Abo
  • Services:

Dienstleister: Home-Button des iPhone 7 nicht von Dritten reparierbar

Apple ermöglicht die Reparatur des Home-Buttons beim iPhone 7 nur noch autorisierten Betrieben. Alternativ muss der Kunde sein Smartphone bei Apple instandsetzen lassen. Beim Vormodell funktionierte der Button nach dem Austausch noch, nur der Fingerabdrucksensor wurde deaktiviert.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 7 mit Home-Button
iPhone 7 mit Home-Button (Bild: Apple)

Die Reparatur des Home-Buttons beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus ist Drittanbietern nicht mehr möglich. Weder der Button noch der Fingerabdrucksensor Touch ID funktionieren nach dem Austausch noch, wie ein Reparaturdienstleister in einem Video dokumentierte.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg

Bei älteren iPhones mit Fingerabdrucksensor wurde bei unautorisierten Reparaturen zwar der Scanner, aber nicht der Button stillgelegt. Eine kurze Zeit lang deaktivierte Apple zwar schon früher das gesamte Smartphone, doch dies (Error 53) wurde wieder geändert. Apple führte damals Sicherheitsgründe an.

Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus schalten die Bedienhilfe Assistive Touch ein, wenn der Knopf erneuert wurde. Der Software-Home-Button lässt sich an beliebiger Stelle auf dem Bildschirm positionieren. Einen echten Home-Button gibt es beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus nicht mehr. Eine Sensorfläche erfasst den Fingerdruck, ein Vibrationsmotor verursacht ein haptisches Feedback: Das fühlt sich fast so an, als hätte der Anwender einen Knopf heruntergedrückt. Das iPhone 7 ist wasserdicht, was diese Neukonstruktion vermutlich erforderlich machte.

Ist der Home-Button kaputt, warnt iOS den Anwender mit einer Bildschirmnachricht, wie ein Nutzer von Macrumors feststellte. Der Warnhinweis lautet übersetzt sinngemäß: "Der Home-Button muss eventuell repariert werden. In der Zwischenzeit können Sie den Bildschirm-Home-Button verwenden."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 2,99€

Yeeeeeeeeha 11. Apr 2017

Hmmm jain. Das Problem dabei wäre, dass dann das OS schreibend auf Daten in der Secure...

scrumdideldu 11. Apr 2017

Wie würdest Du das denn machen? Der Kunde macht einfach 2, 3 Ölwechsel bei irgendeiner...

User_x 11. Apr 2017

Fällt der TS aus, kann man das Gerät im Grunde nur noch als Tablett verwenden...

crackhawk 11. Apr 2017

Ganz so ist das nicht. Eine Werkstatt kann auch Handys mit beispielsweise einem defekten...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /