Dieselaffäre: Audi sieht die Zukunft elektrisch

Audi-Chef Rupert Stadler hat auf der Jahrespressekonferenz drei Elektroautos angekündigt, die bis 2020 auf den Markt kommen sollen. Überschattet wurde die Nachricht von Durchsuchungen der Audi-Konzernzentrale im Rahmen des Dieselskandals am gleichen Morgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi plant drei Elektroautos bis 2020.
Audi plant drei Elektroautos bis 2020. (Bild: Mike Poresky/CC-BY 2.0)

Audi-Chef Rupert Stadler wollte auf der Jahrespressekonferenz den Blick in die Zukunft richten und die Neupositionierung des Autoherstellers erklären, doch die Staatsanwaltschaft und Beamte des bayerischen Landeskriminalamts durchsuchten zum gleichen Zeitpunkt im Rahmen einer Razzia die Konzernzentrale in Ingolstadt. Grund waren Ermittlungen im Rahmen des VW-Dieselskandals um manipulierte Abgassoftware, in den auch Audi verwickelt sein soll.

Stellenmarkt
  1. Service Techniker (m/w/d) für IT-Projekte
    PSI Logistics GmbH, Berlin, Einsatz am Flughafen Berlin Brandenburg
  2. IT-Professionals (m/w/d)
    Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt
Detailsuche

Den Diesel haben VW und Audi zwar noch nicht ganz abgeschrieben, doch die Ausrichtung des Unternehmens in Richtung Elektroautos ist mittlerweile erkennbar. 2018/2019 soll das erste reine Elektroauto mit den vier Ringen auf den Markt kommen, das keinen zusätzlichen Verbrennungsmotor besitzt. Es soll sich um ein SUV mit 500 km Reichweite handeln. Zwei weitere Elektroautos sollen bis Ende 2020 folgen. Dazu zählen ein Sportwagen und ein Kompaktfahrzeug, wie Stadler schon im Vorfeld gegenüber Autoexpress verriet.

Der Elektrosportwagen soll es mit dem BMW i8 aufnehmen und das Kompaktfahrzeug dürfte auf dem vom Mutterkonzern Volkswagen vorgestellten Elektroauto I.D. basieren, das je nach Akkuausstattung 400 bis 600 Kilometer weit fahren soll und mit einem 170-PS-Elektromotor angetrieben wird. Er basiert auf dem neu entwickelten Modularen Elektrobaukasten (MEB).

Stadler verriet, dass Audi in den vergangenen drei Jahren mehr als 6.000 Mitarbeiter für den Umgang mit Hochvolt-Technik geschult hat und sich am Aufbau der öffentlichen Schnellladeinfrastruktur beteiligt. Das Ladenetz soll auf dem CCS-Standard (Combined Charging System) basieren.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Automatisierte Fahrfunktionen will Audi im neuen A8 anbieten, wobei nur eine Level-3-automatisierte Fahrfunktion für Geschwindigkeiten bis 60 km/h integriert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dragos 17. Mär 2017

Was war nochmal der Sinn von E-autos?

wasabi 17. Mär 2017

Also irgendwie hat es BMW geschafft, den i8 als Elektroauto darzustellen. Liegt das nur...

Komischer_Phreak 16. Mär 2017

Dann nehmen wir mal die Kosten für den Motor und ggf das Getriebe. Es spricht nichts...

Dragos 16. Mär 2017

Bin auch dafür das wir die Akku Autos Akkuauto nennen. erst wenn ein Hersteller mehr als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. Specter 1: Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku
    Specter 1
    Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku

    Das Specter 1 ist ein S-Pedelec, das bis zu 45 km/h fährt, aus einem Vollcarbonrahmen besteht und über einen 700-Watt-Motor verfügt.

  2. Ausfall des Verifone H5000: Handel verlangt Verhinderung künftiger Störungen
    Ausfall des Verifone H5000
    Handel verlangt Verhinderung künftiger Störungen

    Mehrere Tage konnte in vielen Geschäften weder mit Girokarte noch mit Kreditkarte bezahlt werden. Der Handel verlangt Konsequenzen rund um Verifone.

  3. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /