Abo
  • IT-Karriere:

Digitale Assistenten: Assistant könnte auch für Nicht-Google-Geräte erscheinen

Assistant ist für Google derzeit ein Experimentierfeld. Das Unternehmen will erst später entscheiden, ob der digitale Assistent doch noch für die Android-Plattform freigegeben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Assistant läuft vorerst nur auf Home und den Pixel-Smartphones.
Google Assistant läuft vorerst nur auf Home und den Pixel-Smartphones. (Bild: Ramin Talaie/Getty Images)

Der Google Assistant könnte zu einem späteren Zeitpunkt auch für Nicht-Google-Geräte zu haben sein. Entschieden ist das aber noch nicht. Auf Nachfrage von Golem.de teilte Google mit, dass der Google Assistant zunächst auf jeden Fall exklusiv für die Pixel-Modellreihe bleiben wird. Google wolle mit einigen Pixel-spezifischen Funktionen experimentieren und die Reaktionen der Kunden abwarten und erst dann entscheiden. Weiterhin ist unklar, ob das Google-Tablet Pixel C ebenfalls den Google Assistant erhalten werde. Eine Anfrage dazu blieb von Google unbeantwortet.

Samsung will nicht auf Google warten

Stellenmarkt
  1. Dataport, Kiel
  2. KfW Bankengruppe, Berlin

Google versichert, dass es das erklärte Ziel des Unternehmens sei, so viele Pixel-Besonderheiten wie möglich auch seinen Android-Partnern zur Verfügung stellen zu wollen. Hier sei auch der Google Assistant inbegriffen. Gleichwohl betont Google, dass es den Android-Partnern weiterhin freigestellt sei, eigene Funktionen zu implementieren, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Samsung will offenbar nicht warten, bis sich Google entschieden hat, ob es irgendwann einmal Google Assistant in seinen Produkten nutzen darf. Kurz nach der Vorstellung von Googles ersten Pixel-Smartphones hat Samsung die Übernahme von Viv Labs verkündet. Das Startup entwickelt gerade den digitalen Assistenten namens Viv und hatte seinerzeit Siri entwickelt, bevor Apple das damalige Unternehmen aufgekauft hat.

Assistant ist zentrale Steuerung für Home

Die Pixel-Smartphones sind für den deutschen Markt die ersten Geräte, in denen der volle Funktionsumfang von Google Assistant enthalten sein wird. Sie sollen noch diesen Monat auf den Markt kommen. Google Assistant wird über die Sprache bedient, kennt die Termine des Nutzers und soll bei der Planung des Alltags helfen, indem Fragen des Nutzers auf Zuruf beantwortet werden. Die Antworten werden üblicherweise gesprochen.

Im smarten Lautsprecher Google Home wird Assistant ein zentrale Rolle einnehmen, das Gerät wird in Deutschland aber erst Anfang 2017 auf den Markt kommen. Assistant soll Fragen des alltäglichen Lebens beantworten können, aber auch zur Steuerung von Smart-Home-Komponenten dienen. So könnte auf Zuruf das Licht angehen, die Heizung aufgedreht oder der Fernseher eingeschaltet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...

redwolf 21. Okt 2016

OK Goolge, diesen Poster bitte zuflamen.

quasides 08. Okt 2016

da können die sich aber brausen gehen. der assistent ist eine service leistung übers...

Trollversteher 07. Okt 2016

Richtig. Um, den Dienst zu verbessern. Lies dazu mal die aktualisierten Datenschutz...

mxcd 07. Okt 2016

Um die Hoheit in der Suche zu behalten wird Google selbstverständlich diesen Assistenten...

leed 07. Okt 2016

Das Abwarten wird durchaus seine Gründe haben, aber schlussendlich wird die Freigabe des...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

    •  /