• IT-Karriere:
  • Services:

Dienstwagen: Berliner Senatoren dürfen Tesla Model 3 leasen

Senatoren und Staatssekretäre in Berlin dürfen in einem Leasingvertrag das Tesla Model 3 als Dienstwagen wählen. Es handelt sich um das einzige Fahrzeug eines ausländischen Herstellers in der Liste.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Tesla Model 3 im Berliner Ausstellungsraum am Kudamm
Tesla Model 3 im Berliner Ausstellungsraum am Kudamm (Bild: Golem.de)

Die Liste der Autos, aus denen Berliner Senatoren und Staatssekretäre ein Leasingfahrzeug aussuchen dürfen, ist durch das Tesla Model 3 erweitert worden. Das geht aus Berichten der B.Z. und der Berliner Zeitung hervor.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Demnach wird die Liste von der Senatsverwaltung für Inneres zusammen mit dem Landesverwaltungsamt erstellt. Diese wird zweimal im Jahr aktualisiert und enthält das Elektroauto seit Mitte Januar. Die Leasingverträge aller Fahrzeuge darin laufen etwa ein Jahr.

Voraussetzung für die Aufnahme sind bestimmte Kriterien - etwa Standheizung, weil die Chauffeure teils in den Fahrzeugen warten müssen. In der Liste befinden sich derzeit 13 Autos, neun davon haben einen Elektro- oder Hybrid-Antrieb. Bis auf den Tesla handelt es sich ausschließlich um deutsche Fabrikate.

Warum Tesla aufgenommen wurde, ist nicht bekannt.

Das Unternehmen will in der Nähe von Berlin eine Fahrzeugfabrik bauen, muss davor aber noch diverse Genehmigungsverfahren durchlaufen. Tesla will zudem eine staatliche Finanzhilfe für die Entwicklung und Fertigung von Akkuzellen in Deutschland beantragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Tillamook 30. Jan 2020 / Themenstart

Ich finde das journalistisch unterste Schublade. Der Autor Michael Linden stellt einen...

berritorre 29. Jan 2020 / Themenstart

Ihr beiden redet aber auch super aneinander vorbei... hahahaha

FlashBFE 29. Jan 2020 / Themenstart

Unsere Firma beliefert wiederum Grohmann, also Win-Win! :-)

masel99 29. Jan 2020 / Themenstart

Mag ja sein, dass die Verordung zu einem Symbol der Bürokratie geworden war (und deren...

Dwalinn 29. Jan 2020 / Themenstart

Ah okay, danke für die Info. Scheinbar hatte Tesla nachgebessert https://www...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /