Abo
  • IT-Karriere:

Digitale Dividende III: Veranstaltungstechnik sieht keinen Weg, auf 5G auszuweichen

Theateraufführungen, Konzerte oder Veranstaltungs- und Konferenztechnik nutzen Frequenzen im UHF-Spektrum. Ein Ausweichen auf 5G soll hier nicht möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Funkmikrofone
Funkmikrofone (Bild: Bundesministerium des Innern)

Der Bundestag diskutiert einen Antrag zum Erhalt der Funkfrequenzen für Nutzer drahtloser Produktionsmittel (PMSE). Das gab der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung am 7. August bekannt. "Musiker, Schauspieler und weitere kreative Berufe sind bei ihrer täglichen Arbeit auf drahtlose Produktionsmittel angewiesen. Die drahtlosen Produktionsmittel sind wichtige Werkzeuge innerhalb der Wertschöpfungskette in den Bereichen Rundfunk und PMSE (Programme Making and Special Events)", sagte Jung. 5G-Lösungen seien für die deutsche Veranstaltungs-, Kreativ- und Messewirtschaft bislang nicht in Sicht. "Vielleicht wird es sie niemals geben."

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Der Frequenzbereich von DVB-T2 liegt zwischen 470 MHz und 690 MHz. Auch die Kulturfrequenzen oder Programme Making and Special Events arbeiten bei 470 bis 694 MHz. Hier fordert die Mobilfunkbranche eine Vergabe für ihre Netze, was Digitale Dividende III genannt wird.

Der Antrag Funkfrequenzen für Medien und Kultur dauerhaft erhalten (PDF)" (Deutscher Bundestag Drucksache 19/11035) wird laut Jung im September 2019 im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur diskutiert. Zusätzlich gebe es am 24. September ein Berichterstattergespräch in dem Ausschuss.

In Deutschland sind Hunderttausende Funkmikrofone, In-Ear-Systeme, Sprechfunkanlagen und andere Anwendungen unter anderem bei Theateraufführungen, Konzerten oder Veranstaltungs- und Konferenztechnik im Einsatz. Diese Systeme nutzen Frequenzen im UHF-Spektrum. Der Bereich ist noch bis Ende 2030 zugewiesen.

In der Region 2, die den Kontinent Amerika bezeichnet, wird das 600-MHz-Band bereits für den Mobilfunk genutzt. Änderungen daran kann die ITU (International Telecommunication Union) im Jahr 2023 beschließen. Für die Weltfunkkonferenz im Jahr 2023, die WRC-23, wird bereits auf dem nächsten Treffen vom 28. Oktober bis zum 22. November 2019 im ägyptischen Scharm El-Scheich die Richtung vorgegeben.

Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik (VPLT) erklärte, dass es für professionelle Anwender in der Tontechnik keine Alternative zum 470 bis 694 MHz-Bereich gebe. Ein Wegfall weiterer Frequenzbereiche führe unweigerlich zu nicht lösbaren Problemen bei Events aller Art in Deutschland.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

M.P. 16. Aug 2019 / Themenstart

Da helfen aber die geringen Bandbreiten der Frequenzen unterhalb 1 GHz nicht ... wie will...

ziegenberg 07. Aug 2019 / Themenstart

Die 470 bis 694 MHz stehen nicht ganz unterbrechungsfrei zur Verfügung, da gibt's noch...

senf.dazu 07. Aug 2019 / Themenstart

Zum Thema WLAN - es gibt ja etliche letztlich WLAN basierte Multiroom Systeme. Ich glaube...

M.P. 07. Aug 2019 / Themenstart

Irgendwie ist das Off-Topic... Daneben werden die Frequenzen für Industrie Campusnetze an...

subjord 07. Aug 2019 / Themenstart

Wenn da die Frequenzen für den Mobilfunk vergeben haben, wie machen die das da mit der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

    •  /