Abo
  • Services:
Anzeige
Viv gehört jetzt zu Samsung.
Viv gehört jetzt zu Samsung. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Digitale Assistenten: Samsung übernimmt Siri-Nachfolger Viv Labs

Viv gehört jetzt zu Samsung.
Viv gehört jetzt zu Samsung. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Samsung hat das Startup Viv Labs übernommen. Es entwickelt gerade einen digitalen Assistenten, der deutlich leistungsfähiger als Siri sein soll. Der Vergleich zu Siri kommt nicht von ungefähr: Die Macher von Viv Labs haben auch Siri entwickelt, bevor Apple zugegriffen hat.

Digitale Assistenten entwickeln sich immer stärker zu einem neuen wichtigen Markt. Hier will Samsung nicht länger außen vor bleiben und hat die Übernahme von Viv Labs bekanntgegeben. Dadurch wird Samsung in die Lage versetzt, in seinen Produkten bald einen eigenen digitalen Assistenten zu verwenden. Dieser wird ausschließlich mit der Sprache bedient und soll Anwendern alltägliche Aufgaben abnehmen.

Anzeige

Digitale Assistenten in smarten Lautsprechern

Vor allem bei der Steuerung von Smart-Home-Komponenten werden diese Assistenten eine immer größere Rolle spielen. Diese sind Bestandteil smarter Lautsprecher wie Echo oder Echo Dot von Amazon oder Home von Google. Damit können Nutzer auf Zuruf das Licht abschalten, die Heizung regulieren, das Radio einschalten oder Ähnliches. Außerdem sollen die Assistenten Fragen des täglichen Lebens beantworten können. Viv wird erweiterbar sein, so dass beliebige Dienste daran andocken können.

Für etliche Samsung-Geräte soll Viv diese Aufgaben übernehmen. Dazu werden die Viv-Macher eng mit Samsungs Mobile-Abteilung zusammenarbeiten, um den Assistenten auf Smartphone, Tablet und Co zu bringen. Aber auch die Integration in Fernseher oder andere Unterhaltungselektronik ist denkbar. Langfristig könnte die Technik in allen Diensten und Geräten von Samsung zu finden sein.

Viv Labs bleibt ein bisschen eigenständig

Viv Labs wird nach der Übernahme zwar zu Samsung gehören, soll aber als eigenständiger Firmenteil weiter agieren. Samsung will Viv bei Bedarf auch an andere Unternehmen lizenzieren. Die bisherigen Hauptverantwortlichen von Viv Labs werden das Unternehmen weiterhin führen.

Die Macher von Viv haben vor einigen Jahren Siri entwickelt und dadurch viel Erfahrung mit digitalen Assistenten sammeln können. Vor sechs Jahren wurde Siri von Apple übernommen und in das Mobilbetriebssystem integriert. Nach der Übernahme blieb nur einer der damaligen Führungsköpfe noch beim Unternehmen, schied dann aber aus, nachdem das erste iPhone mit Siri auf den Markt gekommen war.

Samsung machte keine Angaben dazu, wie viel für die Übernahme von Viv Labs gezahlt wurde. Es ist nicht bekannt, wann erste Samsung-Geräte mit Viv zu erwarten sind.


eye home zur Startseite
Atalanttore 07. Okt 2016

Da kennst du wohl die Realität nicht so ganz.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Nordrhein-Westfalen
  2. AOK Systems GmbH, Hamburg
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

Thinkpad 25 im Hands on: Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
Thinkpad 25 im Hands on
Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
  1. Lenovo Thinkpad 25 Japanische Jubiläums-Bento-Box mit Retro-Extras
  2. Service by Beep Lenovos PC-Diagnostics-App soll auch für iOS kommen
  3. Lenovo Thinkpad A275 Business-Notebook nutzt AMDs Bristol Ridge

Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

  1. Re: Wann Patch für Win + Mac?

    muhviehstarrr | 03:57

  2. Sackgasse lässt sich umgehen ;)

    AnonymerHH | 03:21

  3. Re: 900 Tonnen bei 100$ pro Tonne?

    Workoft | 02:46

  4. Verkaufe meine seele

    Jungjung23 | 02:41

  5. Re: blödsinn

    derJimmy | 02:35


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel