Abo
  • Services:

Digitale Forensik: Deutsche Behörden nutzen sieben Anbieter zum Handy-Auslesen

Das Auslesen von Mobilfunk-Geräten kann Ermittlern wichtige Hinweise liefern. Deutsche Behörden nutzen nach Angaben der Bundesregierung dazu die Software verschiedener Hersteller. Der CCC kritisiert den "Wildwuchs an Auslese-Tools".

Artikel veröffentlicht am ,
Das UFED-Tablet von Cellebrite liest ein Samsung-Smartphone aus.
Das UFED-Tablet von Cellebrite liest ein Samsung-Smartphone aus. (Bild: Cate Cadell/Reuters)

Deutsche Behörden greifen beim Auslesen von beschlagnahmten Mobilfunkgeräten derzeit auf die Software von sieben Anbietern zurück. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Anfrage des Grünen-Abgeordneten Konstantin von Notz hervor, über die Netzpolitik.org berichtet. Neben bekannteren Anbietern wie Cellebrite oder Elcomsoft zählen dazu die Unternehmen MSAB, Oxygen Forensic, X-Ways, Access Data und Magnet Forensics. Produkte der US-Firma Grayshift, die angeblich jedes iPhone knacken kann, werden demnach hingegen nicht verwendet.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. DENIC eG, Frankfurt am Main

Die Bundesregierung konnte hingegen keine Angaben darüber machen, welche Produkte wie oft von den Behörden verwendet würden. "Auch kann es zu Mehrfachnutzungen eines Produktes oder zur Nutzung verschiedener Produkte während einer Untersuchung kommen. Speziell für die Zollverwaltung kommen die Produkte der Firmen MSAB und Cellebrite zum Einsatz", hieß es weiter. Die israelische Firma Cellebrite ist ebenso wie Grayshift dafür bekannt, dass ihre Tools wie Cais oder UFED iPhones entsperren und auslesen können. Elcomsoft wirbt damit, die Whatsapp-Nachrichten von Android-Nutzern extrahieren zu können.

Details bleiben geheim

Das umstrittene Auslesen von Handys bei Flüchtlingen ist nach einer Gesetzesänderung vom Juli 2017 möglich, wenn Asylsuchende ihre Identität nicht anderweitig nachweisen können. Das zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) arbeitet der Regierung zufolge dazu ausschließlich mit seinem Vertragspartner Atos zusammen. Atos setze für diesen Zweck unter anderem Produkte des schwedischen Unternehmens MSAB ein.

Darüber hinaus gehende Auskünfte wollte die Bundesregierung nicht öffentlich erteilen. So forderte Notz in seiner Frage eine Auflistung nach einzelnen Anbietern, deren Programmen sowie den Behörden, die diese nutzen. "Die erbetenen Auskünfte sind schutzbedürftig, weil sie Informationen enthalten, die im Zusammenhang mit der Arbeitsweise und Methodik der Nachrichtendienste und insbesondere deren Aufklärungsaktivitäten und Analysemethoden stehen", hieß es.

Grüne: Regierung arbeitet mit "hochdubiosen Firmen" zusammen

Der Sprecher des Chaos Computer Clubs (CCC), Frank Rieger, kritisierte auf Netzpolitik.org den "Wildwuchs an Auslese-Tool-Beschaffungen durch die Behörden" und fügte hinzu: "Dass es nicht einmal eine Statistik darüber gibt, wie oft und in welchen Fällen sie eingesetzt werden, lässt nur den Schluss zu, dass das Auslesen der ausgelagerten Gehirne in unseren Hosentaschen - ohne Rücksicht auf die Privatsphäre - zum Normalfall wird." Notz kritisierte, dass die Regierung "mit einer Vielzahl hochdubioser Firmen auf einem sowohl verfassungs- wie auch menschenrechtlich extrem sensiblen Gebiet" zusammenarbeite.

Aus der Antwort der Bundesregierung geht nicht hervor, ob die deutschen Behörden auch eigene Tools zum Auslesen von Smartphones entwickelt haben oder entwickeln wollen. Dies ist bereits bei der sogenannten Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) und Online-Durchsuchung der Fall.

Die Umgehung einer Handy-Sperrung ist zudem erforderlich, wenn die Behörden Überwachungssoftware nicht über das Internet, sondern bei einem physischen Zugriff installieren wollen. Für diesen Fall forderte die Mehrheit der Länder-Justizminister Anfang Juni 2018, dass die Polizei künftig zur Installation von Überwachungssoftware und zur Durchsuchung von Geräten in die Wohnung von Verdächtigen eindringen darf.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

gol.emnutzer 16. Aug 2018

Denn der Begriff beschreibt es in der Tat, ausgelagertes Denken. Stelle ich Asyl werde...

ul mi 16. Aug 2018

hieße es wieder "Open-Source-feindliche Monokultur, weil nur eine...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /