Abo
  • Services:
Anzeige
Mit der Fusion von O2/E-Plus müssen Frequenzbereiche versteigert werden.
Mit der Fusion von O2/E-Plus müssen Frequenzbereiche versteigert werden. (Bild: Michaela Rehle/Reuters)

Digitale Dividende: Bundesnetzagentur will GSM-Frequenzen schnell versteigern

Für den Ausbau der Breitbandversorgung sollen GSM-Frequenzen im Umfang von mehr als 160 MHz genutzt werden. Noch in diesem Jahr will die Bundesnetzagentur die Versteigerung einleiten.

Anzeige

Die Bundesnetzagentur will noch im Dezember 2014 mit der Vergabe von Frequenzen aus den Bereichen 900 und 1.800 MHz an Mobilfunkbetreiber beginnen. Das geht aus einem Eckpunktepapier zur "telekommunikationsrechtlichen Bewertung des Zusammenschlussvorhabens Telefónica/E-Plus" hervor, das die Regulierungsbehörde am Dienstag veröffentlichte. Die Frequenzen im Umfang von 160 MHz sowie weitere Frequenzen aus dem 700-MHz-Band sollen "schnellstmöglich nachfragegerecht" für mobiles Breitband bereitgestellt werden, heißt es in dem Papier. Mit Blick auf die geplante Fusion von Telefónica (O2) und E-Plus könne eine "rechtzeitige Reaktionsmöglichkeit der Wettbewerber" nur dann sichergestellt werden, wenn das Spektrum rechtzeitig von den beiden Unternehmen geräumt wird.

Nach der Fusion verfügen Telefónica (O2) und E-Plus über fast zwei Drittel der Frequenzanteile im 1.800-MHz-Band. Daher besteht nach Ansicht der Netzagentur "kurzfristiger frequenz-regulatorischer Handlungsbedarf". Das Vergabeverfahren soll noch in diesem Jahr beginnen, "um allen Wettbewerbern unmittelbar nach der Freigabe der Fusion die Möglichkeit zum Erwerb nichtdiskriminierender Frequenzausstattungen für einen Breitbandausbau zu geben". Zwar laufen die Lizenzen erst Ende 2016 aus, jedoch müssen die fusionierenden Unternehmen die Frequenzbereiche schon nach der Versteigerung freiräumen. Die eigentliche Versteigerung werde voraussichtlich im kommenden Jahr starten, sagte der Sprecher der Bundesnetzagentur, René Henn, auf Anfrage. Zur Dauer der Versteigerung und mögliche Einnahmen wollte sich die Behörde nicht äußern. Die jüngste Versteigerung im Jahr 2010 dauerte rund fünf Wochen und erzielte 4,4 Milliarden Euro.

Keinen "Handlungsbedarf" sieht die Netzagentur hingegen bei den Frequenzbereichen 800 MHz, 2 GHz (ungepaart), 2,6 GHz und 3,5 GHz. Geprüft werde aber der Bereich 2 GHz (gepaart), allerdings "im Rahmen einer Gesamtbetrachtung" nach der Neuvergabe der 900/1.800-MHz-Bänder.

Das Vergabeverfahren soll es auch Neueinsteigern ermöglichen, Frequenzbereiche zu erwerben. "Mit einer möglichen Bereitstellung des 700-MHz-Bandes stehen auch für Neueinsteiger zusätzliche wertvolle Frequenzen für den kosteneffizienten und schnellen flächendeckenden Auf- und Ausbau hochleistungsfähiger Telekommunikationsnetze zur Verfügung", schreibt die Agentur. Infrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte bei der Gründung der Netzallianz für Deutschland angekündigt, der größte Teil der Erlöse aus der künftigen Funkfrequenzversteigerung werde für den Breitbandausbau verwendet.


eye home zur Startseite
Mett 02. Apr 2014

Was haben die Kundenzahlen damit zu tun? Es geht darum, dass aus zwei Anbietern einer...

Braineh 02. Apr 2014

Tun sie auch, unterm Bild steht's auch richtig mit o2 und e-plus... ;-)

Icestorm 02. Apr 2014

Welche Mobilgeräte oder stationäre Geräte können die neu freigegebenen Frequenzen...

Prinzeumel 01. Apr 2014

^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Großraum Frankfurt
  2. über Ratbacher GmbH, Berlin
  3. SelectLine Software GmbH, Magdeburg
  4. Travian Games GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 283,88€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 288,88€
  3. (u. a. PlayStation 4 Slim 1 TB + Watch_Dogs 1 & 2 + UEFA Euro 2016 für 288,88€, Microsoft Lumia...

Folgen Sie uns
       


  1. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  2. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion

  3. Forensische Software

    Cellebrite entsperrt iPhone 6 und 6 Plus

  4. Microsoft

    Bessere Synchronisation soll Onedrive effizienter machen

  5. Fixed Wireless

    Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests

  6. Klage eingereicht

    Google wirft Uber Diebstahl von Lidar-Technik vor

  7. Speicherleck

    Cloudflare verteilt private Daten übers Internet

  8. Apple

    Magicgrips machen die Magic Mouse breit

  9. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  10. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Wie ist das denn jetzt mit...

    thecrew | 13:18

  2. Re: Panamera ist schon eine perverse Karre

    ArcherV | 13:18

  3. Re: Reale Switch-Kosten

    david_rieger | 13:17

  4. Re: Analoge Schultertasten

    trust | 13:17

  5. Re: Cloudflare ist die Pest des Internets

    bjs | 13:16


  1. 12:57

  2. 12:02

  3. 11:54

  4. 11:35

  5. 11:09

  6. 10:51

  7. 10:45

  8. 09:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel