Digitale Kultur: Demoszene ist deutsches Kulturerbe

Die generative digitale Kunst der Demoszene ist in Deutschland nun so wichtig wie Bier und Brot.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Demoszene erstellt generative Echtzeitkunst und trifft sich zu sogenannten Partys wie der Evoke.
Die Demoszene erstellt generative Echtzeitkunst und trifft sich zu sogenannten Partys wie der Evoke. (Bild: Darya Gulyamova/CC-BY 2.0)

Die Kultusministerkonferenz hat zusammen mit der Deutschen Unesco-Kommission die hiesige Demoszene zum immateriellen Kulturerbe erhoben. Bereits im vergangenen Jahr ist dieser Erfolg der Community in Finnland gelungen. Deutschland stellt die Community aus Entwicklern damit auf die gleiche Ebene wie den Schutz der hiesigen Brot- und Bierkultur sowie vieler weiterer hier gepflegter Kulturgüter.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. (Senior) Instructional Designer / Content Developer / Trainer - Adabas & Natural
    Software AG, Saarbrücken, Darmstadt
Detailsuche

Die Initiative aus der Demoszene heraus zeigt sich wie zu erwarten sehr erfreut über die Anerkennung. In dem Blog Demoscene The Art of Coding heißt es dazu: "Diese Entscheidung ist bahnbrechend, ist es doch das erste Mal in der Geschichte der Unesco in Deutschland, dass mit der Demoszene eine genuin digitale Kulturform aufgenommen wird. Bisher sind weder Games noch Wikipedia oder Youtube in die Listen des immateriellen Kulturerbes eingegangen".

Tobias Kopka, der mit dem Verein Digitale Kultur für die konkrete Bewerbung zuständig war, sagt dazu: "Die Anerkennung als immaterielles deutsches Unesco-Kulturerbe treibt die Diskussion um einen zeitgemäßen Einbezug aller digitalen Kulturformen in den selbstverständlichen Kanon der Kulturbewahrung und -förderung voran."

Zu der speziellen Kunstform Demos heißt es auf der Seite der Unesco: "Demos sind üblicherweise mehrere Minuten lange, durch Software generierte Animationssequenzen, einer Kombination aus Musik, Videos, Text-, Pixel- und 3D-Grafiken". Die Community, die diese Demos erstellt und sich schlicht Demoszene nennt, ist seit Anfang der 80er Jahre aktiv und begann mit dem Cracken von Computerspielen, hat aber schnell eine Eigenständigkeit erreicht.

Golem Akademie
  1. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
  2. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    4.-8. Oktober 2021, online
  3. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Demoszene in Deutschland ist neben den zahlreichen Demogruppen, die an den Demos arbeiten, vor allem für die riesigen Demopartys bekannt, wie die seit zehn Jahren existierende Revision, die zur größten ihrer Art gehört. Dort treten die Demogruppen in Wettbewerben gegeneinander an, um die besten Demos zu küren. Vor allem die künstlichen Größenbeschränkungen von 64 KByte über 4 KByte hin zu 1 KByte oder sogar noch kleineren Demos machen die Software auch innerhalb der sonstigen IT immer noch zu etwas Besonderem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  2. iPad-Betriebssystem: iPadOS 15 mit Schnellnotizen und App-Mediathek
    iPad-Betriebssystem
    iPadOS 15 mit Schnellnotizen und App-Mediathek

    Apple hat mit iPadOS 15 ein neues Betriebssystem veröffentlicht, das mehr Freiheiten für Widgets, systemweite Schnellnotizen und die App-Mediathek von iOS bietet.

  3. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /