• IT-Karriere:
  • Services:

Digitale Assistenten: Assistant könnte auch für Nicht-Google-Geräte erscheinen

Assistant ist für Google derzeit ein Experimentierfeld. Das Unternehmen will erst später entscheiden, ob der digitale Assistent doch noch für die Android-Plattform freigegeben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Assistant läuft vorerst nur auf Home und den Pixel-Smartphones.
Google Assistant läuft vorerst nur auf Home und den Pixel-Smartphones. (Bild: Ramin Talaie/Getty Images)

Der Google Assistant könnte zu einem späteren Zeitpunkt auch für Nicht-Google-Geräte zu haben sein. Entschieden ist das aber noch nicht. Auf Nachfrage von Golem.de teilte Google mit, dass der Google Assistant zunächst auf jeden Fall exklusiv für die Pixel-Modellreihe bleiben wird. Google wolle mit einigen Pixel-spezifischen Funktionen experimentieren und die Reaktionen der Kunden abwarten und erst dann entscheiden. Weiterhin ist unklar, ob das Google-Tablet Pixel C ebenfalls den Google Assistant erhalten werde. Eine Anfrage dazu blieb von Google unbeantwortet.

Samsung will nicht auf Google warten

Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Google versichert, dass es das erklärte Ziel des Unternehmens sei, so viele Pixel-Besonderheiten wie möglich auch seinen Android-Partnern zur Verfügung stellen zu wollen. Hier sei auch der Google Assistant inbegriffen. Gleichwohl betont Google, dass es den Android-Partnern weiterhin freigestellt sei, eigene Funktionen zu implementieren, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Samsung will offenbar nicht warten, bis sich Google entschieden hat, ob es irgendwann einmal Google Assistant in seinen Produkten nutzen darf. Kurz nach der Vorstellung von Googles ersten Pixel-Smartphones hat Samsung die Übernahme von Viv Labs verkündet. Das Startup entwickelt gerade den digitalen Assistenten namens Viv und hatte seinerzeit Siri entwickelt, bevor Apple das damalige Unternehmen aufgekauft hat.

Assistant ist zentrale Steuerung für Home

Die Pixel-Smartphones sind für den deutschen Markt die ersten Geräte, in denen der volle Funktionsumfang von Google Assistant enthalten sein wird. Sie sollen noch diesen Monat auf den Markt kommen. Google Assistant wird über die Sprache bedient, kennt die Termine des Nutzers und soll bei der Planung des Alltags helfen, indem Fragen des Nutzers auf Zuruf beantwortet werden. Die Antworten werden üblicherweise gesprochen.

Im smarten Lautsprecher Google Home wird Assistant ein zentrale Rolle einnehmen, das Gerät wird in Deutschland aber erst Anfang 2017 auf den Markt kommen. Assistant soll Fragen des alltäglichen Lebens beantworten können, aber auch zur Steuerung von Smart-Home-Komponenten dienen. So könnte auf Zuruf das Licht angehen, die Heizung aufgedreht oder der Fernseher eingeschaltet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips Ambilight 50PUS6704/12 für 339,99€, Philips Ambilight 65PUS6704/12 für 629,99€)
  2. 19,99€ (Vergleichspreis 46€)
  3. (u. a. QNAP TS-231P NAS-Gehäuse für 192,90€, Intenso 16GB Speicherkarte für 2,99€, Nordisk...
  4. (u. a. Crew Republic Craft Beer günstiger, XXL-Teddybären, Bestseller von Vileda und RavPower...

redwolf 21. Okt 2016

OK Goolge, diesen Poster bitte zuflamen.

quasides 08. Okt 2016

da können die sich aber brausen gehen. der assistent ist eine service leistung übers...

Trollversteher 07. Okt 2016

Richtig. Um, den Dienst zu verbessern. Lies dazu mal die aktualisierten Datenschutz...

mxcd 07. Okt 2016

Um die Hoheit in der Suche zu behalten wird Google selbstverständlich diesen Assistenten...

leed 07. Okt 2016

Das Abwarten wird durchaus seine Gründe haben, aber schlussendlich wird die Freigabe des...


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

    •  /