Abo
  • Services:
Anzeige
Auch in der Cloud kann es zu typisch menschlichen Fehlern kommen.
Auch in der Cloud kann es zu typisch menschlichen Fehlern kommen. (Bild: Blue Coat Photos/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Digital Ocean: Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank

Auch in der Cloud kann es zu typisch menschlichen Fehlern kommen.
Auch in der Cloud kann es zu typisch menschlichen Fehlern kommen. (Bild: Blue Coat Photos/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Das haben sich die Kunden des Cloud-Hosters Digital Ocean sicher anders vorgestellt: Der Dienst konnte mehrere Stunden nicht genutzt werden, weil einer der Entwickler aus Versehen die produktive Datenbank gelöscht hatte.

Die Kunden des Cloud-Hosters Digital Ocean konnten in dieser Woche für einige Stunden weder auf die Kontrollübersicht für ihre Dienste zugreifen noch die dafür vorgesehene API verwenden. Zwar seien bereits vorhandene Dienste weitergelaufen, neue hätten durch die Kunden aber nicht hinzugefügt werden können. Als Grund für den Ausfall gibt Digital Ocean an, dass einer der Angestellten die primäre Datenbank gelöscht habe.

Anzeige

Da Digital Ocean das Vertrauen seiner Kunden besonders wichtig und ein derartiger Ausfall über mehrere Stunden natürlich nicht akzeptabel sei, bittet das Unternehmen einerseits um Entschuldigung bei seinen Kunden und erklärt andererseits die Details zu der Panne.

"Die Ursache des Vorfalls war ein Konfigurationsfehler eines Entwicklers. Ein Prozess, der automatisiertes Testen durchführt, wurde mithilfe von Login-Informationen falsch konfiguriert, die für den produktiven Einsatz gedacht gewesen sind. Deshalb werden wir den Zugang zum Primärsystem für bestimmte Maßnahmen drastisch reduzieren, um sicherzustellen, dass dies nicht wieder passiert".

Zwar sei der Fehler nur wenige Minuten nach dem Auftreten durch Kundenberichte bemerkt worden, das Kopieren und Wiedereinspielen der Daten aus einer replizierten Datenbank habe allerdings mehrere Stunden Zeit in Anspruch genommen. Die große Zeitspanne des Aufalls erklärt Digital Ocean mit dem zeitaufwendigen Kopieren der Daten. Zu einem Datenverlust soll es nicht gekommen sein.

Erst vor wenigen Monaten hatte der Github-Konkurrent Gitlab Probleme mit seiner Datenbank und konnte trotz mehrerer Backup-Mechanismen wegen verschiedener Fehler einen Teil seiner Daten nicht wieder einspielen.


eye home zur Startseite
Bassa 11. Apr 2017

Genau, alle haben Dev, Admin, Ops, QA, PO, Approver... nur dass bei vielen Firmen die...

theonlyone 10. Apr 2017

Wird allein aus Kostengründen aber praktisch überall gemacht. Der Entwickler der so ein...

theonlyone 10. Apr 2017

Tests auf Produktiv gibt es durchaus, aber nicht im laufenden System. z.B. eine Fabrik...

theonlyone 10. Apr 2017

Wenn Produktiv was knallt ist Zeitdruck praktisch garantiert, den wenn das System...

exxo 08. Apr 2017

Don't break what you can't fix



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  2. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  3. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  4. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  5. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  6. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  7. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  8. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  9. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  10. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphones Huawei installiert ungefragt Zusatz-App
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Der Anfang des Unfallhergangs ...

    mehrfachgesperrt | 12:41

  2. Photovoltaikanlage zum Laden nutzen ?

    dogfight76 | 12:41

  3. Re: ungerechtfertigte publicity?

    Razortec | 12:41

  4. Re: Totale Inkompetenz

    Bautz | 12:40

  5. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    quineloe | 12:39


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:07

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:50

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel