Abo
  • Services:

Digital Health: Aus Withings wird Nokia

Nokia festigt seine Position im Digital-Health-Bereich: Nach der Übernahme von Withings werden dessen Geräte künftig auch unter Nokias Namen verkauft. Zu den bisherigen Produkten wie einer Tracking-Uhr kommen eine neue smarte Waage und ein weiteres Blutdruckmessgerät hinzu.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neu gestaltete Steuerungs-App Nokia Health Mate
Die neu gestaltete Steuerungs-App Nokia Health Mate (Bild: Nokia)

Die bisher von Nokia unter dem ursprünglichen Markennamen vertriebenen Digital-Health-Produkte des aufgekauften französischen Herstellers Withings werden künftig als Nokia-Geräte verkauft. Damit macht Nokia einen weiteren Schritt in der teilweisen Neuausrichtung des Unternehmens, nachdem 2014 die Mobiltelefonsparte verkauft wurde.

  • Das neue Blutdruckmessgerät BPM+ (Bild: Nokia)
  • Die neue Waage Body (Bild: Nokia)
  • Die neu gestaltete Health-Mate-App (Bild: Nokia)
Das neue Blutdruckmessgerät BPM+ (Bild: Nokia)
Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Nokia hatte Withings im April 2016 gekauft, die Produkte bisher aber weiterhin mit der Marke Withings verkauft. Zusammen mit der neuen Namensgebung wird auch die Steuerungs-App neu gestaltet und heißt jetzt Nokia Health Mate.

Neue Waage und neues Blutdruckmessgerät

Zu den bisherigen Produkten wie der Tracking-Uhr Steel, einer WLAN-Waage, einem Blutdruckmessgerät, einer smarten Haarbürste und einem Heimüberwachungssystem, kommen eine neue Waage und ein weiteres tragbares Blutdruckmessgerät hinzu.

Die smarte Waage Body verfügt über eine WLAN-Verbindung und kann den BMI ermitteln. Dank der Anbindung an die Health-Mate-App ermittelt die Waage Gewichtstrends und soll dem Nutzer Hinweise geben können, ein festgelegtes Gewichtsziel zu erreichen. Bis zu acht Nutzer sollen automatisch erkannt werden, die ermittelten Daten sollen automatisch mit den jeweiligen Nutzerkonten synchronisiert werden.

Baby-Modus für Wiegen von Kleinkindern

Im Baby-Modus kann das Gewicht von kleinen Kindern ermittelt werden, indem sich jemand mit dem Baby zusammen auf die Waage stellt. Zeichnet der Nutzer seine Schritte mit einem Nokia-Tracker oder der Health-Mate-App auf, werden die Schritte des Vortages auf der Waage angezeigt. Dies soll dem Nutzer bei der Verfolgung seines Ziels helfen.

Der Blutdruckmesser BPM+ ist kabellos und wird als Manschette um den Arm getragen. Um den Blutdruck zu messen, muss auf dem Gerät ein Knopf gedrückt werden; die ermittelten Werte werden anschließend an die Health-Mate-App übertragen. Bei einer Messung pro Tag soll die Batterie des BPM+ ein Jahr lang halten.

Die Body-Waage kommt für 60 Euro in den Handel und soll unter anderem bei Media Markt und Saturn erhältlich sein. BPM+ soll 130 Euro kosten und ebenfalls im Einzelhandel verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

hardtech 20. Jun 2017

hab die neue app geladen und nun sieht man auf dem bild in der app, dass meine waage...

cicero 20. Jun 2017

Ich habe mehrere Geräte von Withings. Mein Fazit: Ganz schön aufgeblasene Firma, dieses...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  2. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler
  3. Aus dem Verlag Kamingespräch mit Entwicklerlegende Lord British angekündigt

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /