein kleiner Chip, der in eine Pille integriert wird, soll Ärzte und Pfleger darüber informieren, ob ein Patient seine Medikamente wie verschrieben einnimmt. Die US-Behörde FDA hat ein solches System erstmals zugelassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pille mit Chip: Tabletteneinnahme, Herzschlag, Bewegung
Pille mit Chip: Tabletteneinnahme, Herzschlag, Bewegung (Bild: Proteus Digital Health)

Chips für Tabletten sollen künftig dem Arzt helfen, die Therapie zu überwachen: Die Food and Drug Administration (FDA) hat ein solches Präparat erstmals zugelassen. Die FDA ist die US-Behörde, die für die Zulassung medizinischer Neuentwicklungen zuständig ist.

Einnahme über längeren Zeitraum

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt

Entwickelt wurde das System vom US-Unternehmen Proteus Digital Health. Es ist gedacht für Medikamente, die über einen langen Zeitraum regelmäßig eingenommen werden müssen, etwa gegen Diabetes oder eine chronische Krankheit.

Der Einnehm-Chip ist etwa so groß wie ein Sandkorn und besteht aus Magnesium und Kupfer. Eine Seite des Chips ist mit dem einen, die anderen mit dem anderen Material beschichtet. Kommt der Chip mit den Magensäften in Berührung, erzeugt der Chip ein elektrisches Signal.

Pflaster mit Sender

Das Signal wird von einem Pflaster aufgefangen. Dieses sendet das Signal - mit Einverständnis des Patienten, betont Proteus - an den Arzt oder an medizinisches Pflegepersonal. Die Empfänger können so überwachen, ob der Patient seine Arznei wie verschrieben einnimmt. Das Pflaster erfasst zudem weitere Daten, darunter den Herzschlag, wie viel der Träger sich bewegt und wie viele Stunden er schläft.

Die FDA haben de Chip zunächst nur für die Anwendung auf Placebos zugelassen, berichtet das britische Wissenschaftsmagazin Nature. Proteus hoffe jedoch darauf, in absehbarer Zeit auch die Zulassung für normale Pillen zu erhalten, den Chip auf den Markt bringen zu können. In Zulassungsverfahren in Europa ist laut Nature auf dem gleichen Stand.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Endwickler 01. Aug 2012

Bei der Reichweitenfrage ist natürlich das Pflaster gemeint. Falls das Pflaster aber per...

der kleine boss 01. Aug 2012

lol

SoniX 01. Aug 2012

Jop. Wenn man das richtig aufzieht kann es viel nützen. Man darfs blos nicht falsch...

SoniX 01. Aug 2012

Bei Suchtgiftabgabestellen würde man sowas sicher auch gerne sehen. Obwohl Suchtgift in...

SoniX 01. Aug 2012

Noch ists blos für Placebos. Soll aber für richtige Medikamente auch noch kommen. Ja...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /