Digitale Kopie: Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

Die digitale Kopie von Deutsche Post DHL bleibt aber auf den Briefumschlag beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mal sehen, was morgen im Briefkasten ist.
Mal sehen, was morgen im Briefkasten ist. (Bild: Deutsche Post DHL)

Nutzer der Post & DHL App können sich die Fotos von eingehenden Briefen vorher anzeigen lassen. Die Zusatzfunktion muss dafür in der App aktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler JavaScript (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
  2. Softwareprüfer (m/w/d) Maschinensteuerung und -vernetzung
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
Detailsuche

Einen zusätzlichen Service als digitale Kopie des Briefes, wie er bereits Nutzern einer GMX- oder Web.de-Adresse geboten wird, will der Logistikkonzern jedoch nicht anbieten. "In der Post & DHL App planen wir dieses Angebot nicht", sagte Deutsche-Post-DHL-Sprecher Alexander Edenhofer Golem.de auf Anfrage.

Die Fotos der Briefe entstehen automatisiert und der Service der Briefankündigung ist kostenfrei. Die Post nutzt dazu die Technik für die automatische Sortierung, bei der die Umschläge eingescannt und die Adresse gelesen werden. Normalerweise werden die Scans nach der Zustellung gelöscht und erreichen die Empfänger nicht.

Angeboten wird die neue Funktion in der Version 8.0 der App, die in den nächsten Tagen verteilt wird. Nach einem Update wird auf dem Smartphone angezeigt, dass der neue Service Briefankündigung nutzbar ist. Wer die Briefankündigung aktiviert, erhält ein Bestätigungsschreiben der Deutschen Post an die hinterlegte Adresse, um die Anschrift zu prüfen.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher gab es den Service der Briefankündigung bereits für Kunden mit einer Web.de- oder GMX-Mailadresse. Die Deutsche Post hat die Kooperation im Sommer 2020 gestartet.

Die App wird immer leistungsfähiger

Seither nutzen den Angaben zufolge rund 1 Million Kunden den Service. Kunden von Web.de oder GMX erhalten auf Wunsch auch ein PDF-Dokument mit dem Briefinhalt.

Zuvor wurde für die App im Dezember 2020 eine praktische Funktion vorgestellt, mit der sich Briefe und Postkarten ohne Drucker oder den Gang zur Postfiliale frankieren lassen. Kunden können mit der Post & DHL App das Porto auswählen und über Paypal bezahlen. Sie erhalten den Code #PORTO und eine kurze Zeichenfolge, die handschriftlich statt einer Briefmarke rechts oben auf die Postkarte oder den Briefumschlag geschrieben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mr.anbra 20. Jan 2022

Die App ist wohl eher nicht zu empfehlen: https://www.kuketz-blog.de/post-dhl-app...

Kotaru 19. Jan 2022

Kann mich hier nur anschließen. Über die Jahre wurde die App graduell verbessert und...

narsah 19. Jan 2022

Ah, du hast recht. Besten Dank für den Tipp!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bastel-Rechner
Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen

Wir zeigen, wie auf einem 10,6-Zoll-Farbdisplay, angeschlossen an der GPIO-Leiste eines Raspberry Pi, gezeichnet werden kann. Programmiert wird in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

Bastel-Rechner: Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen
Artikel
  1. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  2. Intel: Aktionäre stimmen gegen Managergehälter
    Intel
    Aktionäre stimmen gegen Managergehälter

    Nur ein Drittel der Stimmen wurde für das Vergütungspaket von Intels Führungsriege abgegeben. Das Ergebnis ist allerdings nicht bindend.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /