Abo
  • IT-Karriere:

Digitale Dividende III: Veranstaltungstechnik sieht keinen Weg, auf 5G auszuweichen

Theateraufführungen, Konzerte oder Veranstaltungs- und Konferenztechnik nutzen Frequenzen im UHF-Spektrum. Ein Ausweichen auf 5G soll hier nicht möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Funkmikrofone
Funkmikrofone (Bild: Bundesministerium des Innern)

Der Bundestag diskutiert einen Antrag zum Erhalt der Funkfrequenzen für Nutzer drahtloser Produktionsmittel (PMSE). Das gab der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung am 7. August bekannt. "Musiker, Schauspieler und weitere kreative Berufe sind bei ihrer täglichen Arbeit auf drahtlose Produktionsmittel angewiesen. Die drahtlosen Produktionsmittel sind wichtige Werkzeuge innerhalb der Wertschöpfungskette in den Bereichen Rundfunk und PMSE (Programme Making and Special Events)", sagte Jung. 5G-Lösungen seien für die deutsche Veranstaltungs-, Kreativ- und Messewirtschaft bislang nicht in Sicht. "Vielleicht wird es sie niemals geben."

Stellenmarkt
  1. Etkon GmbH, Gräfelfing
  2. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Der Frequenzbereich von DVB-T2 liegt zwischen 470 MHz und 690 MHz. Auch die Kulturfrequenzen oder Programme Making and Special Events arbeiten bei 470 bis 694 MHz. Hier fordert die Mobilfunkbranche eine Vergabe für ihre Netze, was Digitale Dividende III genannt wird.

Der Antrag Funkfrequenzen für Medien und Kultur dauerhaft erhalten (PDF)" (Deutscher Bundestag Drucksache 19/11035) wird laut Jung im September 2019 im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur diskutiert. Zusätzlich gebe es am 24. September ein Berichterstattergespräch in dem Ausschuss.

In Deutschland sind Hunderttausende Funkmikrofone, In-Ear-Systeme, Sprechfunkanlagen und andere Anwendungen unter anderem bei Theateraufführungen, Konzerten oder Veranstaltungs- und Konferenztechnik im Einsatz. Diese Systeme nutzen Frequenzen im UHF-Spektrum. Der Bereich ist noch bis Ende 2030 zugewiesen.

In der Region 2, die den Kontinent Amerika bezeichnet, wird das 600-MHz-Band bereits für den Mobilfunk genutzt. Änderungen daran kann die ITU (International Telecommunication Union) im Jahr 2023 beschließen. Für die Weltfunkkonferenz im Jahr 2023, die WRC-23, wird bereits auf dem nächsten Treffen vom 28. Oktober bis zum 22. November 2019 im ägyptischen Scharm El-Scheich die Richtung vorgegeben.

Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik (VPLT) erklärte, dass es für professionelle Anwender in der Tontechnik keine Alternative zum 470 bis 694 MHz-Bereich gebe. Ein Wegfall weiterer Frequenzbereiche führe unweigerlich zu nicht lösbaren Problemen bei Events aller Art in Deutschland.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 4,99€

M.P. 16. Aug 2019

Da helfen aber die geringen Bandbreiten der Frequenzen unterhalb 1 GHz nicht ... wie will...

ziegenberg 07. Aug 2019

Die 470 bis 694 MHz stehen nicht ganz unterbrechungsfrei zur Verfügung, da gibt's noch...

senf.dazu 07. Aug 2019

Zum Thema WLAN - es gibt ja etliche letztlich WLAN basierte Multiroom Systeme. Ich glaube...

M.P. 07. Aug 2019

Irgendwie ist das Off-Topic... Daneben werden die Frequenzen für Industrie Campusnetze an...

subjord 07. Aug 2019

Wenn da die Frequenzen für den Mobilfunk vergeben haben, wie machen die das da mit der...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    •  /