Digitale Geldbörse mit Ausweisfunktion: Google Wallet wird reaktiviert

Nach mehr als fünf Jahren kehrt Google Wallet als Produkt zurück - aber etwas anders aufgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Wallet kommt nach fünf Jahren wieder.
Google Wallet kommt nach fünf Jahren wieder. (Bild: Google)

Google hat auf der Entwicklerkonferenz Google I/O bekanntgegeben, Google Wallet erneut auf den Markt zu bringen. Google Wallet wurde vor elf Jahren eingeführt, damals wurde damit Google Checkout abgelöst. Vor fünf Jahren wurde Google Wallet in Google Pay integriert - und dieses Jahr wird es Google Wallet wieder als eigenständiges Produkt geben.

Stellenmarkt
  1. Beschäftigte*r mit abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulbildung (d/m/w) (SAP-Anwendungsbetreuung)
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. IT-Service Manager (w/m/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

Mit der neuen Version von Google Wallet will das Unternehmen eine digitale Geldbörse mit Ausweisfunktion anbieten. Das neue Google Wallet soll in der Lage sein, alle Arten digitaler Dokumente zu speichern. Das beginnt bei Kreditkarten, Zahlungskarten, Geschenkkarten, Prämienkarten und geht bis zu behördlichen Ausweisen wie Führerschein oder Reisepass.

Wenn eine Kreditkarte in Google Wallet eingetragen ist, soll sich diese im gesamten Google-Ökosystem zur Zahlung verwenden lassen. Dazu gehört etwa der Play Store. Zudem können Einkäufe über den Chrome-Browser durchgeführt werden. Darüber hinaus sollen sich in Wallet digitale Führerscheine, Reisepässe und Personalausweise ablegen lassen, um sich mit dem Smartphone identifizieren zu können.

Google Wallet für digitalen Autoschlüssel und mehr

Auch digitale Autoschlüssel oder digitale Zimmerschlüssel aus Hotels sollen sich in der Google-Wallet-App speichern lassen. Google schwebt vor, dass darin Impfnachweise, aber auch Eintrittskarten für Veranstaltungen abgelegt werden. Aber auch Fahrkarten oder Boardkarten sollen sich dort verwalten lassen. Das Ziel ist es, dass Kunden alle ihre Reisedokumente, Zahlungsmittel und vieles mehr in der App speichern. Dabei setzt Google darauf, dass viele Partner das System unterstützen werden.

Golem Akademie
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Später einmal könnte es möglich sein, über Google Maps Fahrkarten zu kaufen und diese in Google Wallet abzulegen. Falls Fahrkarten mit begrenzter Fahrdauer verwendet werden, soll Google Maps anzeigen können, wie lange mit dem aktuellen Ticket noch gefahren werden kann. Bei Bedarf soll sich ein weiteres Ticket nachkaufen lassen.

Google und Apple im Wettstreit

Apple arbeitet an einem ähnlichen System für eine digitale Brieftasche. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden sich die Daten zwischen den beiden Systemen nicht ohne weiteres austauschen lassen. Bei einem Gerätewechsel kann es dann entsprechend mühsam sein, alle Ausweisdokumente und digitalen Schlüssel auf ein anderes Smartphone-System zu bringen.

Google will Google Wallet irgendwann in diesem Jahr starten. Dazu will das Unternehmen unter anderem in Deutschland Google Pay in Google Wallet umbenennen - es gibt also eine Art Rückumbenennung. In den USA etwa wird Google Wallet hingegen parallel zu Google Pay angeboten. Es ist unklar, warum Google international keine Einheitlichkeit herstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Mobile Workstation: Neues Thinkpad P16 bekommt 157-Watt-Chip und vier RAM-Slots
    Mobile Workstation
    Neues Thinkpad P16 bekommt 157-Watt-Chip und vier RAM-Slots

    Mittels Alder Lake HX und viel Platz für weitere Hardware dürfte das Thinkpad P16 eine leistungsfähige Workstation in Notebook-Form sein.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /