• IT-Karriere:
  • Services:

Digital Rights Management: Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft

Das österreichische Unternehmen Denuvo ist nicht mehr selbstständig, sondern gehört jetzt zu Irdeto, einem Anbieter von Sicherheitslösungen. Gemeinsam wollen die Firmen an neuen Technologien arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptquartier von Denuvo in Salzburg
Hauptquartier von Denuvo in Salzburg (Bild: Denuvo)

Die aus Salzburg stammende Firma Denuvo gehört seit dem 1. Januar 2018 zum niederländischen Unternehmen Irdeto, wie jetzt bekanntwurde. Irdeto bietet Sicherheitslösungen für digitale Plattformen und Anwendungen an, die Firma ist Teil des südafrikanischen Medienkonzerns Naspers, der unter anderem am deutschen Essen-Bringdienst Delivery Hero beteiligt ist. Finanzielle Details zu der Übernahme liegen nicht vor.

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim
  2. Schmidt + Clemens GmbH + Co. KG, Lindlar

Denuvo soll auch nach der Übernahme mit seinem unter dem Namen Denuvo (u. a. Assassin's Creed Origins, Star Wars Battlefront 2) bekannten Anti-Tamper-Schutz eigenständig im Markt operieren. Für die 45 Mitarbeiter sollen sich keine Veränderungen ergeben - ihre Arbeitsplätze in Österreich, Polen, Tschechien und den USA sollen nach Firmenangaben sogar ausgebaut werden.

Durch die Übernahme erhofft sich Denuvo die Möglichkeit, international weiter zu wachsen und mit den technologischen Ressourcen von Irdeto seine Marktanteile zu steigern. "Die Bündelung des gemeinsamen Know-hows schafft eine weltweit einzigartige Kombination aus Sicherheitsexpertise, Anti-Piraterie-Dienstleistungen und Anwendungsschutztechnologie", sagt Reinhard Blaukovitsch, Chef von Denuvo. Mit seinem Team will er dafür vor allem die Cloakware-Lösungen und einige der Piracy-Dienste und Datenanalysen der Cybersecurity Services Market Unit von Irdeto nutzen.

Im Gegenzug will Irdeto den Markt für seine eigenen Kerntechnologien und Kopierschutz-Dienstleistungen erweitern. "Da der globale Markt für Videospiele bis 2020 auf 128,5 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, sehen wir die große Chance, unsere fast 50-jährige Sicherheitsexpertise zu nutzen, um den Cybersicherheitsanforderungen auf dem wachsenden Markt gerecht zu werden", so Doug Lowther, Chef Irdeto, zu der Akquisition.

Denuvo wurde 2013 durch ein Management-Buy-out von Sony DADC gegründet. Bekannt ist vor allem die Anti-Tamper-Software Denuvo, die dafür sorgen soll, dass die Online-DRM-Maßnahmen von Plattformen wie Steam und Origin nicht umgangen werden können. Dabei liefert es sich zeitweise fast eine Art Wettkampf mit der internationalen Crackerszene, wie Golem.de unter anderem Ende 2016 bei einem Besuch im Hauptquartier erfahren hatte. Denuvo entwickelt außerdem Lösungen zum Schutz von B2B-Software sowie von E-Books und Spielfilmen auf DVDs und Blu-rays.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Cyber1999 23. Jan 2018

Schließlich werden bei Denuvo auch Virtualisierungstechnologien verwendet, damit der User...

Topf 23. Jan 2018

? Erschließt sich dir das semantisch etwa nicht? Denuvo, was seine sichersten Zeiten...

zwangsregistrie... 23. Jan 2018

Klar alle 20min mit Popup, dass das Game minimiert. Webefrei DLC kostet dann 30¤ extra...


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /