Abo
  • Services:
Anzeige
Google Assistant läuft vorerst nur auf Home und den Pixel-Smartphones.
Google Assistant läuft vorerst nur auf Home und den Pixel-Smartphones. (Bild: Ramin Talaie/Getty Images)

Digitale Assistenten: Assistant könnte auch für Nicht-Google-Geräte erscheinen

Google Assistant läuft vorerst nur auf Home und den Pixel-Smartphones.
Google Assistant läuft vorerst nur auf Home und den Pixel-Smartphones. (Bild: Ramin Talaie/Getty Images)

Assistant ist für Google derzeit ein Experimentierfeld. Das Unternehmen will erst später entscheiden, ob der digitale Assistent doch noch für die Android-Plattform freigegeben wird.

Der Google Assistant könnte zu einem späteren Zeitpunkt auch für Nicht-Google-Geräte zu haben sein. Entschieden ist das aber noch nicht. Auf Nachfrage von Golem.de teilte Google mit, dass der Google Assistant zunächst auf jeden Fall exklusiv für die Pixel-Modellreihe bleiben wird. Google wolle mit einigen Pixel-spezifischen Funktionen experimentieren und die Reaktionen der Kunden abwarten und erst dann entscheiden. Weiterhin ist unklar, ob das Google-Tablet Pixel C ebenfalls den Google Assistant erhalten werde. Eine Anfrage dazu blieb von Google unbeantwortet.

Anzeige

Samsung will nicht auf Google warten

Google versichert, dass es das erklärte Ziel des Unternehmens sei, so viele Pixel-Besonderheiten wie möglich auch seinen Android-Partnern zur Verfügung stellen zu wollen. Hier sei auch der Google Assistant inbegriffen. Gleichwohl betont Google, dass es den Android-Partnern weiterhin freigestellt sei, eigene Funktionen zu implementieren, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Samsung will offenbar nicht warten, bis sich Google entschieden hat, ob es irgendwann einmal Google Assistant in seinen Produkten nutzen darf. Kurz nach der Vorstellung von Googles ersten Pixel-Smartphones hat Samsung die Übernahme von Viv Labs verkündet. Das Startup entwickelt gerade den digitalen Assistenten namens Viv und hatte seinerzeit Siri entwickelt, bevor Apple das damalige Unternehmen aufgekauft hat.

Assistant ist zentrale Steuerung für Home

Die Pixel-Smartphones sind für den deutschen Markt die ersten Geräte, in denen der volle Funktionsumfang von Google Assistant enthalten sein wird. Sie sollen noch diesen Monat auf den Markt kommen. Google Assistant wird über die Sprache bedient, kennt die Termine des Nutzers und soll bei der Planung des Alltags helfen, indem Fragen des Nutzers auf Zuruf beantwortet werden. Die Antworten werden üblicherweise gesprochen.

Im smarten Lautsprecher Google Home wird Assistant ein zentrale Rolle einnehmen, das Gerät wird in Deutschland aber erst Anfang 2017 auf den Markt kommen. Assistant soll Fragen des alltäglichen Lebens beantworten können, aber auch zur Steuerung von Smart-Home-Komponenten dienen. So könnte auf Zuruf das Licht angehen, die Heizung aufgedreht oder der Fernseher eingeschaltet werden.


eye home zur Startseite
redwolf 21. Okt 2016

OK Goolge, diesen Poster bitte zuflamen.

quasides 08. Okt 2016

da können die sich aber brausen gehen. der assistent ist eine service leistung übers...

Trollversteher 07. Okt 2016

Richtig. Um, den Dienst zu verbessern. Lies dazu mal die aktualisierten Datenschutz...

mxcd 07. Okt 2016

Um die Hoheit in der Suche zu behalten wird Google selbstverständlich diesen Assistenten...

leed 07. Okt 2016

Das Abwarten wird durchaus seine Gründe haben, aber schlussendlich wird die Freigabe des...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Ingolstadt
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Niederlande

    Deutsche Telekom übernimmt Tele2

  2. Drive Me

    Volvo macht Rückzieher bei autonomen Autos

  3. Astronomie

    Die acht Planeten von Kepler-90

  4. Fuso eCanter

    Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus

  5. Edge

    Eine Karte soll Daten mehrerer Kreditkarten speichern

  6. Netzneutralität abgeschafft

    Die doppelte Selbstentmachtung der US-Internetaufsicht

  7. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  8. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  9. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  10. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. AT&T will 108 Milliarden US-Dollar für das...

    taudorinon | 09:12

  2. Re: Respekt

    |=H | 09:10

  3. Re: Infos fehlen

    lester | 09:10

  4. Re: Lobbyarbeit

    emuuu | 09:06

  5. Re: Die 1000 Karte

    Telaran | 09:05


  1. 09:01

  2. 08:58

  3. 08:31

  4. 08:16

  5. 07:53

  6. 07:17

  7. 16:10

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel