Digital-Campus: SAP investiert in Berlin und plant wohl Neueinstellungen

SAP sucht internationale Experten für die Bereiche künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Blockchain. Dafür entsteht ein neuer großer Standort in Berlin.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik des neuen Geschäftshauses in Berlin
Grafik des neuen Geschäftshauses in Berlin (Bild: SAP)

SAP investiert in den kommenden Jahren über 200 Millionen Euro in einen neuen Campus in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofs. Das gab das Unternehmen am 24. September 2019 bekannt. Dort finden bis zu 1.200 Beschäftigte Platz. Geplanter Einzug in den Digital-Campus ist Ende 2022.

Gegenwärtig betreibt SAP Büros in Mitte und Schönefeld und das SAP Innovation Center Potsdam. Laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) beschäftigt der Softwarekonzern in der Region rund 1.000 Menschen. Durch den neuen Standort kommen 450 neue Arbeitsplätze hinzu. Die Angaben hat SAP nicht kommentiert. Der Sitz in Mitte wird aber aufgegeben.

Im Quartier Heidestraße in Moabit wird SAP 30.000 Quadratmeter in dem Bau an einer Bahnstrecke anmieten, der 550 Meter lang und 55 Meter hoch sein wird. Mit dem neuen Standort will sich SAP bei Technologiethemen wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Blockchain stärken. Experten in dem Bereich wollen offenbar nicht in Walldorf arbeiten. "Berlin hat wie wohl keine andere Hauptstadt eine Strahlkraft über Europa hinaus", sagte SAP-Technologievorstand Jürgen Müller. Berlin sei ein wichtiger Arbeitsmarkt.

Das Quartier Heidestraße ist ein Projekt der Taurecon Real Estate Consulting, die mit SAP einen langfristigen Mietvertrag für die Flächen abgeschlossen hat.

SAP-Chef Bill McDermott wollte noch im Jahr 2017 mit einem Sparprogramm die Gewinnziele für das Gesamtjahr erreichen: Im Januar 2016 wurden zuletzt bei SAP über ein Abfindungsprogramm 600 Arbeitsplätze abgebaut. Am härtesten traf der Stellenabbau mit 400 Beschäftigten die SAP Deutschland (SAP LGD), wo 5.000 Menschen arbeiteten. Das Abfindungsprogramm wurde wegen der großen Nachfrage ausgebaut und die Finanzen wurden deutlich erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Solarenergie
Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro

Neben anderen Städten und Bundesländern unterstützt nun auch Berlin die Anschaffung von kleinen Solaranlagen. Jedoch nicht für alle Bürger.

Solarenergie: Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro
Artikel
  1. Disney+ verliert erstmals Abonnenten: Disney streicht rund 7.000 Arbeitsplätze
    Disney+ verliert erstmals Abonnenten
    Disney streicht rund 7.000 Arbeitsplätze

    Disney+ hat einen Quartalsverlust von 1,1 Milliarden US-Dollar gebracht. Mit Entlassungen will Disney 5,5 Milliarden US-Dollar einsparen.

  2. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  3. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /