Digitale Gesundheit: Facebook will übermäßige App-Nutzung eindämmen

Facebook hat ein neues Activity Dashboard vorgestellt, mit dem tägliche Erinnerungen bezüglich der Nutzungszeit angezeigt und Benachrichtigungen für einen bestimmten Zeitraum stumm gestellt werden können. Dadurch sollen Nutzer Facebook und Instagram bewusster und nicht zu lange verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks neue Einstellungen sollen Nutzern dabei helfen, nicht zu lange auf Facebook und Instagram zu verweilen.
Facebooks neue Einstellungen sollen Nutzern dabei helfen, nicht zu lange auf Facebook und Instagram zu verweilen. (Bild: Facebook)

In den mobilen Apps von Facebook und Instagram wird es künftig verschiedene Möglichkeiten geben, die Nutzungszeit einzusehen und zu verwalten. Das hat Facebook in einem Blogbeitrag bekanntgegeben. Mit dem Schritt will das Unternehmen erreichen, dass Nutzer die Dienste bewusster verwenden.

Stellenmarkt
  1. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
Detailsuche

Das neue Activity Dashboard zeigt Verwendern der sozialen Netzwerke die durchschnittliche Nutzungsdauer der Anwendung an. Auch die tägliche Nutzungszeit wird visualisiert. Unterhalb der Graphen lässt sich eine Erinnerungsfunktion aktivieren, die den Anwender nach der voreingestellten Zeit vor zu langer Nutzung warnt. So soll ein zu langer Gebrauch von Facebook und Instagram eingedämmt werden.

  • Das neue Activity Dashboard für Facebook und Instagram (Bild: Facebook)
Das neue Activity Dashboard für Facebook und Instagram (Bild: Facebook)

Die Zeiterfassung gilt allerdings nur auf dem jeweiligen Gerät. Vertrödelt der Nutzer den halben Tag auf Facebook am PC, registriert die App unter iOS und Android das nicht. Zudem lassen sich die Erinnerungen einfach wieder deaktivieren und führen nicht zu einer Sperrung der App.

Im Activity Dashboard findet sich auch eine neue Einstellung zu den Push-Benachrichtigungen der Facebook- und Instagram-App. Die Benachrichtigungen lassen sich für eine bestimmt Zeitspanne stumm schalten, was praktisch sein kann, wenn der Nutzer nicht abgelenkt werden will.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Diese Funktion erfordert aber eine gewisse Selbstdisziplin. Sie verhindert natürlich nicht, dass der Nutzer dennoch sein Smartphone zur Hand nimmt und nachschaut, was es Neues in den sozialen Netzwerken gibt.

Funktionen dürften in den kommenden Wochen freigeschaltet werden

Aktiv sind die neuen Funktionen bei unseren Testgeräten noch nicht. Facebook will sie nach eigenen Angaben "bald" für Android und iOS verteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


logged_in 03. Aug 2018

Zumindest bei den neueren Android-Versionen lässt sich das Auflisten der laufenden Apps...

Anonymer Nutzer 02. Aug 2018

Auf so gut wie jedem Android Smartphone saugen die alles durch den Facebook service ab...

coass 02. Aug 2018

Die Leute könnten ihre Zeit auf Facebook vielleicht auch besser nutzen, wenn man nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /