Dienste und Programme: Was 2015 eingestellt wurde

Facebooks Creative Labs, Playstation Mobile und die Rufnummer 11865 haben eines gemeinsam: Sie wurden 2015 abgeschaltet, eingestellt oder geschlossen. Auch andere Dienste wurden von Entwicklern aufgegeben.

Artikel von veröffentlicht am
Closed - etliche Dienste und Programme wurden 2015 eingestellt.
Closed - etliche Dienste und Programme wurden 2015 eingestellt. (Bild: Jason/Flickr.com/CC BY 2.0)

"Das war das Einzige, was ich noch tun konnte", sagte Team-Mitglied Wally, nachdem er die Server von PopcornTime.io im Oktober 2015 abgeschaltet hatte. So ähnlich wie Wally erging es in diesem Jahr auch Mitarbeitern in anderen Unternehmen: Sie mussten ihren Dienst abschalten und aufgeben. Wir haben 2015 über viele solcher Unternehmen und Programme berichtet. Eine Auswahl.

Aus für das Betaprogramm von Google Glass

Im Januar stellt Google sein Betaprogramm für Google Glass ein. Ein paar Tage später wird die Datenbrille im Rahmen des Explorer-Programms nicht mehr verkauft. Das Ende soll für Google Glass aber ein Anfang sein. Denn das Unternehmen überführt das Projekt in eine eigene Abteilung, um die Brille für den Massenmarkt fit zu machen.

Der Schritt, den Verkauf von Google Glass erst einmal wieder einzustellen, hat sich schon länger abgezeichnet. Ursprünglich wollte Google die Datenbrille schon ab 2013 vertreiben, verkündete dann aber im Frühjahr 2013, damit erst im Jahr 2014 zu beginnen. Entwickler und Tester konnten die Betaversion der Datenbrille für 1.500 US-Dollar kaufen. Wann sie endgültig auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt.

Kein Sternetausch mehr bei Nintendo

Schluss mit dem Tausch von Sternen gegen exklusive Sammlereditionen: Nintendo teilt im Januar mit, seinen Club Nintendo nicht weiterführen zu wollen. Die neuen Handhelds 3DS und 3DS XL sind die ersten Systeme, denen keine Club-Nintendo-Registrierungskarten mehr beiliegen.

Stellenmarkt
  1. IT Service Delivery Manager (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
  2. Softwareentwickler für Medizinprodukte (m/w/d)
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Am 30. September ist es dann soweit: Die Club-Nintendo-Funktionen werden abgeschaltet. Das heißt, Nintendo lässt keine Neuanmeldungen mehr zu. Der Erwerb von Sternen und das Eintauschen von Sternen gegen Produkte oder Software sind nicht mehr möglich. Laut Nintendo soll demnächst ein neues Mitgliederprogramm gestartet werden.

Chrome-Support für Android 4.0 wird eingestellt

Kein Chrome-Support für Android 4.0 mehr: Im Herbst 2011 ist Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich (ICS) erstmals erschienen, das letzte offizielle Update stammt aus dem Frühjahr 2012. Trotzdem ist der Chrome-Browser von Google bisher für diese Version verfügbar gewesen.

Chrome 42, das Mitte April erscheint, ist die letzte gepflegte Version für Android 4.0. Zwar stellt Google noch kleine Updates für den Browser in den Wochen nach der Veröffentlichung bereit, Version 43 erscheint für das Betriebssystem aber nicht mehr.

Der Grund: Laut Google gehen die Nutzerzahlen zurück. Außerdem sei die Entwicklung neuer Funktionen auf alten Geräten mit einigen Schwierigkeiten verbunden, was vor allem für das Bauen und Testen gelte, erklärt Google.

Eine Alternative ist zum Beispiel Firefox. Der Browser kann sogar mit weitaus älteren Android-Versionen als Version 4.0 genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Playstation Mobile, Onlive, 11865 und Silent Hills 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


crack00r 30. Dez 2015

Ganz wichtig, würde leider auch eingestellt...

Anonymer Nutzer 30. Dez 2015

Joar so schlecht war es gar nicht. Nur ärgerlich für die die da gegen geld etwas gekauft...

DoNotText 30. Dez 2015

So viel ich weiß hat Rapdishare IP-Adressen der Uploader rausgegeben. Da brauch man sich...

exxo 30. Dez 2015

Ich habe noch nie von dem Dienst gehört. Mittlerweile gibt es auch so viele aktivitäten...

exxo 30. Dez 2015

So wie der Aufsichtsrat von Yahoo tickt, würde Flickr eher verkauft denn geschlossenen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /