• IT-Karriere:
  • Services:

Digital Millennium Copyright Act: AMD lässt Navi-GPU-Leak bei Github entfernen

Das zweite Repository des Quellcodes diverser Navi-GPUs für PCs und Konsolen will der Leaker verkaufen oder veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Arden-GPU der Xbox Series X alias Anaconda
Arden-GPU der Xbox Series X alias Anaconda (Bild: Austin Evans)

Vor einigen Tagen tauchte bei Github ein Repository auf, das mit "AMD Navi GPU Hardware Source" betitelt war, diverse Forks folgten schnell. Nun hat AMD per Takedown-Notiz via Digital Millennium Copyright Act (DMCA) verfügt, dass die Repositories entfernt wurden - und damit auch die Echtheit des Codes bestätigt.

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln

Laut AMD befindet sich in den entsprechenden Repositories geistiges Eigentum (Intellectual Property), das dem GPU-Entwickler gehört und welches gestohlen wurde. Laut Torrentfeak beinhaltete das originale Repository etwa den Verilog-Code für diverse Navi-GPUs von AMD, darunter Navi 10 (Radeon RX 5600/5700) sowie kommende Chips namens Navi 21 (RDNA v2) und Arden (GPU der Xbox Series X alias Anaconda).

Hinter dem Diebstahl soll eine weibliche Person stehen, laut eigener Aussage hat diese die Informationen unerwartet auf einem zuvor gehackten Computer gefunden. Der Quellcode soll nicht verschlüsselt oder anderweitig gesichert gewesen sein, weshalb der Zugriff auf die Daten leichtfiel. Statt sich bei AMD zu melden, entschloss sich die Person, einen Teil des Sourcecodes bei Github hochzuladen. Sollte sich kein Käufer für den zweiten finden, der angeblich 100 Millionen US-Dollar wert ist, soll dieser ebenfalls veröffentlicht werden. AMD selbst sagt in einem Statement, die gestohlenen Daten seien ein Subset und würden die Wettbewerbsfähigkeit kommender GPUs nicht negativ beeinflussen.

Bereits Ende Dezember 2019 war ein AMD zuzuordnendes Repository bei Github aufgetaucht: Es enthielt allerhand detaillierte Informationen zu den Next-Gen-Konsolen von Microsoft und Sony, darunter solche zu den GPUs, dem Interface und der Speichergeschwindigkeit. Die Daten haben sich derweil bestätigt, da die Technik der Playstation 5 und die Spezifikationen der Xbox Series X (Anaconda) mittlerweile offiziell sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,43€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 14,99€

wurstdings 27. Mär 2020

So wie es aussieht handelt es sich um Verilog eines frühen Entwicklungsstati eines...

janisplayer 25. Mär 2020

Die web.archive.org hat die Beiträge immernoch. Vielleicht sind die auch nur gelöscht...

AllDayPiano 25. Mär 2020

Wieso liegen die Daten scheinbar ungesichert auf dem PC rum? Verstehe nicht, wie man so...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

    •  /