Abo
  • Services:

Digitale Landkarte: Zoomen ohne Verzerrung

Würzburger Informatiker haben eine Zoomfunktion für digitale Landkarten entwickelt. Sie ähnelt der bekannten Bildschirmlupe, verzerrt das Bild aber nicht so stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Digitale Landkarte: verzerrungsfreier Zoom
Digitale Landkarte: verzerrungsfreier Zoom (Bild: Jan-Henrik Haunert)

Wer Onlinekarten wie Google Maps nutzt, kennt das Problem: Zoomt der Nutzer in die Karte hinein, baut sich diese neu auf. Das dauert immer eine Weile, und oft kann der Nutzer nicht mehr erkennen, welchen Kartenausschnitt er davor betrachtet hat.

  • Mit dem neuen System kann der Nutzer verzerrungsfrei in eine Karte zoomen (r.). Zum Vergleich ein Zoom mit einer herkömmlichen Bildschirmlupe (l.) (Bild: Jan-Henrik Haunert)
Mit dem neuen System kann der Nutzer verzerrungsfrei in eine Karte zoomen (r.). Zum Vergleich ein Zoom mit einer herkömmlichen Bildschirmlupe (l.) (Bild: Jan-Henrik Haunert)
Stellenmarkt
  1. HUTH Elektronik Systeme GmbH, Troisdorf-Spich
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

"Wer im Internet die Zoomfunktion von Landkarten benutzt, bekommt nicht verschiedene Ansichten ein- und derselben Karte gezeigt, sondern immer wieder andere Karten, so dass sich die Darstellungen sprunghaft ändern", erklärt Alexander Wolff, Informatiker an der Universität in Würzburg, das Phänomen. Die Folge sei, dass die Nutzer leicht die Orientierung verlören.

Umgebung bleibt sichtbar

Wolff und seine Kollegen haben digitale Landkarten mit einem gleitenden Maßstab entwickelt. Das bedeutet, der Nutzer kann auf einer digitalen Karte einen bestimmten Teil vergrößern. Dazu markiert er die entsprechende Stelle und der Bereich wird gezoomt. Der restliche Ausschnitt bleibt sichtbar. Der Nutzer sieht also weiterhin die Region und erkennt, wo sich der vergrößerte Ausschnitt befindet.

Die Technik ist sozusagen eine Weiterentwicklung der Fischaugen- oder Lupenfunktion, die es schon seit längerem auf dem Computer gibt. Allerdings hat diese Funktion einen Nachteil: Wird ein Teil der Karte vergrößert, wird der Rest stark verzerrt. Die Würzburger Informatiker um Wolff haben eine Möglichkeit gefunden, um dies weitgehend zu vermeiden. Dabei soll die Verzerrung um rund 75 Prozent geringer ausfallen. Bei einer zweiten Variante ist die Verzerrung um etwa 65 Prozent geringer, dafür dauert die Berechnung des Zooms nur halb so lange.

Für Smartphones noch nicht geeignet

Allerdings sei das System derzeit noch relativ rechenintensiv, sagt Wolff. Einen Ausschnitt des Würzburger Stadtplans zu berechnen, dauere mehrere Sekunden - das sei zu lange, um das System sinnvoll in ein Navigationssystem zu integrieren. Auch für Smartphones sei es noch nicht geeignet.

In einem auf drei Jahre angelegten Projekt wollen die Forscher das ändern. Den aktuellen Stand haben sie in einem Aufsatz im Fachmagazin IEEE Transactions on Visualization and Computer Graphics beschrieben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

detructor15 16. Feb 2012

...baut man diese Karten eigentlich nicht einfach aus Vektorgrafiken auf? Oder benutzt...

pythoneer 16. Feb 2012

Richtig. "Hier ist die Lösung des Problems, wir zeigen Ihnen das Problem aber nicht...

reh2ur 16. Feb 2012

Könnte man diese Art Zoom mit dem eines Raubvogels vergleichen? Ich habe mir oft...

reh2ur 16. Feb 2012

Richtig. Das sieht man doch auch auf den Bildern, was gemeint ist. Im Text steht auch...

theonlyone 15. Feb 2012

Gerade für Smartphones ist es doch ganz nützlich die Karten auch offline zu haben. Dann...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /