• IT-Karriere:
  • Services:

Digitale Kopie: Briefinhalte kommen vorab per E-Mail

Die Deutsche Post weitet ihre Kooperation mit GMX und Web.de aus. Nicht nur der Umschlag, auch der Inhalt von Briefen wird per E-Mail geschickt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Inhalt eines Briefes wird per E-Mail angekündigt.
Der Inhalt eines Briefes wird per E-Mail angekündigt. (Bild: Deutsche Post)

Die Deutsche Post erweitert ihre Kooperation zur Vorabbenachrichtigung von Briefsendungen. "Registrierte Nutzerinnen und Nutzer der Briefankündigung erhalten auf Wunsch vor Zustellung eines Briefes eine E-Mail, die neben dem Foto des Briefumschlags auch ein PDF-Dokument mit dem Briefinhalt enthält", teilten die Mailanbieter GMX und Web.de am Mittwoch mit. Ein Scannen der Briefe ist dafür nicht erforderlich, da der Inhalt automatisiert vom Versender auch digital übermittelt wird.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Im vergangenen Juli hatte die Deutsche Post den Dienst für die Briefankündigung gestartet. Die Deutsche Post nutzt dazu die Technik für die automatische Sortierung, bei der die Umschläge eingescannt und die Adresse gelesen wird. Normalerweise werden die Scans nach der Zustellung gelöscht und erreichen die Empfänger nicht.

50 Großversender schon beteiligt

Für den Dienst Digitale Kopie müssen sich die Nutzer im Rahmen der Briefankündigung registrieren. Dazu muss die eigene Postanschrift hinterlegt werden. Zusätzlich ist eine ausdrückliche Zustimmung zur Datenverarbeitung für die Erstellung und Zustellung der Digitalen Kopie erforderlich. Der Dienst steht zunächst nur Personen zur Verfügung, die eines von 35 Millionen E-Mail-Konten bei GMX oder Web.de haben.

Der Mitteilung zufolge beteiligen sich zum Start bereits 50 Großversender wie Vodafone Deutschland oder Otto sowie mehr als 10.000 kleinere und mittlere Unternehmen an dem Projekt. "Dieser Prozess verläuft vollautomatisiert nach höchsten Datensicherheitsstandards, ohne den postalischen Briefversand zu verzögern. Ein physischer Eingriff durch Mitarbeiter, wie beispielsweise ein manuelles Einscannen der Briefsendungen, ist dabei nicht notwendig", heißt es weiter.

Alle Versandwege zwischen Deutscher Post und den E-Mail-Postfächern von GMX und Web.de seien mit einer durchgehenden Transportverschlüsselung geschützt. "Zusätzlich werden die E-Mails zum Transport von Briefankündigung und Digitaler Kopie mit speziellen Zertifikaten signiert, die die Authentizität des Absenders zweifelsfrei nachweisen", schreiben die Unternehmen.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Perspektivisch könne so "ein Großteil des jährlichen Briefvolumens in Deutschland auch durch die Digitale Kopie abgebildet werden". Viele Firmen bieten allerdings auch die Möglichkeit an, Rechnungen oder andere Geschäftspost nur noch digital zu verschicken und auf die Papierform komplett zu verzichten.

Dennoch sehen die beteiligten Firmen Vorteile durch die doppelte Zustellung: "Man hat eine schnelle Übersicht, kann Unterlagen einfach suchen und archivieren, und mit der E-Mail-App des Smartphones ist der persönliche Briefkasten immer und überall dabei", sagt GMX-Geschäftsführer Jan Oetjen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

FreiGeistler 25. Mär 2021 / Themenstart

Also das schweizer Pendant?

Berlinlowa 24. Mär 2021 / Themenstart

Ja ist denn heut schon Freitag? Solch dämliche Ideen tauchen sonst ja immer erst zum...

Ichdrehnoch durch 24. Mär 2021 / Themenstart

Was bei dem Artikel fehlt ist folgender Hinweis: Die Post übernimmt für viele das...

TrollNo1 24. Mär 2021 / Themenstart

Richtig. Muss man ja auch nicht nutzen. Für gewöhnlich sind da ja auch keine...

TrollNo1 24. Mär 2021 / Themenstart

Welche eingescannten Briefe? Der Brief wird zusätzlich als PDF an dein GMX Postfach...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /