• IT-Karriere:
  • Services:

Digitale Gesundheit: Facebook will übermäßige App-Nutzung eindämmen

Facebook hat ein neues Activity Dashboard vorgestellt, mit dem tägliche Erinnerungen bezüglich der Nutzungszeit angezeigt und Benachrichtigungen für einen bestimmten Zeitraum stumm gestellt werden können. Dadurch sollen Nutzer Facebook und Instagram bewusster und nicht zu lange verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks neue Einstellungen sollen Nutzern dabei helfen, nicht zu lange auf Facebook und Instagram zu verweilen.
Facebooks neue Einstellungen sollen Nutzern dabei helfen, nicht zu lange auf Facebook und Instagram zu verweilen. (Bild: Facebook)

In den mobilen Apps von Facebook und Instagram wird es künftig verschiedene Möglichkeiten geben, die Nutzungszeit einzusehen und zu verwalten. Das hat Facebook in einem Blogbeitrag bekanntgegeben. Mit dem Schritt will das Unternehmen erreichen, dass Nutzer die Dienste bewusster verwenden.

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Dreieich, Leipzig, Neuss, Würzburg, Zwickau
  2. SySS GmbH, Tübingen

Das neue Activity Dashboard zeigt Verwendern der sozialen Netzwerke die durchschnittliche Nutzungsdauer der Anwendung an. Auch die tägliche Nutzungszeit wird visualisiert. Unterhalb der Graphen lässt sich eine Erinnerungsfunktion aktivieren, die den Anwender nach der voreingestellten Zeit vor zu langer Nutzung warnt. So soll ein zu langer Gebrauch von Facebook und Instagram eingedämmt werden.

  • Das neue Activity Dashboard für Facebook und Instagram (Bild: Facebook)
Das neue Activity Dashboard für Facebook und Instagram (Bild: Facebook)

Die Zeiterfassung gilt allerdings nur auf dem jeweiligen Gerät. Vertrödelt der Nutzer den halben Tag auf Facebook am PC, registriert die App unter iOS und Android das nicht. Zudem lassen sich die Erinnerungen einfach wieder deaktivieren und führen nicht zu einer Sperrung der App.

Im Activity Dashboard findet sich auch eine neue Einstellung zu den Push-Benachrichtigungen der Facebook- und Instagram-App. Die Benachrichtigungen lassen sich für eine bestimmt Zeitspanne stumm schalten, was praktisch sein kann, wenn der Nutzer nicht abgelenkt werden will.

Diese Funktion erfordert aber eine gewisse Selbstdisziplin. Sie verhindert natürlich nicht, dass der Nutzer dennoch sein Smartphone zur Hand nimmt und nachschaut, was es Neues in den sozialen Netzwerken gibt.

Funktionen dürften in den kommenden Wochen freigeschaltet werden

Aktiv sind die neuen Funktionen bei unseren Testgeräten noch nicht. Facebook will sie nach eigenen Angaben "bald" für Android und iOS verteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  2. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  3. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  4. 389,00€ (Bestpreis)

logged_in 03. Aug 2018

Zumindest bei den neueren Android-Versionen lässt sich das Auflisten der laufenden Apps...

krawatte 02. Aug 2018

Auf so gut wie jedem Android Smartphone saugen die alles durch den Facebook service ab...

coass 02. Aug 2018

Die Leute könnten ihre Zeit auf Facebook vielleicht auch besser nutzen, wenn man nicht...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /