Abo
  • Services:

Digitale Assistenten: LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

LGs G6 wird wohl mit einem digitalen Assistenten erscheinen. Welcher es sein wird, ist noch unklar. Im Vorfeld soll LG sowohl mit Google als auch mit Amazon verhandelt haben. Für LG gab es einen klaren Favoriten.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs G6 wird zum Mobile World Congress erwartet.
LGs G6 wird zum Mobile World Congress erwartet. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Das G6 könnte das erste Nicht-Google-Smartphone sein, das mit Google Assistant ausgeliefert wird. LG habe darüber mit Google verhandelt, berichtet Business Korea mit Verweis auf anonyme Quellen. Welches Ergebnis diese Verhandlungen hatten, ist bislang nicht bekannt. Für den Fall, dass LG den Assistant nicht von Google bekommen wird, gab es dem Bericht nach einen Alternativplan: Amazon. Somit könnte das G6 auch mit vorinstalliertem Alexa erscheinen. Jüngst hat sich Huawei bei seinen Smartphones für Amazons digitalen Assistenten entschieden.

G6 wird zum MWC erwartet

Stellenmarkt
  1. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Das G6 wird anlässlich des Mobile World Congress Ende Februar 2017 erwartet. In der Smartphone-Branche erhalten digitale Assistenten auch durch die Vorstellung von Google Assistant neuen Auftrieb. Assistant ist eine verbesserte Version von Google Now und soll diesen ablösen. Allerdings hatte Google zur Vorstellung der Pixel-Smartphones betont, dass es den eigenen Assistenten zunächst nur für Google-eigene Smartphones geben werde.

LG soll bereits im Vorfeld Zweifel daran gehabt haben, dass Google seinen Assistant für das G6 zur Verfügung stellen wird. Daher hat der Hersteller parallel auch mit Amazon verhandelt, um Alexa in das Smartphone zu implementieren. Mit Amazon arbeitet LG bereits bei smarten Kühlschränken zusammen. Ein auf der CES vorgestelltes Modell läuft mit Alexa, um den Kühlschrank mit der Sprache zu bedienen und den digitalen Assistenten in der Küche nutzen zu können.

Samsung bringt eigenen digitalen Assistenten

Samsung will voraussichtlich Ende März oder Anfang April sein Galaxy S8 vorstellen. Dieses wird dann mit Samsungs eigenem digitalen Assistenten laufen, der wohl Bixby heißen wird. Samsung hatte kürzlich Viv Labs übernommen, um dieses Geschäftsfeld nicht länger Unternehmen wie Amazon, Apple, Google und Microsoft zu überlassen.

Das Startup Viv Labs hat an einem eigenen digitalen Assistenten gearbeitet und entwickelt diesen jetzt für Samsung weiter. Die Verantwortlichen hinter Viv Labs hatten seinerzeit Siri entwickelt, bevor das gesamte Unternehmen von Apple gekauft wurde. Somit verfügt Viv Labs über viel Erfahrung bei digitalen Assistenten.

LG gibt das Modulsystem auf

Mit dem G6 verabschiedet sich LG wieder von der Idee eines modularen Smartphones. Das bisherige Topmodell von LG ist das G5, das sich modular erweitern lässt. LG begründet die Abkehr damit, dass das Kundeninteresse einfach zu gering gewesen sei. Allerdings hat LG auch Fehler gemacht: Denn ein modulares Smartphone lebt davon, dass Gerätebesitzer möglichst viele Module zur Auswahl haben. Hier hat LG gründlich versagt. Seit der Produktvorstellung des G5 vor knapp einem Jahr kam kein weiteres Modul dazu und es gibt nur einen Kameragriff und ein Audiomodul. Eine Entwicklerkonferenz hat offenbar nicht dazu beitragen können, dass weitere Module erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Eichhorn73 08. Feb 2017

Solange es nur Google ist.... Bei Amazon würde ich sofort mein LG austauschen.

mindgam3s 23. Jan 2017

du meinst also WIRKLICH, dass es irgendein Unternehmen der WElt gäbe, das die Ressourcen...

bofhl 23. Jan 2017

Nur dafür doppelte Arbeit in ein Produkt investieren, das sicher -je nach Land und...

bazoom 22. Jan 2017

Das die Verhandlungen hart waren hast du jetzt dazu erfunden oder hab ich was überlesen?

WalterWhite 22. Jan 2017

Habe den Assistenten auch auf meinem Note 4 mit C-rom, das ist einfach nur Tante Google...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /