Abo
  • Services:
Anzeige
Im Camp Groundet erholen sich Nutzer vom Internet.
Im Camp Groundet erholen sich Nutzer vom Internet. (Bild: LindsayT... /Flickr/CC-BY 2.0)

Im Internet über das Internet klagen

Dass die Coaching-, Selbstoptimierungs- und Ferienindustrie ausgerechnet im Internet für Digital Detox wirbt, ist eine Ironie für sich. Diejenigen, die daran verdienen, ihren Kunden beim Verzichten aufs Internet zu helfen, haben Facebook-Seiten, Websites, Online-Buchungsformulare und Kontakt-E-Mails, weil die Kunden es so erwarten und weil sie nur so im Geschäft bleiben können. So gebiert das Heilsversprechen des digitalen Verzichts neue digitale Aufmerksamkeitszwänge und offenbart immer wieder seinen Geburtsort, die Reiseindustrie. Die erhebt ausgerechnet den Verzicht zum Luxus. Das Hotel Westin Vendome in Paris verdient über 400 Euro pro Nacht damit, Gästen das Telefon wegzuschließen.

Anzeige

Genauso ein Widerspruch in sich ist es, dass sich viele Anhänger der Digital-Detox-Idee ausgerechnet im Internet austauschen, in Blogposts oder auf Twitter. Ein Widerspruch, den Nicole Herrmann nicht mehr hinnehmen wollte. Die Berliner Yoga-Lehrerin mit eigenem Unternehmen sagt, dass sie ihre Auszeiten von sozialen Netzwerken oder Messengern bewusst nicht mehr auf Facebook ankündigt. Sie lese ihre Mails, antworte aber manchmal erst nach Tagen.

Zurück in die 80er

Verpasst sie dadurch nicht wichtige geschäftliche Gelegenheiten? "Nein, noch nie", sagt Herrmann. "Ich glaube, es ist okay, auch erst nach ein paar Tagen zu antworten, so war das ja früher auch." Für sie hat digitale Abstinenz nur Vorteile: "Nicht in den Netzwerken zu sein, ist toll. Es ist so ein 80er-Jahre-Gefühl: Mehr Zeit für die Dinge zu haben, die gerade im Moment vor der eigenen Nase passieren, mag ich. Es tut gut und gibt einem ein bisschen Freiheit zurück."

Was Herrmann an Freiheit in ihrer Berliner Wohnung findet, dafür reisen auch dieses Jahr wieder Hunderte Camp-Grounded-Teilnehmer in den US-amerikanischen Wald. Levi Felix hatte die Idee zu den Offline-Ferienreisen, nachdem er 2008 aufgrund großer Überarbeitung in einem Startup massive gesundheitliche Probleme bekam. In dieser Hinsicht ist Digital Detox bis heute eine Flucht vor den Anforderungen der modernen Arbeitswelt. Wer sich Federschmuck ins Haar steckt und Regenbogen nennt oder das Handy für 24 Stunden nicht ansieht, flieht in eine Zeit, in der er nicht verfügbar sein musste. Das 80er-Jahre-Gefühl, von dem Herrmann spricht, ist für die Digital-Detox-Freunde die Rückkehr in die Kindheit. Allerdings in eine Kindheit ohne Whatsapp-Hausaufgabengruppen oder Cartoon-Playlists auf Youtube.

In welcher Form auch immer Digital Detox passiert, seine Befürworter preisen die soziale Folge, sich aus dem Netz auszuklinken: "In Situationen, die man nicht digitalisieren kann, beweist sich Mitmenschlichkeit", sagt der Mediziner und nennt beispielhaft die Pflege von Kranken oder die Begleitung von Sterbenden. Dennoch bleibt festzuhalten: Digital Detox ist nicht das Patentrezept zum Lebensglück. Nicht allen bringt es etwas, sich selbst vom Netz zu nehmen und nicht alle brauchen es.

"Es gibt auch Menschen, die beim Essen nie eine Diät brauchen", sagt te Wildt. Am sinnvollsten ist es wahrscheinlich, einfach selbst auszutesten, was der bewusste Verzicht auf digitale Technologie bringt. Dafür muss niemand nach Mendocino reisen. Ein Wochenende ohne Computer oder Smartphone dürfte genügen.

 Manche leben komplett offline

eye home zur Startseite
Robert0 13. Mär 2017

Die Sache ist doch ganz einfach. Da ich nicht ständig durch elendlange "mein Stream...

Themenstart

berritorre 12. Mär 2017

Den Anruf nimmt halt ein Kollege entgegen. Wenn nur eine Person im Team dem Kunden...

Themenstart

blubby666 10. Mär 2017

30min? Ich hab zum einrichten meines Androids 5min gebraucht. Hättest dir wohl kein...

Themenstart

Muhaha 10. Mär 2017

Richtig. Aber Trends SIND Folge individuellen Verhaltens, weil es ausreichend Menschen...

Themenstart

Muhaha 10. Mär 2017

Schon. Das war auch nur eine Anspielung auf "Das Internet stiehlt uns Lebenszeit" :)

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. init AG, Karlsruhe
  2. SICK AG, Sexau
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Rastatt
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 42,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Webserver

    Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

  2. Europäischer Gerichtshof

    Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig

  3. Cryogenic Memory

    Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher

  4. Bonaverde

    Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte

  5. Festo

    Der Octopus Gripper nimmt Objekte in den Schwitzkasten

  6. Microsoft

    "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

  7. Hochschulen

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen

  8. Webroot Endpoint Security

    Antivirusprogramm steckt Windows-Dateien in Quarantäne

  9. 1 GBit/s

    Mobilfunkbetreiber verkauft LTE als 5G Evolution

  10. 3D Xpoint

    Intels Optane Memory überzeugt nur bedingt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

  1. Re: Jungs-Perspektive

    n0x30n | 13:54

  2. Re: Machen die jetzt dasselbe?

    obermeier | 13:54

  3. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID...

    My1 | 13:53

  4. Re: Warum sollten sich kleine Netze dort anbinden?

    Trockenobst | 13:53

  5. Re: Meione Erfahrugn zeigt, das es nicht reicht...

    Onnlein | 13:52


  1. 13:07

  2. 12:47

  3. 12:45

  4. 12:07

  5. 12:04

  6. 11:55

  7. 11:46

  8. 11:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel