Nokia Sync gibt es nicht mehr

Kein Nokia Sync mehr: Microsoft kündigt im September an, den Cloud-Dienst zum 5. Dezember einzustellen. Alle Funktionen könnten dann aber mit einem Microsoft-Konto genutzt werden. Die Nutzer werden von Microsoft aufgefordert, ihre Daten zu sichern, da diese dann auf den Servern gelöscht würden.

Stellenmarkt
  1. IT-Produktverantwortliche/IT- -Produktverantwortlicher (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
Detailsuche

Mit Nokia Sync ließen sich mehrere Symbian- und Meego-Smartphones synchronisieren. Nutzer konnten Kontakte, Termine und Notizen austauschen. Bis Mitte 2015 will Microsoft übrigens den bisherigen Nokia Store komplett einstellen.

IBM schickt Lotus 1-2-3 in den Ruhestand

30 Jahre alt und am Ende: Die Tabellenkalkulation Lotus 1-2-3 stammt aus der Anfangszeit der PCs. Seit September wird die Software von IBM nicht mehr unterstützt. Beworben wird Lotus 1-2-3 schon seit Mitte 2013 nicht mehr. Wer sich für die Geschichte der Software interessiert, kann den Wikipedia-Eintrag dazu lesen. Außerdem gibt es ein Youtube-Video, das die Anfangsjahre der Software betrachtet.

Mac Mini ohne Server

Ausgemustert: Der Verkauf des Mac Mini Server wird im Oktober eingestellt. Kurz zuvor hat Apple den Mac Mini mit neuer Prozessorausstattung vorgestellt. Für diesen steht OS X Server 4.0 zur Verfügung. Damit lassen sich auch andere Apple-Geräte zu einem Server umfunktionieren.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit 2010 gab es verschiedene Versionen des Mac Mini Server. Die letzte Variante hatte 4 GByte Ram und einen 2,3 GHz Intel Core i7 und kostete mit zwei 1-TByte-Festplatten rund 1.000 Euro.

Das Beten für Prey 2 war vergebens

Auch im Spielebereich gibt es in diesem Jahr einige Abschiedsmeldungen. Bethesdas Vize Pete Hines bestätigt im Oktober zum Beispiel das Ende der Entwicklung von Prey 2. Acht Jahre nach Prey sind die Arbeiten an einem Nachfolger damit beendet.

2008 hatten die Arbeiten an einem zweiten Teil des Shooters begonnen. 2012 sollte das Spiel veröffentlicht werden, wurde dann aber zurückgezogen. Im Juni 2013 teilte Hines mit, dass Prey immer noch in der Entwicklung sei. Damals hatte Bethesda das Projekt bereits an die Arkane Studios übergeben, die an einer Umsetzung für PC und Next-Gen-Konsolen arbeiteten. Die Veröffentlichung war für das dritte Quartal 2016 angesetzt.

Yahoo schafft Directory ab

Yahoo nimmt seinen Katalog Directory vom Netz. Am 31. Dezember ist Schluss mit dem vor 20 Jahren gestarteten Internetverzeichnis. "Mit dem Katalog verschwindet ein Stück Netzgeschichte", schrieben wir in unserer Nachricht dazu.

Die beiden Yahoo-Gründer Jerry Yang und David Filo hatten den Katalog 1994 zunächst als "Jerry and David's Guide to the World Wide Web" ins Netz gestellt. Sie wollten ein thematisch geordnetes Verzeichnis des Internets einrichten. Zwei Jahre nach dem Start des englischsprachigen Angebots folgte ein Katalog auf Deutsch.

Neben Yahoo Directory will das Unternehmen zwei weitere Angebote abschaffen: Yahoo Education, ein Katalog für Bildungsangebote, und die Video-App Qwiki.

Dabei wird es nicht bleiben. Auch im kommenden Jahr werden Dienste von Anbietern eingestellt und Programme nicht weiterentwickelt werden. Wir werden darüber berichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Aus für Aperture
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


zwangsregistrie... 08. Jan 2015

Eben, +1 für Golem für den Wortwitz und -1 für Hans und seine Rechtschreibflames

Bouncy 05. Jan 2015

...das machen aber auch nur Leute, die von Photoshop auf Gimp wechseln. Also praktisch...

Smokers 04. Jan 2015

Der Rest interessiert doch fast (!) Keinen

SoniX 03. Jan 2015

Nur kein Stress. Ich meinte es als auf größte Genauigkeit und Vollständigkeit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /