Abo
  • Services:

Digitale Assistenten: Samsung übernimmt Siri-Nachfolger Viv Labs

Samsung hat das Startup Viv Labs übernommen. Es entwickelt gerade einen digitalen Assistenten, der deutlich leistungsfähiger als Siri sein soll. Der Vergleich zu Siri kommt nicht von ungefähr: Die Macher von Viv Labs haben auch Siri entwickelt, bevor Apple zugegriffen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Viv gehört jetzt zu Samsung.
Viv gehört jetzt zu Samsung. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Digitale Assistenten entwickeln sich immer stärker zu einem neuen wichtigen Markt. Hier will Samsung nicht länger außen vor bleiben und hat die Übernahme von Viv Labs bekanntgegeben. Dadurch wird Samsung in die Lage versetzt, in seinen Produkten bald einen eigenen digitalen Assistenten zu verwenden. Dieser wird ausschließlich mit der Sprache bedient und soll Anwendern alltägliche Aufgaben abnehmen.

Digitale Assistenten in smarten Lautsprechern

Stellenmarkt
  1. Fidelity Information Services GmbH, München
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Vor allem bei der Steuerung von Smart-Home-Komponenten werden diese Assistenten eine immer größere Rolle spielen. Diese sind Bestandteil smarter Lautsprecher wie Echo oder Echo Dot von Amazon oder Home von Google. Damit können Nutzer auf Zuruf das Licht abschalten, die Heizung regulieren, das Radio einschalten oder Ähnliches. Außerdem sollen die Assistenten Fragen des täglichen Lebens beantworten können. Viv wird erweiterbar sein, so dass beliebige Dienste daran andocken können.

Für etliche Samsung-Geräte soll Viv diese Aufgaben übernehmen. Dazu werden die Viv-Macher eng mit Samsungs Mobile-Abteilung zusammenarbeiten, um den Assistenten auf Smartphone, Tablet und Co zu bringen. Aber auch die Integration in Fernseher oder andere Unterhaltungselektronik ist denkbar. Langfristig könnte die Technik in allen Diensten und Geräten von Samsung zu finden sein.

Viv Labs bleibt ein bisschen eigenständig

Viv Labs wird nach der Übernahme zwar zu Samsung gehören, soll aber als eigenständiger Firmenteil weiter agieren. Samsung will Viv bei Bedarf auch an andere Unternehmen lizenzieren. Die bisherigen Hauptverantwortlichen von Viv Labs werden das Unternehmen weiterhin führen.

Die Macher von Viv haben vor einigen Jahren Siri entwickelt und dadurch viel Erfahrung mit digitalen Assistenten sammeln können. Vor sechs Jahren wurde Siri von Apple übernommen und in das Mobilbetriebssystem integriert. Nach der Übernahme blieb nur einer der damaligen Führungsköpfe noch beim Unternehmen, schied dann aber aus, nachdem das erste iPhone mit Siri auf den Markt gekommen war.

Samsung machte keine Angaben dazu, wie viel für die Übernahme von Viv Labs gezahlt wurde. Es ist nicht bekannt, wann erste Samsung-Geräte mit Viv zu erwarten sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...

Atalanttore 07. Okt 2016

Da kennst du wohl die Realität nicht so ganz.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /